Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.494
Registrierte
Nutzer

GEZ - Nachzahlung für den abgemeldeten Zeitraum?

31. Mai 2006 Thema abonnieren
 Von 
Eljot
Status:
Beginner
(112 Beiträge, 54x hilfreich)
GEZ - Nachzahlung für den abgemeldeten Zeitraum?

Hallo,

ich hätte folgende Frage.Ich bin(war) bei der GEZ nur mit einem Radio angemeldet.Fernsehen kann nicht empfangen.Also habe ich mich damals bei der GEZ abgemeldet.Ich bin damit auch ganz glücklich weil ich mich damals bewußt gegen das Fernsehen endschieden habe.Meine Freundin würde aber gerne wieder Fernsehen.

Gestern war der GEZ Mann da, wollte natürlich in die Wohnung und hat mir gedroht er würde mich sonst automatisch wieder anmelden.
Ich hab Ihn dann der Tür verwiesen.

Weil wir aber kein Ärger mit der GEZ haben wollen und wir uns schon wir schon überlegt hatten ob wir uns wieder einen funktionierenden Fernseher zulegen(ist sicherlich günstiger als Reparatur)haben wir uns gestern abend per Internet angemeldet.

Kann die GEZ versuchen eine Nachzahlung für den abgemeldeten Zeitraum zu erwirken?

Eigentlich ist schon die Frage seltsam , normalerweise müßten SIE mir beweisen das ich in der Vergangenheit Fernsehenempfangen konnte, aber bei der GEZ ist ja leider vieles anders.

Ich verstehe vor allen nicht das unser Staat solch ein System unterstützt.

Wenn mein Fernseher kein Rückprojektor wäre hätte ich sogar schon den Tunner ausbauen lassen. War mir aber zu teuer weil dann extra jemand vorbeikommen müßte.

Gruß
LJ

Gebühren zahlen?

Gebühren zahlen?

Ein erfahrener Anwalt im Verwaltungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Verwaltungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



15 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
HeHe
Status:
Richter
(8197 Beiträge, 3662x hilfreich)


Hallo,

keine Angst vor der GEZ: Wenn du keinen Fernseher besessen hast, brauchst du auch nicht nachzuzahlen. Du musst auch nicht beweisen, dass du kein TV besessen hast. Lass die einfach machen. Die penetranten Klinkenputzer der GEZ muss man weder ins Haus lassen, noch muss man irgendwelche Zwischendurchauskünfte geben. Sollte wieder ein Männlein vor deiner Tür stehen, verweigere jede Auskunft. Dazu bist du nicht verpflichtet; ordnungsgemäße An- bzw. Abmeldung von TV oder Radio (wie auch von dir bisher gemacht), ist alles was die verlangen können.
Und keine Angst vor Drohungen, das sind Einschüchterungsversuche, auf die leider manche reinfallen.

Grüße, Heike

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Olliminator
Status:
Lehrling
(1353 Beiträge, 328x hilfreich)

Da stimme ich HeHe zu: Du brauchst die GEZler nicht in die Wohnung lassen. Auch wenn sie sich als Beamte ausweisen oder mit Hausdurchsuchung und Peilsendewagen drohen. Wenn der GEZ-Mafiosi Euch automatisch anmelden will, muss er leider Deine Unterschrift faelschen und soweit gehen die dann doch nicht. Sag einfach, dass Ihr in dem abgemeldeten Zeitraum kein Geraet hattet.

Schoenen Gruss, Olli

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest123-2128
Status:
Bachelor
(3817 Beiträge, 1564x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Eljot
Status:
Beginner
(112 Beiträge, 54x hilfreich)

Vielen Dank für eure Antworten!

Da bin ich schon erstmal beruhigt.
GEZ ist schon heftig. Aber zumindest haben Sie uns die Entscheidung Fernseher ja oder nein erstmal abgenommen.

Es ist auch so das der Fernseher den wir für DVD´s nutzen durch das Fenster zu sehen wäre und wir keine Lust haben ständig das Rolle runter zu lassen.

Dann würde der GEZler nämlich sagen er habe den Fernseher gesehen und wir müßten wahrscheinlich beweisen dass er nicht empfangen kann.
Daraufhin würden die uns unterstellen das der Fernseher ohne großen Aufwand repariert werden könnte usw.

Viele Grüße
LJ

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
HeHe
Status:
Richter
(8197 Beiträge, 3662x hilfreich)

Hallo Eljot,

wenn ihr einen Fernseher habt, dann müsst ihr den anmelden - auch wenn ihr ihn zum Abspielen von DVD benutzt. Das ist leider so.

Ein schönes Beispiel ist eine Videothek, die im Schaufenster 15 Monitore für das Abspielen von Werbefilmen stehen hatte und alle über die GEZ anmelden musste....... theoretisch hätte man ja Fernsehen können.........

Noch was: Vorsicht noch bei Radiogeräten im Auto. Falls die Hausgeräte über dich angemeldet sind und deine Freundin ein Radio im eigenen PKW hat, müsste sie das extra anmelden - es sei denn, der PKW wäre auf dich gemeldet.

Wenn die GEZler merken, dass du deine diesbezlg. Recht kennst, geben die auch wieder Ruhe.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Olliminator
Status:
Lehrling
(1353 Beiträge, 328x hilfreich)

Ich hatte mal ein Telefongespraech mits der GEZ: Ich hatte in der gemeinsamen Wohnung mit meiner damaligen Lebensgefaehrtin TV und Radio angemeldet (auf ihren Namen). Die GEZ hoerte nicht auf mich anzuschreiben, auch als ich denen unsere Anmeldungsnummer geschrieben hab. Irgendwann habe ich einfach die immer heftiger klingenden Drohbriefe ignoriert und bald darauf rief mich eine Frau von der GEZ an. Wortlaut in etwa wie folgt:
'Hallo?'
'Hier ist *** von der GEZ. Sie haben Ihre Rundfunksempfangsgeraete noch nicht angemeldet'
'Doch, ich habe Ihnen doch schon die Anmeldenummer mitgeteilt? Wir haben einen gemeinsamen Haushalt, Lebensgemeinschaft.'
(lange Pause)
'Haben Sie ein Auto?'
'Was meinen Sie, ob ich Besitzer oder Halter eines Fahrzeugs bin?'
'Beides'
'Ja, Fahrzeughalter bin ich.'
'Dann muessen Sie Gebuehr zahlen.'
'Wieso?'
'Fuer das Fahrzeug!'
'Ein Fahrzeug kostet Rundfunkgebuehr?'
'Ja, das schreiben wir Ihnen doch!'
'Ich denke das Radio im Fahrzeug kostet Gebuehr?'
'Ja, natuerlich, deswegen muessen Sie ja Gebuehr zahlen!'
'Wieso?'
'Wegen dem Radio in Ihrem Fahrzeug!'
'Da ist kein Radio... ist ein uralter Transporter, habe kein Radio eingebaut.'
(wieder Pause)
'Kein Radio im Auto?'
'Nein'
'Aber wenn Sie eins einbauen muessen Sie es anmelden'
'Natuerlich...'

So ist die GEZ-Bande...
Musste mir aber derb auf die Zunge beissen bei dem Telefonat ;)

Schoenen Gruss, Olli

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Louis Cypher
Status:
Schüler
(434 Beiträge, 161x hilfreich)

Ich empfehle dazu auch die Seite: www.gez-abschaffen.de.
Neben ähnlichen Berichten gibt es auch relativ fundierte Auskunft zu den Rechten der GEZler.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
HeHe
Status:
Richter
(8197 Beiträge, 3662x hilfreich)

schöne Story und ganz typisch für die Bande.

Früher war der Respekt vor diesen Kopfgeldjägern noch größer. Ich weiß noch -zu meiner Kindheit-, dass meine Eltern einmal den Fernseher im Schalfzimmer unter der Bettdecke verstaut hatten, als die GEZ Einlass begehrt hatte......

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
M.J.
Status:
Lehrling
(1258 Beiträge, 185x hilfreich)

super Story... GEZ wird vom Staat unterstützt wie Russland die Mafia dort unterstützt. Versteh ich zwar nicht aber gut...

Damit das richtig verstanden wird:

Klar muss jeder seine Gebühren zahlen, aber was die GEZ manchmal treibt----tz

Mal ne andere Frage:

Wenn man mittlerweile schon 2x zurückgeschrieben hat, das man wie o.g. mal genannt wurde, in einer Lebensgemeinschaft lebt, wie oft muss man denen das denn noch mitteilen? Muss ich das wirklich alle 2 Jahre immer und immer wieder beantworten?`? schließlcih kostet mich dieser Schwachsinn immer 0,45Euro (ist nicht viel--klar, aber für immer immer wieder?!)

----

***...haben wir uns gestern abend per Internet angemeldet.***

Ob das so klug war? jetzt kann man davon ausgehen, dass der GEZ-Mensch euch angst eingejagt hat und ihr euch deswegen angemeldet habt....

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
HeHe
Status:
Richter
(8197 Beiträge, 3662x hilfreich)

Ob du in einer Lebensgemeinschaft lebst geht die GEZ nichts an. Aber die dumme Frage passt (siehe Telefonprotokoll von Olliminator). Wahrscheinlich wollten die auf die Autoradiofrage hinaus :-)))
Du musst keine Dauermeldungen machen: Du meldest an, du meldest ab und fertig!! Ich habe auf eine solche Zwischenanfrage per Internet an den netten Eintreiber gemailt, dass ICH mich melde, wenn sich was ändert und wenn er eine Zwischendurchauskunft will (die er nicht verlangen kann), soll er wenigstens einen frei gemachten Rückumschlag beifügen.

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Eirene113
Status:
Master
(4099 Beiträge, 620x hilfreich)

Ich habe zufällig auch mal wieder ein Schreiben der GEZ bekommen (wegen meiner abgemeldeten Firma), nach dem Motto: Autoradio angemeldet?

Dann lese ich mir die Rückseite durch:

1. Radios in Firmenwagen.... (ist klar)
2. Autoradios in Privatwagen......(ist klar)
3. Radios, Fernsehgeräte, DVD-/ Videorekorder und PCs mit Radio- und/ oder TV-Karte sind einzeln gebührenpflichtig, unabhängig davon, ob oder in welchem Umfang die Geräte für den Rundfunkempfang genutzt werden. Ausschlaggebend für die Gebührenpflicht sind die Rundfunkempfangsteile. (aha)
4. Lautsprecher als zusätzliche Hörstelle sind als Radio anzumelden,(meint man jetzt den Lautsprecher nebem dem Monitor?) Monitore als zusätzliche Sehstelle müssen als Fernsehgeräte angemeldet werden. Mehrere Geräte gelten nur dann als ein einziges Empfangsgerät, wenn sie zu Verbesserung oder Verstärkung des Empfängers einander zugeordnet sind. (schluck)
5. Rundfunkgeräte am Arbeitsplatz von Mitarbeitern ......(ist klar)
6. Rundfunkgeräte im Arbeitszimmer der Privatwohnung....(hat doch keiner oder?)
7. Rundfunkgebühren pro Monat seit dem 1.4.2005:
5,52 E für ein Radio
17,03 E für ein Radio und ein Fernsehgerät
17,03 € für ein Fernsehgerät
DVD-/ Videorekorder und PCs mit TV-Karte sind als Fernsehgeräte anzumelden. PCs nur mit Radio-Karte sind als Radios anzmelden.

Die neueren PCs haben doch meistens eine TV-Karte drin oder?

Mafia-Methoden

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Olliminator
Status:
Lehrling
(1353 Beiträge, 328x hilfreich)

Ein Kollege von mir bekam neulich die Info, dass er fuer einen DVD-Player zahlen muesse. Hat zwar keinen Fernseher, aber was solls... Seit wann kann ein DVD-Player Rundfunk empfangen?
Soweit mir bekannt, sind TV-Karten auch bei neueren Rechnern eher die Ausnahme, macht aber nix da wir sowieso ab 1.1.07 fuer den Computer 17.03 Euro abdruecken, dazu muss er nur multimediafaehig (nicht internetfaehig) sein... Also einen Monitor und den PC-Speaker besitzen. Siehe www.vrgz.org

Schoenen Gruss, Olli.

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Dietmar_S.
Status:
Schüler
(182 Beiträge, 22x hilfreich)


Wir hatten ein Gewerbe. Die ersten zwei Jahre habe ich noch eine Kopie der Gewerbe-Abmeldung auf die jährliche Anfrage der GEZ geschickt. Die nächsten zwei Jahre nur den Bogen mit Vermerk "Gewerbe wurde xxx abgemeldet" zurück. Seit drei Jahren kommt jährlich eine etwas barsche Aufforderung zur Selbstauskunft, die ich gewissentlich ignoriere.

Gibt es bei der GEZ keinen, der lesen kann??

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
normi
Status:
Senior-Partner
(6106 Beiträge, 948x hilfreich)

@Dietmar

*Gibt es bei der GEZ keinen, der lesen kann??*

Wird es gelegentlich geben, aber die können nicht alle Personen betreuen.;) Bei uns laufen die Geräte über meine Frau. Nach mehreren an mich gerichteten Aufforderungen zu Selbstauskunft haben wir es denen auch DREI mal mitgeteilt. Dann war es uns zu dumm und wir füllen weiterhin den Papierkorb damit.

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Klagdichreich
Status:
Bachelor
(3127 Beiträge, 482x hilfreich)

Mich haben Sie auch nach jedem Umzug neu bedrängt, Ihnen wieder mitzuteilen, ob ich einen Fernseher hätte. Als ob Umzugsfirmen als Dankeschön Fernseher verschenken...

Seit dem 3. Umzug beantworte ich diese Briefe jedoch nicht mehr, sondern verwende sie allerhöchstens noch zur Freisetzung thermischer Energie oder (wenns mal ganz schlimm kommt) zur Beseitigung von Rückständen organischer Natur mit Absorptionsbanden außerhalb des braunen Bereiches. Bis heute kam nichst als heiße Luft von denen. Von wegen gerichtliche Mahnverfahren bla, bla.

Inzwischen bin ich sogar so weit, dass wenn einer vorbeikommt, ich ihm sagen würde: "Tut mir leid - ich habe gerade überhaupt keine Zeit, weil ich Fußball schauen muss - tschüß."

-----------------
"Es hat alles zwei Seiten. Doch erst wenn man erkennt, dass es drei sind, erfaßt man die Sache. "

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.785 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.570 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen