Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
528.717
Registrierte
Nutzer

Wohnungskauf ohne aktuellen Grundriss

 Von 
go500091-67
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Wohnungskauf ohne aktuellen Grundriss

Es fehlt ein Grundriss mit aktuellen Abmessungen vor dem Wohnungskauf.
Es gibt nur einen alten Grundriss.

Die Lage der Räume entspricht nicht der Lage gemäß Teilungserklärung, früher war das Badezimmer mit Fenster und jetzt innenliegend, Entlüftung (mit Ventilator) ist da.

Welche Probleme könnten für mich als neuen Eigentümer entstehen, falls es keine Baugenehmigung für den Umbau innerhalb der Wohnung erteilt wurde? Soll überhaupt für solch einen Umbau die Baugenehmigung eingeholt werden?

Wer und auf wessen Kosten soll den neuen Grundriss erstellen, soll ihn ein zugelassener Gutachter machen oder kann man es selber machen?



Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Kosten Wohnung Eigentümer Baugenehmigung


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Schlichter
(7449 Beiträge, 1333x hilfreich)

Zitat (von go500091-67):
Es fehlt ein Grundriss mit aktuellen Abmessungen vor dem Wohnungskauf.
Warum hast du schon gekauft?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
DumitruKurier
Status:
Schüler
(466 Beiträge, 132x hilfreich)

Für umbauten innerhalb der Wohnung braucht man selten eine Genemigung. Wenn du das Wort "Grundriss" mal lesen würdest, das dieser eigenlich nur die Grundfläche anzeigen muss. Die wird sich ja nicht geandert haben.

Und wenn du im Vertrag keine Baupläne gekauft hast, bekommst du eben keine.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
aspergius
Status:
Schüler
(340 Beiträge, 135x hilfreich)

Umbauen darfst du nur, solange es keine tragenden Wände betrifft. Wenn er tragende Wände angetastet hat, kann es Probleme geben.

Signatur:
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Anami
Status:
Schlichter
(7449 Beiträge, 1333x hilfreich)

Zitat (von DumitruKurier):
das dieser eigenlich nur die Grundfläche anzeigen muss.
Nein, das ist total falsch.
Zitat (von aspergius):
Umbauen darfst du nur, solange es keine tragenden Wände betrifft
Beim Umbau darf man etliches Anderes auch nicht unbedingt. Dachöffnungen, Fenster, Gauben...usw.
Ich hatte nicht gelesen, dass der TE jetzt selbst umbauen will.

Der TE als neuer Eigentümer kann sich bei der zuständigen Baubehörde /Bauamt informieren, ob für dieses Objekt eine Baugenehmigung/Bauanzeige des Voreigentümers vorliegt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Lolle
Status:
Bachelor
(3104 Beiträge, 1764x hilfreich)

Zitat (von go500091-67):
Die Lage der Räume entspricht nicht der Lage gemäß Teilungserklärung, früher war das Badezimmer mit Fenster und jetzt innenliegend, Entlüftung (mit Ventilator) ist da.
zuerst sollte man mal sämtliche Abweichungen zusammenstellen und unmißverständlich beschreiben

Wenn lediglich das Bad in einen anderen Raum verlegt wurde, so stellt das keine baugenehmigungspflichtige Veränderung dar. Das Bauamt würde davon dann auch gar nichts wissen.

Da es sich aber vermutlich um eine Eigentumswohnung handelt (Teilungserklärung), ist immer auch WEG-Recht zu beachten > d.h. ob die baulichen Veränderungen in Hinsicht auf die bestehende Teilungserklärung und Teilungspläne rechtmäßig erfolgten - d.h. ggf. eben auch mit der möglicherweise erforderlichen Zustimmung der Wohnungs-Eigentümer-Gemeinschaft.

Bei einer Bad-Verlegung sind ja i.d.R. nicht nur Wände betroffen, sondern auch umfangreiche Eingriffe in die Hausinstallationen erforderlich (Wasser/Abwasser, Heizung, Strom - und hier wohl auch noch in einen Entlüftungsschacht). Was da (ggf. bis wohin) zum Gemeinschaftseigentum gehört bzw. per Teilungserklärung Sondereigentumsfähig ist, sind dann Detailfragen im WEG-Recht.

Ist denn nun schon gekauft? oder soll erst noch gekauft werden?
Wurde denn schon Einsicht in die Beschluss-Sammlung der WEG genommen?

Dort sollten sich dann auch etwaige Zustimmungen zu den baulichen Veränderungen der betreffenden Wohnung finden (zumindest wenn diese nach 2007 stattgefunden hatten).
Auch den Inhalt der textlichen Teilungserklärung muss man natürlich kennen.

zur Beschluss-Sammlung:
"Eine Eigentumswohnung sollte man grundsätzlich niemals kaufen, ohne sich vorher ausreichend hinsichtlich der Situation der WEG im Hinblick auf etwa Instandhaltungen oder Sanierungsmaßnahmen informiert zu haben!"
https://www.hausverwaltung-ratgeber.de/die-beschlusssammlung-historie-einer-weg.html
https://www.promeda.de/blog/beschlusssammlung-nach-weg/

Zitat (von go500091-67):
Wer und auf wessen Kosten soll den neuen Grundriss erstellen, soll ihn ein zugelassener Gutachter machen oder kann man es selber machen?
Wer einen neuen Grundrissplan erstellen sollte bzw. muss, hängt davon ab, für was der aktuelle Grundrissplan benötigt wird. Wofür ist er denn gedacht?
Über die Kosten einigt man sich vor dem Kauf mit dem Verkäufer - oder später zahlt das eben der neue Eigentümer.

Signatur:Es hilft nichts,das Recht auf seiner Seite zu haben.Man muss auch m.d. Justiz rechnen - D Hildebrand
2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 182.407 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.202 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.