Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
535.412
Registrierte
Nutzer

GEZ - Autoradio nicht mehr Gebührenpflichtig?

 Von 
guest-12308.08.2011 20:59:24
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 5x hilfreich)
GEZ - Autoradio nicht mehr Gebührenpflichtig?

Hallo!

Ich habe eine Frage bezgl. des BILD Artikels vom 17.03.2010
Dort heisst es in einem Artikel, das Besitzer eines Fahrzeugs mit Autoradio und diesen nur für Private und für die Strecke zur Arbeit und zurück nutzen, keine GEZ Gebühren mehr zahlen müssen. Sofern man nur das Autoradio angemeldet hat.

Ist eine vollständige Abmeldung vom Radio jetzt einfach möglich?
Den auf der GEZ Seite steht weiterhin das eine Anmeldung beim KFZ nötig ist.
Und weil man der BILD ja nicht alles glaubt. Frag ich lieber nochmal hier nach.


-----------------
""

-- Editiert am 17.03.2010 21:14

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
GEZ Abmeldung Autoradio


10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Speedy Gonzales
Status:
Praktikant
(527 Beiträge, 338x hilfreich)

Bitte einen Link zum Artikel einstellen damit wir nachlesen können auf welcher Grundlage Teile des Rundfunkgebührenstaatsvertrag plötzlich nicht mehr gelten sollen.

Oder den Artikel abtippen.

Nicht jeder liest hier diese Druckschrift.

5x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest-12320.10.2011 11:52:26
Status:
Praktikant
(786 Beiträge, 374x hilfreich)

quote:
Und weil man der BILD ja nicht alles glaubt.

genausoviel wie jeder anderen presse. jeder mault über bild, keiner ließt sie, aber meistgekaufte tageszeitung... komisch :)

-----------------
"

Im ewigen Gedenken."

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest-12308.08.2011 20:59:24
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 5x hilfreich)

wer einen pkw besitzt den er ausschliesslich privat nutzt muss keine gez gebühren zahlen. dies gilt auch für fahrten zur arbeitstelle, weil es sich auch hier um privatfahrten handelt. quelle bild zeitung 17.03.2010
stuttgart 3 k 3339/07

-----------------
""

-- Editiert am 18.03.2010 10:20

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
guest-12320.10.2011 11:52:26
Status:
Praktikant
(786 Beiträge, 374x hilfreich)

moin,

du hast ein eigenes einkommen und hast ein rundfunkgerät in betrieb also bist du zur zahlung der gez gebühr verpflichtet. das mit dem privat genutzten pkw gilt dann wenn du bereits ein radio, fernseher oder pc angemeldet hast. du zahlst also zu recht, schon alleine deshalb gibt es kein geld zurück.

:)

-----------------
"

Im ewigen Gedenken."

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
guest-12308.08.2011 20:59:24
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 5x hilfreich)

Ich will wissen. Wenn Person X nur sein Autoradio angemeldet hat.
Ob er dieses jetzt auch abmelden kann. Und die GEZ Gebühr sparen kann.

Das Autoradio musste man ja vorher auch nicht bezahlen. Wenn man sein TV Gerät und Radio bereits angemeldet hatte. Aber darum gehts mir ja nicht!
Das ist mir bereits bekannt. Ich möchte nur diesen BILD Artikel verstehen




-----------------
""

-- Editiert am 18.03.2010 10:45

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
guest-12320.10.2011 11:52:26
Status:
Praktikant
(786 Beiträge, 374x hilfreich)

hast du keine geräüte angemeldet, zahlst du nix, hast du nur das autoradio, dann zahlste nur den kurs den die gez fürs autoradio berechnet.

haste zuhause das volle programm angemeldet, dann ist das autoradio incl.

da geht es darum das wenn du nix angemeldet hast, das die gez extra gebühren erhebt von dem radio das du auf den weg zur arbeit nutzt weil es ja nicht privat wäre sondern arbeit. audf der arbeitsstelle mußt du dein radio ja auch extra löhnen wenn der chef das schon nicht tut.

:)

-----------------
"

Im ewigen Gedenken."

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Speedy Gonzales
Status:
Praktikant
(527 Beiträge, 338x hilfreich)

Wo bleibt der Artikel?

Ich kann nicht nachvollziehen warum ein Autoradio als Erstgerät nicht anmelde- und gebührenpflichtig sein soll.

Also bitte den Artikel abtippen und hier einstellen, Danke.



-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
guest-12320.10.2011 11:52:26
Status:
Praktikant
(786 Beiträge, 374x hilfreich)

moin, den einzigsten artikel den ich gefunden habe war das hier:

"Wer einen PKW besitzt, den er ausschließlich privat nutzt, muss für das Radio im Auto keine Gebühr an die GEZ zahlen. Dies gilt auch, wenn ein Arbeitnehmer den Wagen für Fahrten zur Arbeitsstelle und zurück einsetzt, weil es sich dabei um Privatfahrten handelt (VwG Stuttgart, 3 K 3339/07)." Quelle: BILD-Zeitung vom 17.03.2010

beim vwg findet man das urteil.... stichpunkt freiberufler

quote:
Freiberufler muss für Fahrten in seinem mit einem Autoradio aus-gestatteten Privatwagen von seiner Wohnung zum Arbeitsplatz keine zusätzliche Rundfunkgebühr bezahlen

Datum: 08.04.2008

Kurztext: PRESSEMITTEILUNG vom 08.04.2008
Die 3. Kammer des Verwaltungsgerichts Stuttgart hat mit Grundsatzurteil vom 26.03.2008 der Klage einer Ärztin stattgegeben, die sich gegen die Einziehung von Rundfunkgebühren für ein in ihrem PKW befindliches Radio gewendet hatte (Az.: 3 K 3393/07 ). Das Gericht hat die Berufung zugelassen.

Die Klägerin betreibt eine Facharztpraxis. Sie zahlt für ihre privat genutzten Rundfunkempfangsgeräte Rundfunkgebühren. Im Sommer 2006 zog der Südwestrundfunk - SWR - sie für den Zeitraum Dezember 1992 bis Juli 2006 zur Zahlung von weiteren Rundfunkgebühren (in Höhe von 798,23 € ;) für das in ihrem PKW befindliche Radiogerät heran. Dieses Fahrzeug nutzt die Klägerin nach ihrer unbestrittenen Darstellung nur für Privatfahrten und für Fahrten zwischen ihrer Wohnung und ihrer Praxis; sie führt keine Hausbesuche durch. Der SWR ist der Ansicht, die Fahrten zwischen Wohnung und Praxis stellten eine nicht private Nutzung dar. Dies führe zu einer Rundfunkgebührenpflicht des in ihrem PKW befindlichen Zweitgerätes.
Mit ihrer hiergegen gerichteten Klage hatte die Ärztin Erfolg.

Das Gericht führte aus, Zweitgeräte (Radio oder Fernseher) in Fahrzeugen seien nur dann rundfunkgebührenpflichtig, wenn die Fahrzeuge zu anderen als privaten Zwecken genutzt würden. Die Fahrten der Klägerin zwischen ihrer Wohnung und ihrer Praxis seien dem privaten Bereich zuzuordnen. Sie seien der eigentlichen Erwerbstätigkeit vorgelagert, dienten aber nicht unmittelbar beruflichen Zwecken. Wie und mit welchem Verkehrsmittel ein Berufstätiger zu seinem Arbeitsplatz gelange, sei in der Regel seine persönliche „private“ Entscheidung. Erst mit der Ankunft am Arbeitsplatz werde der Arbeitnehmer, Gewerbetreibende, Selbständige oder Freiberufler von den Erfordernissen der Erwerbstätigkeit bestimmt. Das Wort „privat“ grenze in dieser Gegenüberstellung die Privatangelegenheiten von denen der Erwerbstätigkeit ab. Deshalb fielen Fahrten in einem mit Autoradio ausgestatteten Privatwagen des Rundfunkteilnehmers von der Wohnung zum Arbeitsplatz unter die Zweitgerätefreiheit (auch bei wechselnden Einsatzorten oder bei Fahrten zu Fortbildungen).


Die Beteiligten können binnen eines Monats nach Zustellung des Urteils die Berufung an den Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg einlegen.

KLICK FÜR QUELLE


irgendwie ist im az ein zahlendreher, endweger bei bild oder beim vwg....mmmh aber thema passt....

:)

-----------------
"

Im ewigen Gedenken."

-- Editiert am 18.03.2010 19:10

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
guest-12324.03.2010 09:51:29
Status:
Schüler
(231 Beiträge, 99x hilfreich)

--- editiert vom Admin

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Speedy Gonzales
Status:
Praktikant
(527 Beiträge, 338x hilfreich)

Der TE lebt wohl in der Hoffnung dass man jetzt für nur ein Leben mit privat genutztem Fahrzeug mit Autoradio, kein Radio zu Hause, kein TV zu Hause und auch ohne neuartigem Rundfunkgerät komplett von der Gebührenpflicht befreit ist.

Im Urteil geht es aber um Gewerbetreibende die z.B. zur Fahrt ins Büro ihr privates KFZ nutzen und von denen die GEZ hierfür extra Gebühren abziehen wollte mit der Idee dass das KFZ ja gewerblichen Zwecken diene.

Der Artikel scheint aber uralt, von 2008, zu sein.

Gibt es da etwas aktuelles oder hat die BILD nur die Seite füllen wollen?



-----------------
""

5x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 185.569 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
78.376 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.