Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
587.424
Registrierte
Nutzer

Doppelbezahlung zurückfordern oder ist es zu spät ?

22.7.2021 Thema abonnieren
 Von 
nerdsirup
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Doppelbezahlung zurückfordern oder ist es zu spät ?

Hallo Zusammen,

wegen einer nicht so einfachen Vergangenheit und einigen Problemen, wohne ich schon ein paar Jahre bei meinen Eltern.
Als aus der GEZ das neue "Modell" wurde, habe ich erstmal weiter gezahlt obwohl meine Eltern für die Wohnung bzw. das Haus schon den Beitrag zahlen. Irgendwann konnte ich den Beitrag nicht mehr zahlen und nun es kam der Gerichtsvollzieher der Stadt vorbei und trieb das Geld ein. Das wiederholte sich jetzt vor kurzem bzw. habe ich einen Brief bekommen, dass ich jetzt 2 Wochen Zeit habe es zu überweisen sonst kommt wieder ein Gerichtsvollzieher. Diesmal war bei dem Schreiben aber ein Beizettel dabei in dem ich die Information bekommen habe, dass ich auch nachweisen kann, dass ich z.b. durch Behinderung oder ALG2 befreit bin, oder aber eigentlich nicht zahlen muss weil ein Haushalt vorhanden ist in dem schon gezahlt wird.

Für mich war es dummerweise neu, dass ich nicht zahlen muss und da habe ich mich so gut es ging schlau gemacht und auch gelesen, dass man die zu viel gezahlten Beiträge zurückfordern kann. Dazu hätte ich jetzt fragen und hoffe mir kann geholfen werden.

Ist es jetzt zu spät weil der GV schon beauftragt ist oder weil ich gezahlt habe und nicht gemeldet habe das ich nicht zahlen muss, oder reicht es wenn ich dem Beitragsservice mitteile, dass ich eigentlich nie hätte zahlen müssen mit der Begründung die Eltern zahlen das für den Haushalt ? Kann ich das Geld zurückfordern welches schon vom ersten GV eingetrieben wurde ?

Wenn dies möglich ist: muss ich beweisen, dass ich nicht alleine wohne oder eine eigene Wohnung in dem Haus habe ? Wie könnte ich das ? Mit dem Plan vom Haus in dem man sieht das es sich nur um eine Wohnung handelt ? Oder kommen die vorbei um dies zu kontrollieren ? Ich möchte halt jetzt alles richtig machen und nicht weiter warten bis der GV das wieder eintreibt obwohl ich ja nicht zahlen muss ?


Vielen Dank !

Verstoß melden



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(90595 Beiträge, 35569x hilfreich)

Wenn es einen Titel gibt, dann ist es in der Regel schon zu spät.
Es kommt ja vorher genug Post, wo man reagieren kann.


Man könnte jetzt noch versuchen den BS anzuschreiben und mitzuteilen, das man eigentlich nicht zahlungspflichtig ist. Eventuell stoppen die das ganze dann.
Wenn man Pech hat, halt nicht.



Zitat (von nerdsirup):
habe ich erstmal weiter gezahlt obwohl meine Eltern für die Wohnung bzw. das Haus schon den Beitrag zahlen.

Dann gibt es ja eine entsprechend zugeordnete Beitragsnummer und kann diese ja dem BS mitteilen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Anami
Status:
Legende
(19417 Beiträge, 3586x hilfreich)

Zitat (von nerdsirup):
wohne ich schon ein paar Jahre bei meinen Eltern.
Seit wann?
Zitat (von nerdsirup):
Irgendwann konnte ich den Beitrag nicht mehr zahlen
Ab wann?
Zitat (von nerdsirup):
dass man die zu viel gezahlten Beiträge zurückfordern kann.
Also ab wann?
Zitat (von nerdsirup):
oder reicht es wenn ich dem Beitragsservice mitteile, dass ich eigentlich nie hätte zahlen müssen mit der Begründung die Eltern zahlen das für den Haushalt ?
Das solltest du jetzt auf jeden Fall mitteilen---für die Zukunft. Sofern du mit deinen Eltern in einem Haushalt lebst.
Zitat (von nerdsirup):
Kann ich das Geld zurückfordern welches schon vom ersten GV eingetrieben wurde ?
Das wird keinen Erfolg haben.
Zitat (von nerdsirup):
muss ich beweisen, dass ich nicht alleine wohne oder eine eigene Wohnung in dem Haus habe ?
Deine Eltern haben eine Beitragsnummer. Es heißt deshalb: 1 Wohnung= 1 Beitrag. Ob dort nur die Eltern oder noch 7 Kinder wohnen...=1 Beitrag.

Gib doch nach Möglichkeit mal paar Jahreszahlen an.
2013 wurde die *GEZ* abgeschafft. Ab dann war der Beitrag pro Wohnung zu zahlen.
Welche Beitragsschulden hast du denn jetzt angehäuft und---seit wann ?

Signatur:

ist nur meine Meinung.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 215.338 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
89.454 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen