Schäden am Fenster durch Handwerker - Sicherstellung Rechnungsbegleichung

3. April 2024 Thema abonnieren
 Von 
bauan
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 0x hilfreich)
Schäden am Fenster durch Handwerker - Sicherstellung Rechnungsbegleichung

Guten Tag,
ein Handwerker hat Schäden (~ 7000 Euro) an mehreren Fenstern verursacht und wird lt. eigener Aussage auch für den Schaden aufkommen. Die bisher angesprochenen Fensterbauer wollen aber nicht den Handwerker als Auftraggeber, sondern den Bauherrn. Aus Sicht der Fensterbauer verständlich. Wie kann sich der Bauherr absichern, damit er später nicht doch auf den Rechnungskosten sitzen bleibt, weil der Handwerker einen Rückzieher macht? Eine Art Treuhandkonto?
Danke für Hinweise und schöne Grüße!

-- Editiert von Moderator topic am 6. April 2024 13:57

-- Thema wurde verschoben am 6. April 2024 13:57

Wer den Schaden hat...?

Wer den Schaden hat...?

Ein erfahrener Anwalt im Schadensrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Schadensrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
bauan
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich hätte noch eine Frage dazu:
Ist es mein Problem, wenn die Versicherung des Handwerkers die Rechnung nicht begleichen will, weil sie sagt, der Handwerker habe diese nicht zu verantworten? Oder so ähnlich? Den Versicherern fällt ja gern mal eine Begründung ein, nicht zahlen zu müssen. Ist jetzt nur hypothetisch.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(32237 Beiträge, 5662x hilfreich)

:forum:

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
9elfer
Status:
Schüler
(193 Beiträge, 18x hilfreich)

Zitat (von bauan):
Wie kann sich der Bauherr absichern, damit er später nicht doch auf den Rechnungskosten sitzen bleibt, weil der Handwerker einen Rückzieher macht?


In dem er den Auftrag für die Reparatur erst vergibt wenn der Schaden beglichen wurde.

Zitat (von bauan):
Eine Art Treuhandkonto?


Was spricht dagegen, die Kosten durch einen Kostenvoranschlag zu beziffern und geltend zu machen!?
Die Mwst kann man ja nach erfolgter Reparatur geltend machen.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(120254 Beiträge, 39858x hilfreich)

Baurechtliche Fragen scheint es keine zu geben?

:forum:



Zitat (von bauan):
Wie kann sich der Bauherr absichern, damit er später nicht doch auf den Rechnungskosten sitzen bleibt, weil der Handwerker einen Rückzieher macht

Schlicht und einfach gar nicht.
Macht der Handwerker z.B. eine Insolvenz, ruft der InsoV die Zahlungen zurück. Und die 7000 EUR sind dann normale Insolvenzforderung.



Zitat (von bauan):
Die bisher angesprochenen Fensterbauer wollen aber nicht den Handwerker als Auftraggeber, sondern den Bauherrn.

Verständlich - der hat mehr pfändbares vorzuweisen ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 268.142 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
108.355 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen