Beitragsservice der ARD Fehler

17. Juli 2015 Thema abonnieren
 Von 
boernerflo
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 4x hilfreich)
Beitragsservice der ARD Fehler

Zu Beginn ich bin neu hier und mir bewusst das ich Beiträge zu entrichten habe.

Dennoch habe ich nun ein schwerwiegendes Problem.

Ich habe bis Oktober in Magdeburg in einer Wohnung gelebt, diese war Gebührenbefreit Zwecks Studium.

Ich habe das Studium vorzeitig abgebrochen und Wohne seit dem 31.7 wieder bei meinen Eltern, auch offiziell hier gemeldet, diese Bezahlen den Beitrag und sind bei der "GEZ" angemeldet.

Nach über einem halben Jahr schreibt mir nun der Beitragsservice einen Brief indem steht, dass ich einen happigen Betrag zu entrichten hätte bis Februar 2015 für Magdeburg (die Wohnung bestand nichtmehr) und ab dort für die Wohnung meiner Eltern, die wie bereits erwähnt diesen Beitrag bereits entrichten.

Ich habe den Beitragsservice wie ein Vorbildlicher Bürger über den Umzug etc. vorab informiert, per Mail da ein telefonischer Servie scheinbar unmöglich ist und nur eine Bandansage geschalten ist.

Nun habe ich doch telefonisch über eine Nummer in Köln jemanden erreichen können, die Dame klang sehr ignorant und hat von vornherein so getan als wäre ich DUMM.... Sie hat dann im Gespräch das Lautstärkentechnisch von IHR angehoben wurde erklärt das ich zahlen müsse, als sie nebenbei scheinbar bemerkte das für die Wohnung meiner Eltern wirklich Beitrag entrichtet wird, sagte sie plötzlich nurnoch den Satz "Ich kann da Rückwirkend nichtsmehr machen, sie müssen zahlen". Sie hat dann anschliessend gesagt nein von meinen Eltern finde sie nichts, als ich sie mehrfach dazu aufforderte nachzusehen sagte sie dann das da tatsächlich ein Beitrag besteht, und wiederholte den Satz erneut. Ich bat sie die Abmeldung ab August parat zu machen Woraufhin sie meinte ja da käme dann nochmehr dazu etc.

Anhand einer Falschen Berechnung bin ich nun wirklich verpflichtet knapp 200€ zu bezahlen?
Ich habe diese Institution wie gesagt über alle Vorgänge informiert, über das Kontaktformular.

Ich sehe das wirklich nicht ein, man gibt sich sogar noch Mühe nicht aneinander zu geraten und die lassen alles eskalieren, ich habe eine richtig dicken Hals bekomme alleine davon wie man behandelt wird. "*******gal was du sagst wir nehmen dein Geld" was ist das für eine Art ?!?!?

Habt ihr ähnliches erlebt oder gibt es eine Möglichkeit da dochnoch wieder herraus zu kommen? Ich wäre für jeden Rat Dankbar.

MfG Florian Börner

Liebe Grüße boernerflo

Gebühren zahlen?

Gebühren zahlen?

Ein erfahrener Anwalt im Verwaltungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Verwaltungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118342 Beiträge, 39555x hilfreich)

Zitat:
Ich habe den Beitragsservice wie ein Vorbildlicher Bürger über den Umzug etc. vorab informiert, per Mail

Pech gehabt, denn ohne Nachweis das die das erhalten haben, gilt die Abmeldung nicht.



Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Abby123
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 13x hilfreich)

[UNSACHLICHE POLEMIK GELÖSCHT]

-- Editiert von Moderator am 17.07.2015 13:10

2x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
boernerflo
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 4x hilfreich)

Das hatte ich so bereits vermutet, ich werde da nun die Schlussabrechnung abwarten, da ja jetzt ab August abgemeldet.

Dennoch einfach "Pech gehabt" Ich habe mehrfach versucht die telefonisch zu erreichen und schlussendlich das besagte Kontaktformular verwendet um das mitzuteilen.

Ich hab mir da schon gedacht das das im Chaos endet.

Ich versteh es einfach nicht, wie dieser Beitragsservice arbeitet, denn eigentlich wäre ich überhauptnicht veranlagt gewesen, was ich mit der Meldebescheinigung und einem ziemlich ausführlichen schreiben dennen auch nochmal mitteilen werde. Ich hab mich ja bei dennen sogar per Kontaktformular damals anmelden können und gleichzeitig Beitragsbefreiung erwirken können weil ich sie da auch telefonisch nicht erreichen konnte.

Ich muss und kann doch damit nicht einfach einverstanden sein. abgesehen davon würde man für ein komplettpacket Sky momentan fast weniger zahlen als für die Ö.R.

Bleibt mir nurnoch der Schritt der Barzahlung.

2x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118342 Beiträge, 39555x hilfreich)

Grundregel: was denen Geld bringt kommt immer an, was die Geld kostet kommt nimmer an
Abmeldungen und Befreiungen immer per Einschreiben senden.



Zur Beitragsbefreiung: wie lange war denn der Zeitraum auf dem Befreiungsbescheid?
Und wo hast Du denn nun gelebt? Ab dem 31.07 bei den Eltern oder bis Oktober in der Studibude?



Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

2x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
plö
Status:
Frischling
(43 Beiträge, 20x hilfreich)

Habe dir eine PM geschrieben

2x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
boernerflo
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 4x hilfreich)

Nun Ich erkläre kurz wie das Problem gelöst werden konnte... vielleicht hilft es noch wem anders.

Telefonische Unterstützung hält man dort garkeine Wie Harry van Sell schrieb.

Zitat (von Harry van Sell):
Grundregel: was denen Geld bringt kommt immer an, was die Geld kostet kommt nimmer an
Abmeldungen und Befreiungen immer per Einschreiben senden.


Habe einfach ein schreiben aufgesetzt in dem ich Widerspruch eingelegt habe und den Beitragsservice um nochmalige überprüfung gebeten/aufgefordert habe. Angabe des Beitragsservice-Kontos des Vaters hinzugepackt und zu guter letzt noch eine Ansässigkeitsbescheinigung der Stadt, diese hat bei mir sogar die Gebühr für dieses Schreibens nicht verlangt, da ich sagte es sei für den Beitragsservice.

Das alles als Einschreiben und nach wenigen Tagen war die Sache vom Tisch und etwaige Zahlungen sogar zurückerstattet.

MfG boernerflo

2x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118342 Beiträge, 39555x hilfreich)

Danke für die Rückmeldung.



Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.269 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
106.954 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen