bebauung von grünland??

30. April 2007 Thema abonnieren
 Von 
hagen1
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 16x hilfreich)
bebauung von grünland??

hallo!
wir haben vor uns ein haus mit 5220 m2 grundstück zu kaufen.
ich war heute bei unserem bauordnugnsamt (in nrw) und habe angefragt, wie die wiese, die zu dem haus gehört, genutzt werden kann,und ob man da evtl noch etwas bauen könnte (zusätzlich zu dem bestehenden haus).
da wurde ich drauf hingewiesen, dass es sich bei dem gesamten grundstück um grünland handelt.
die dame hat mir erklärt, dass das haus, was da steht, bestandschutz hat,das grundstück aber an sich nicht bebaut werden kann.
in der strasse sind aber mehrere häuser gebaut und die gegend ist erschlossen.
nun meine frage: ist evtl ein bauvorbescheid sinnvoll?
oder ist es möglich auf grünland das alte haus abzureißen und an gleicher stelle, oder etwas versetzt ein neues haus zu bauen?
mfg

Verbaut?

Verbaut?

Ein erfahrener Anwalt im Baurecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Baurecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



14 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-1062
Status:
Student
(2846 Beiträge, 907x hilfreich)

--- editiert vom Admin

87x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hagen1
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 16x hilfreich)

danke für die schnelle antwort.
wäre es denn möglich das alte haus abzreißen und an gleicher stelle ein neues zu bauen?

16x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest123-1047
Status:
Praktikant
(986 Beiträge, 575x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest123-1062
Status:
Student
(2846 Beiträge, 907x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(48081 Beiträge, 16985x hilfreich)

Da das Haus wohl ohne Baugenehmigung gebaut wurde, aber dennoch Bestandsschutz hat, gehe ich davon aus, dass hier nichts gebaut oder geändert werden darf, wofür eine Baugenehmigung benötigt wird.

Eine Sanierung in dem Sinn, dass man nur die Grundmauer stehen lässt, ist daher aus meiner Sicht auch nicht zulässig.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest123-1062
Status:
Student
(2846 Beiträge, 907x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(48081 Beiträge, 16985x hilfreich)

da wurde ich drauf hingewiesen, dass es sich bei dem gesamten grundstück um grünland handelt.

Da gibt es keine Baugenehmigung.

die dame hat mir erklärt, dass das haus, was da steht, bestandschutz hat,das grundstück aber an sich nicht bebaut werden kann.

Bestandsschutz benötigt ein Haus, für das eine Baugenehmigung vorliegt, nicht.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest123-1062
Status:
Student
(2846 Beiträge, 907x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(48081 Beiträge, 16985x hilfreich)

Nach welcher Bauordnung darf man denn Außenwände und tragende Wände ohne Baugenehmigung abreißen und neu errichten?

Sanieren darf man das Haus natürlich, aber nicht in dem von Dir angedeuteten Umfang.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Commodore
Status:
Lehrling
(1521 Beiträge, 464x hilfreich)

Hallo,

Bestandsschutz heißt und ist Bestandschutz.

Das Haus darf von Grund auf total saniert werden (Bauerhaltungsmassnahme). Die Sanierung darf nur nicht in der Form ausgeführt werden, indem das Haus in einem Zug total PLATT gemacht wird.

Es darf / muss Abschnittsweise geschehen und es muss nötigenfalls der Nachweis geführt werden, dass die Ausführung sach- und fachgerecht vorgenommen wurde. Ausserdem dürfen die Abmessungen und die Ansicht (z.B. Fenster und Türen) in der Positionierung nicht verändert werden. Die Dachform und Bedeckung muss dem Ursprung annähernd identisch sein.

Eine Baugenehmigung ist dafür nach dem neuen Baurecht nicht erforderlich. Lediglich eine Bauanzeige, die muss allerdings von einem zugelassenem Fachmann (Bau-Ing. / Architekt usw.) unterschrieben und vor der Maßnahme dem Bauamt eingereicht werden.

So bei mir in Niedersachsen in 1997 / 1998 geregelt und erfolgreich durchgezogen und vollständig erledigt.
:wipp:

MfG

-----------------
"Der Beitrag ist keine Rechtsberatung, lediglich eine qualifizierte Äusserung im Laien-Forum !?!"

-- Editiert von Commodore am 04.05.2007 05:06:33

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(48081 Beiträge, 16985x hilfreich)

@Commodore
Eine Bauanzeige ist nur dann möglich, wenn es für das Gebiet einen Babauungslan gibt (§ 69a NBauO). Wenn Du für Deine Sanierungsmaßnahmen eine Bauanzeige benötigt hast, dann wird für eine vergleichbare Baumaßnahme außerhalb des Geltungsbereiches von BeBauungsplänen auch eine Baugenehmigung benötigt.

Im Fall von hagen1 gib es aber keinen Bebauungsplan. Dann bedarf aber z.B. der Abriss und Neubau einer Außenwand gemäß 12.1 und 12.2 der Anlage zur NBauO sehr wohl einer Baugenehmigung.

Daneben ist zu bedenken, dass das Baurecht Landesrecht ist. Das Baurecht in Niedersachsen kann daher durchaus von dem anderer Bundesländer abweichen. Zur genaueren Beurteilung müsste man daher wissen, in welchem Bundesland hagen1 lebt.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Dark-Nightwish
Status:
Frischling
(41 Beiträge, 12x hilfreich)

hallo,

ist das immer so bei alten häusern, dass man die nicht ganz abreißen darf?

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(48081 Beiträge, 16985x hilfreich)

Nein, wenn für das alte Haus eine Baugenehmigung existiert, dann erhält man für den Abriss und Neubau im Regelfall auch eine Baugenehmigung.

Ein Neubau in gleicher Größe wie der Altbau ist dabei meistens unproblematisch.

Da es aber eine Reihe von Ausnahmen von dieser Regel gibt, sollte man sich vorher beim Bauamt erkundigen, wie das im konkreten Einzelfall gesehen wird. Daneben wird das in den verschiedenen Bundesländern auch unterschiedlich gehandhabt. Probleme kann es dabei insbesondere bei Häusern im Außenbereich geben.

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
ks-schnecke
Status:
Schüler
(193 Beiträge, 54x hilfreich)

Ebene. Insbesondere, wenn man sich die Rechtsprechung zum bestandsschutz, Eingriff in die Statik und Verlust der Gebäude-Identität anschaut.

Abriss und Neubau Wohnhaus? Evtl nach § 35 Abs. 4 Nr. 2 BauGB im Außenbereich. Ansonsten sehe ich da große Probleme.

Im beplanten u Innenbereich kann das schon anders aussehen = Bebauung meist einfacher.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.109 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.287 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen