Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
525.809
Registrierte
Nutzer

Beitragsservice und IHK den Garaus machen

17.2.2019 Thema abonnieren
Geschlossen Neuer Beitrag
 Von 
jeremiasweiler
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 3x hilfreich)
Beitragsservice und IHK den Garaus machen

Hallo, trotz aller Bemühungen ist es bisher nicht gelungen, Vereinen wie IHK und Beitragsservie den Garaus zu machen. Jaja, ich weiß, dass diese Konstrukte angeblich gesetzteskonform sind. Was mich aber wundert, dass fast jeder, mit dem ich mich unterhalte (Alter im Durchschnitt 30 Jahre, Jungunternehmer), dagegen ist, monatlich mindestens 66,50 EUR für nichts zu bezahlen: EUR 49,00 IHK für prakisch Nichts, EUR 17,50 für den Teleunsinn.

Klartext: Es muss doch möglich sein, gegen diese Institutionen vorzugehen, etwa durch eine Volksabstimmung o.ä. Leider geht es hier nicht so zu, wie in Frankreich. Hier lässt man sich alles gefallen.

Meinungen und Tipps sind willkommen :-)

-- Editiert von Moderator am 22.02.2019 18:54

-- Thema wurde verschoben am 22.02.2019 18:54

Verstoß melden



20 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(69851 Beiträge, 32132x hilfreich)

Zitat (von jeremiasweiler):
Klartext: Es muss doch möglich sein, gegen diese Institutionen vorzugehen, etwa durch eine Volksabstimmung o.ä.

Klar, das geht.

Ist halt typisch deutsch, jammern und klagen, dann aber zu faul sich dann auch mal politisch dafür einzusetzen ...
Dann muss man halt die Konsequenzen der Faulheit tragen.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
jeremiasweiler
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 3x hilfreich)

Mich nerven die Dinge erst seit ungefähr 2 Jahren, also seitdem ich eine eigene Wohung und mein Gewerbe angemeldet habe. Jeden Monat die gleiche Leier und immer die gleichen Beschwerden. Ich würde das anleiern, wenn ich wüsste, wie es geht. Gibt's nen guten Link dazu? Besser wäre natürlich eine Gruppe, die sich ergänzt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
cirius32832
Status:
Student
(2006 Beiträge, 681x hilfreich)

Der IHK Beitrag bemisst sich am Umsatz. Im Gegenzug bekommt man bei der IHK aber auch Beratungen kostenlos. Und die IHK kümmert sich um Azubis, organisiert Meetings usw.

Die Abgaben dafür sehe ich nicht so problematisch. Beim Beitragsservice sehe ich das kritischer. Besonders, wenn man zb. für ein gewerblich genutztes KFZ zweimal zur Kasse gebeten wird.

Zitat:
Ich würde das anleiern, wenn ich wüsste, wie es geht. Gibt's nen guten Link dazu? Besser wäre natürlich eine Gruppe, die sich ergänzt.

Es gibt Webseiten auf denen man Online-Petitionen starten kann. Einfach mal googlen

Signatur:https://www.antispam-ev.de
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Spejbl
Status:
Praktikant
(787 Beiträge, 118x hilfreich)

Soviel ich weiß, ist das eines der AfD-Themen. Da die AfD eine zugelassene Partei ist, könntest du diese mal kontaktieren. Richtig ist, das ist eine politische Angelegenheit. Und da kannst du ja aktiv werden :rock: .

-- Editiert von Spejbl am 23.02.2019 23:04

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Dezent
Status:
Schüler
(304 Beiträge, 104x hilfreich)

Zitat (von jeremiasweiler):
. Jaja, ich weiß, dass diese Konstrukte angeblich gesetzteskonform sind.

Nur weil einem etwas persönlich nicht passt, ist etwas nicht nur "angeblich" Gesetzeskonform.

Zitat (von jeremiasweiler):
Leider geht es hier nicht so zu, wie in Frankreich.

Da bin ich auch sehr froh drüber.

Gelbwesten sind ja auch ein super Vorbild^^ (das war ironisch gemeint!)

Zitat (von jeremiasweiler):
Mich nerven die Dinge erst seit ungefähr 2 Jahren, also seitdem ich eine eigene Wohung und mein Gewerbe angemeldet habe. Jeden Monat die gleiche Leier und immer die gleichen Beschwerden.

Mich nerven Quertreiber, die das System umstürzen wollen und denken das Rad stets neu erfinden zu müssen. So hat jeder etwas, über das er sich aufregen kann. Ist doch super, diese Vielfalt. :) Praktisch zeigt es auch, wie gut es uns in diesem Land wirklich geht: Wenn man sich über solche Kleinigkeiten Gedanken machen muss, um eine sinnvolle Beschäftigung zu finden...

Zitat (von cirius32832):
Besonders, wenn man zb. für ein gewerblich genutztes KFZ zweimal zur Kasse gebeten wird.

Wo wird man das denn? Jetzt bin ich mal auf die Antwort gespannt. :-)

Im privaten Bereich zahlt man für die Wohnung, nicht für das KFZ.

Zitat (von Spejbl):
Da die AfD eine zugelassene Partei ist

Fragt sich wie lange noch...

PS: Ich finde der Thread gehört nicht in dieses Unterforum. Es geht hier ja nicht um eine direkte Frage bezogen zum Beitragsservice sondern eher um ein persönliches "Volksbegehren" des Threadstarters. :forum:

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Anami
Status:
Senior-Partner
(6682 Beiträge, 1232x hilfreich)

Zitat (von jeremiasweiler):
Jeden Monat die gleiche Leier und immer die gleichen Beschwerden.
Wer leiert und wer hat Beschwerden? Du? Und die Jungunternehmer, die du kennst? Aaah, schon ca 50 Leute? :grins:
Weder die IHK noch der BS sind Vereine. Vergleichbar sind sie absolut nicht.
Stöhnende Jungunternehmer können die IHK-Beiträge uU mindern. Nachfragen lohnt vielleicht.
Stöhnen die eigentlich auch über die Steuern, die sie zu zahlen haben?

Ich stöhne jeden Monat über den KV/PV-Beitrag... aber nur ganz privat stöhne ich... :devil:

Leute, die sich ärgern gibts genug. Das Netz ist voll davon.
Nun möchtest du hier von diesem Forum ein Menü präsentiert haben, wie DU das *anleiern* kannst?
:neck:


-- Editiert von Anami am 24.02.2019 11:32

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Dezent
Status:
Schüler
(304 Beiträge, 104x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Ich stöhne jeden Monat über den KV/PV-Beitrag... aber nur ganz privat stöhne ich... :devil:

+1 :rock:

Zitat (von Anami):
Nun möchtest du hier von diesem Forum ein Menü präsentiert haben, wie DU das *anleiern* kannst?

Vermutlich will er das. Und da erkenne ich eine ziemliche Überheblichkeit bezüglich der Selbsteinschätzung seitens des Threadstartes:

Er will das System stürzen, weiß aber noch nicht einmal was als ersten Schritt zu tun hat.

Das juristisch (gut!) gebildete Leute gibt, die diesen Gedanken auch schon hatten, scheint er völlig zu vergessen.

Das waren (und sind bestimmt immer noch) Leute bei, die wussten (und wissen) was sie tun müssen, und wie das ganze anzugehen ist. Theoretisch, zumindest.

Zitat (von Anami):
Leute, die sich ärgern gibts genug. Das Netz ist voll davon.

Richtig. Und dadurch entsteht regelmäßig auch ein falscher Eindruck der tatsächlichen Stimmungslage der Gesellschaft. Sieht man insbesondere auch bei Facebook und in den Kommentarspalten der diversen Nachrichtenseiten (egal ob ÖR oder Privat).

Leute, denen es gut geht, die äußern sich (fast) nicht. Die erfreuen sich ihres guten Lebens und verschwenden keine Zeit, dies online niederzuschreiben.

Man ließt nur vom deutlich kleineren Teil der Gesellschaft, die als Meckerfritzen unterwegs sind, und ALLES schlecht reden wollen. Sei es bezüglich "GEZ", Steuern, IHK Beiträgen, GEMA, Flüchtlingen, Mindestlohn und so weiter und so weiter. Hauptsache ist gibt ein - oder mehrere - Feindbilder, gegenüber denen man seinen aufgestauten Frust los werden kann.

Sorry, falls das jetzt etwas zu viel OT war.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
cirius32832
Status:
Student
(2006 Beiträge, 681x hilfreich)

Zitat (von Dezent):

Zitat (von cirius32832):
Besonders, wenn man zb. für ein gewerblich genutztes KFZ zweimal zur Kasse gebeten wird.

Wo wird man das denn? Jetzt bin ich mal auf die Antwort gespannt. :-)

Im privaten Bereich zahlt man für die Wohnung, nicht für das KFZ.

Hallo Dezent,
wenn du als Selbstständiger einen Wagen fährst, den du beruflich nutzt, zahlst du dafür Rundfunkbeitrag. Zwar ermässigt, aber rein logischer Sicht wirst du doppelt veranlagt.

https://www.frag-einen-anwalt.de/Gebuehrenpflicht-fuer-gewerblichen-Pkw--f231332.html

Zitat:
Jedoch muss ein KfZ nach § 5 Abs. 2 Nr. 2 RBStV ein Drittel des Beitrags geleistet werden, sofern es im Rahmen der selbständigen Erwerbstätigkeit genutzt wird; auf den Umfang der Nutzung zu diesem Zweck kommt es nach dem Gesetzeswortlaut jedoch ausdrücklich nicht an.

Signatur:https://www.antispam-ev.de
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
jeremiasweiler
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 3x hilfreich)

Zitat (von Anami):

Weder die IHK noch der BS sind Vereine. Vergleichbar sind sie absolut nicht.
Und ob die vergleichbar sind. Es sind beides Institutionen, die eine Zwangsabgabe erhalten, ohne dass man sich dagegen wehren kann. Noch ;-)
Zitat (von Anami):
Wer leiert und wer hat Beschwerden? Du? Und die Jungunternehmer, die du kennst? Aaah, schon ca 50 Leute? :grins:
Ja, die Anzahl kommt hin und wie ich geschrieben habe, ist dies nicht nur mein Eindruck. Die meisten sind genert, weil sie weder ein Ausbildungsbetrieb sind, noch irgendwelche Beratungen in Anspruch nehmen.

Übrigens scheint es in Mode zu sein, Systemkritiker der rechten Szene zuordnen zu wollen. Lasst es, denn die Kritik kommt ja nicht nur von mir: https://www.gruenderlexikon.de/news/kurz-notiert/wann-wird-zwangsbeitrag-der-ihk-abgeschafft-84233408




1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
jeremiasweiler
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 3x hilfreich)

Zitat (von Dezent):
Mich nerven Quertreiber, die das System umstürzen wollen und denken das Rad stets neu erfinden zu müssen. So hat jeder etwas, über das er sich aufregen kann. Ist doch super, diese Vielfalt. :) Praktisch zeigt es auch, wie gut es uns in diesem Land wirklich geht: Wenn man sich über solche Kleinigkeiten Gedanken machen muss, um eine sinnvolle Beschäftigung zu finden...

So reden meist nur Leute, die selbst in einer Verwaltung sitzen und noch nie einen Euro erwirtschaftet haben. Warum auch? Geld kommt ja.

-- Editiert von jeremiasweiler am 26.02.2019 10:51

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Anami
Status:
Senior-Partner
(6682 Beiträge, 1232x hilfreich)

Zitat (von jeremiasweiler):
Es sind beides Institutionen, die eine Zwangsabgabe erhalten, ohne dass man sich dagegen wehren kann.
Das ist nicht so. Mach dich und deine Freunde schlau.
Zitat (von jeremiasweiler):
Systemkritiker
Du hältst dich für einen Systemkritiker?
Wahrscheinlich Jungunternehmer mit viel Spürsinn, wie man gut wirtschaftet und wenig Steuern zahlt. Dafür gibts Steuerberater. Total gesetzeskonform...Das hängt man dann aber nicht raus.

Aber: Als Systemkritiker solltest du das System kritisieren und nicht die kleinen läppischen Auswüchse des Systems versuchen abzuschaffen. Selbst keine Idee zu haben, bedeutet, lediglich zu den Lamentierern zu gehören. Egal, ob links, rechts, oben, unten.

Bevor die Unterstellung kommt: Nein, ich sitze/saß nicht in der Verwaltung. Ja, ich zahle die *GEZ-Zwangsabgabe*. Ich erwirtschafte meine € über sehr viele Jahre selbst. Ja, ich habe mich von der *IHK-Zwangsabgabe* befreit.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Dezent
Status:
Schüler
(304 Beiträge, 104x hilfreich)

Zitat (von cirius32832):
Hallo Dezent,
wenn du als Selbstständiger einen Wagen fährst, den du beruflich nutzt, zahlst du dafür Rundfunkbeitrag. Zwar ermässigt, aber rein logischer Sicht wirst du doppelt veranlagt.

Hallo zurück! :rock:

Du hast da einen Denkfehler.

Da im privaten Bereich NUR die Wohnung anmeldepflichtig ist, zahlst du mit deinem privaten Beitrag nicht für das KFZ.

Was du beschreibst war früher der Fall, als noch eine geräteabhängige Gebühr anfiel.

Da jetzt keine Schnittmenge in der Berechnungsgrundlage des Beitrags mehr vorliegt, erfolgt auch keine "Doppelberechnung" mehr.

Zitat (von jeremiasweiler):
So reden meist nur Leute, die selbst in einer Verwaltung sitzen und noch nie einen Euro erwirtschaftet haben.

Ich bin studierter BWL'er und hab durchaus schon den einen oder anderen Euro erwirtschaftet. :grins:

Also bitte: Halt den Ball flach, wenn dir die Fakten für eine qualifizierte Bewertungen der Sachlage fehlen...

Deine Einstellung passt mir nicht.

Das beudetet aber nicht, dass ich keine Ahnung von der Materie habe. Nur weil jemand deine Meinung nicht teilt, ist er noch lange nicht Sachunkundig und/oder Branchenfremd.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
eh1960
Status:
Student
(2089 Beiträge, 731x hilfreich)

Zitat (von cirius32832):
Der IHK Beitrag bemisst sich am Umsatz. Im Gegenzug bekommt man bei der IHK aber auch Beratungen kostenlos.

Bei der IHK gibt es überhaupt keine Leistung "kostenlos". Bei der IHK kostet schon ein einseitig bedrucktes Formular, das für den internationalen Warenhandel gebraucht wird, gerne mal 10 Euro...

Ein kleines Erlebnis mit der deutsch-tschechischen Außenhandelskammer, das wirklich alles toppt:

1997 prüfte unser Unternehmen, Druckaufträge an Druckereien in Tschechien zu vergeben. Gute Qualität und deutlich günstigere Preise als in Deutschland.
Was macht man also: man schreibt Druckereien in Tschechien an und bittet um Angebote.

Dazu muss man natürlich erstmal Namen und Anschriften von tschechischen Druckereien kennen, eine solche Recherche ist im Ausland verständlicherweise viel schwieriger als im Inland. Wo man ggf. einfach Branchentelefonbücher durchguckt... (Internetrecherche war 1997 noch nicht wirklich möglich.)

Aber es gibt ja die "Deutsch-Tschechische Handelskammer", und deren Sinn und Zweck ist es bekanntlich, die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen deutschen und tschechischen Unternehmen zu fördern und zu unterstützen.

Also dort angefragt. Anwort: ja, selbstverständlich könne man uns Adressen von Druckereien in Tschechien geben.

Das koste 100 DM.

Pro Adresse...

Wie wir später herausgefunden haben, gab es zu diesem Zeitpunkt in Tschechien ungefähr 600 Druckereien...

Wir haben es dann anders gemacht. Der Geschäftsführer flog nach Prag, quartierte sich drei Tage in einem netten Hotel ein und sichtete mit Hilfe einer netten Hotelsekretärin das tschechische Branchentelefonbuch. Das kostete alles zusammen ungefähr 800 DM, dafür hätten wir bei der Deutsch-Tschechischen Handelskammer gerade mal 8 Adressen bekommen, nach dem Zufallsprinzip.

Zitat:

Und die IHK kümmert sich um Azubis

Und das kostet (die Ausbildungsbetriebe), und zwar nicht wenig.
Zitat:
organisiert Meetings usw.

Die nicht-politischen sind im Regelfall kostenpflichtig.
Zitat:

Die Abgaben dafür sehe ich nicht so problematisch.

Wenn es nur die Abgaben wären... Aber alles andere kostet noch mal extra, und das kann man ja auch irgendwie verstehen, viele IHK-Hauptgeschäftsführer haben ein höheres Jahresgehalt als die Bundeskanzlerin, das muss irgendwie ja auch alles bezahlt werden.

-- Editiert von eh1960 am 26.02.2019 13:57

Signatur:Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
guyfromhamburg
Status:
Lehrling
(1195 Beiträge, 258x hilfreich)

Zitat (von jeremiasweiler):
So reden meist nur Leute, die selbst in einer Verwaltung sitzen und noch nie einen Euro erwirtschaftet haben. Warum auch? Geld kommt ja.

Und so reden meist erfolgslose Jungunternehmer, die nichts auf die Reihe bekommen und sich statt mit dem Business mit Nebenschauplätzen beschäftigen.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Anami
Status:
Senior-Partner
(6682 Beiträge, 1232x hilfreich)

Das Problem mit der IHK ist ein Problem der Kammern. Andere Kammer-Abhängige stöhnen auch seit Jahrzehnten.
Die Kammern sind ein alter Zopf. Halten sich wie weiland die Zünfte, wenn die Kammern das auch immer wieder wortreich herunterspielen. Den Zopf hat man schon oft versucht, abzuschneiden. Nach dem Kürzen wächst er wieder nach, mehr als je zuvor. Abschaffen gelingt nicht. Immer wieder nicht.

Auch ein kleiner Jungunternehmer, der hier (!!) fragt, wie man den *Vereinen* den Garaus machen könnte, kann die Kammern nicht eben so abschaffen. Den ärgert nur die IHK.
Andere ärgern sich über die Handwerkskammer, die Anwaltskammer, die Apotherkammer, die Architektenkammer, die Pflegekammer, die Notarkammer, die LaWiKammer. usw usf. Dann noch für jedes Bundesland extra.
Widerstand geht zähfliessend seit zig Jahren. Wohin denn mit all den Kammer-Mitarbeitern bei *Abschaffung*?

Als stolzer Systemkritiker könnte der TE das Kammer-System versuchen abzuschaffen.
Oder hier eine Kammer der Kammern ---------http://www.bffk.de/

Der Rundfunkbeitrag ist nicht kammerabhängig, auch kein Verein und gerade letztes Jahr wieder höchstrichterlich für verfassungsgemäß erklärt worden. Auf kleine Nachbesserungen warten einige Personen noch.

@eh1960: Zu deinem Schlußsatz fällt mir nur ein:
Die IHK-GF verdienen nicht zu viel. Die Bundeskanzlerin verdient einfach zu wenig. .---- :devilangel:

Sogar ne Lehrerkammer gibts.
:sad:

-- Editiert von Anami am 26.02.2019 15:52

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
Spejbl
Status:
Praktikant
(787 Beiträge, 118x hilfreich)

Zitat (von Dezent):

Zitat (von Spejbl):
Da die AfD eine zugelassene Partei ist

Fragt sich wie lange noch...

PS: Ich finde der Thread gehört nicht in dieses Unterforum. Es geht hier ja nicht um eine direkte Frage bezogen zum Beitragsservice sondern eher um ein persönliches "Volksbegehren" des Threadstarters. :forum:

Vielleicht doch, denn er offenbart politische Brisanz. Wenn mal ein kurzer Exkurs nach Off Topic erlaubt sei, dies kann nan man mal ruhig auch mal zur Kenntnis nehmen:

Gerade kam die Meldung rein, daß der Verfassungsschutz die AfD eben nicht als Prüffall bezeichnen darf. Damit wurde einer linksgerichteten Entscheidung aus der Politik erst einmal mit Erfolg auf die Finger geklopft.

Auf Betreiben der linksgerichteten SPD und den Grünen und in Duldung durch eine opportunistische Kanzlerin wurde ja Maaßen im Zuge der Chemnitzer Ereignisse als Verfassunsschutzvorsitzender abgesetzt. Unter dem jetzigen Vorsitz und unter Vorgabe der Politik (alles Andere ist Polemik und Verwischerei) wurde ja die AfD als Prüffall "eingestuft".

