Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
536.381
Registrierte
Nutzer

Wochenendhaus Dauerwohnrecht gegen Bundesmeldegesetz?

 Von 
Richti
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 6x hilfreich)
Wochenendhaus Dauerwohnrecht gegen Bundesmeldegesetz?

Hallo zusammen, ich liebäugel mit einem Grundstückskauf.
Hier die Fakten:

Eigentumsgrundstück, eigene Hauswasserversorgung über einen Brunnen
+ Abwasser ist an den Abwasserkanal der Straße angeschlossen.

Jedoch besteht kein Dauerwohnrecht, weil Außenbereich.

Jetzt Frage ich mich: beißt sich spätestens im November nicht die Katze in den Schwanz?
Denn da erscheint das Bundesmeldegesetz, in dem Eindeutig geschrieben steht:

§20
Begriff der Wohnung
Wohnung im Sinne dieses Gesetzes ist jeder umschlossene Raum,
der zum Wohnen oder Schlafen benutzt wird.
Als Wohnung gilt auch die Unterkunft an Bord eines Schiffes der Marine.
Wohnwagen und Wohnschiffe sind nur dann als Wohnungen anzusehen,
wenn sie nicht oder nur gelegentlich fortbewegt werden.


Welches Recht hat denn jetzt recht? Baurecht oder Meldgesetz?
Das beißt sich doch?

Vielen Dank für evtl Antworten!

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Wohnung Frage Baurecht Recht


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cobold64
Status:
Lehrling
(1050 Beiträge, 773x hilfreich)

Beide haben Recht, wenn man das so formulieren möchte. Das sind zwei ganz unterschiedliche Paar Schuhe.
Das Baurecht sagt: ja man kann das Haus bewohnen - wenn auch nicht als Dauerwohnsitz.

Das Meldegesetz bestimmt nur, was melderechtlich als Wohnort gilt. Das hat mit der baurechtlichen Einordnung gar nichts zu tun.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(73313 Beiträge, 32736x hilfreich)

Das Baurecht regelt baurechtliche Belange.
Das Melderrecht regel melderechtliche Belange.

Die Definition von "Wohnung" kann in beiden Gesetzen natürlich unterschiedlich sein.
Man kann aber deshalb nicht das Baurecht über das Melderrecht aushebeln oder umgekehrt.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
5x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 186.033 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
78.579 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.