Es ist also durchaus noch so, daß durch die Judikative political incorrectness ausdrücklich als lagal erklärt wird. Das scheint bei uns in D unterzugehen. Gerade wer wertkonservative Positionen vertritt, vertritt political un- and incorrectness. Das ist nur eine Feststellung; keine Wertung, obwohl ich sehr wolhl eine Position dazu habe.

Das aber nur mal am Rande.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
Anami
Status:
Senior-Partner
(6682 Beiträge, 1232x hilfreich)

In diesem Unterforum geht grad nicht um politische Brisanz, sondern um den Beitragsservice

Zitat (von Spejbl):
Das aber nur mal am Rande.
Es geht auch nicht um rechts oder links.
Auch nicht um den Verfassungsschutz. Nicht um Prüffälle.
Die Klage richtete sich nicht dagegen, dass der Verfassungsschutz die AfD prüft, sondern dagegen, dass das Amt dies öffentlich gemacht hatte.
Also? Weiter prüfen. Was sonst. Nicht öffentlich machen. Ist ja schließlich der V-Schutz

Man darf die AfD nicht als Prüffall bezeichnen. Das ists aber auch schon. Mit einer Entscheidung der linksgerichteten Politik hats nix zu tun. Das V-Amt selber hat die Partei so *tituliert*.
Ich darf die Partei aber so bezeichnen? Der Prüffall AfD? :grins:

Zitat (von Spejbl):
obwohl ich sehr wolhl eine Position dazu habe.
Deine Stellungnahme dazu ist köstlich.
Ganz eindeutig nicht linksgerichtet. Das erkennt man ohne Prüfung. :bang:

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
Spejbl
Status:
Praktikant
(787 Beiträge, 118x hilfreich)

Zitat (von Anami):
I
Die Klage richtete sich nicht dagegen, dass der Verfassungsschutz die AfD prüft, sondern dagegen, dass das Amt dies öffentlich gemacht hatte.
Also? Weiter prüfen. Was sonst. Nicht öffentlich machen. Ist ja schließlich der V-Schutz

Man darf die AfD nicht als Prüffall bezeichnen. Das ists aber auch schon. Mit einer Entscheidung der linksgerichteten Politik hats nix zu tun. Das V-Amt selber hat die Partei so *tituliert*.
Ich darf die Partei aber so bezeichnen? Der Prüffall AfD? :grins:

Auch ein politisches Statement. Aber, wo kein Kläger ist, ist auch kein Richter. :dance:

Also zurück zum Thema.

-- Editiert von Spejbl am 26.02.2019 18:17

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
jeremiasweiler
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 3x hilfreich)

Zitat (von guyfromhamburg):
Und so reden meist erfolgslose Jungunternehmer, die nichts auf die Reihe bekommen und sich statt mit dem Business mit Nebenschauplätzen beschäftigen.

Nein, das kann ich nicht bestätigen. Sonst würde ich das Gewerbe abmelden und aus die Maus.
Mich nerven ganz einfach die Maden im Speck, die wie selbstverständlich Geld bekommen. Wen das nicht nervt, auch gut. Ich möchte es ändern und es ist mir herzlich egal, was mit den Mitarbeitern passiert. Um mich schert sich auch niemand. :fight:

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
Dezent
Status:
Schüler
(304 Beiträge, 104x hilfreich)

Zitat (von jeremiasweiler):
Ich möchte es ändern und es ist mir herzlich egal, was mit den Mitarbeitern passiert.

Du bist ein echt freundliches Kerlchen.

Zitat (von jeremiasweiler):
Um mich schert sich auch niemand.

Kein wunder das sich um dich keiner schert, bei der im vorherigen Satz bewiesenen Sozialkompetenz. :grins: :grins: :grins:

...mit so Leuten wie dir will ich nie in irgendeine Art von Geschäftsverhältnis kommen. Du merkst scheinbar noch nicht mal, wie du rüber kommst. Kein Wunder, dass du scheinbar regelmäßig aneckst, und aus purem Trotz Streß machst.

Schade, wenn Leute es nicht schaffen, ihren Platz in der Gesellschaft zu finden, und den Fehler bei den Anderen suchen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 180.948 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
76.681 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.