Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
591.199
Registrierte
Nutzer

Zu spät gemeldet! - nachwirkende GEZ-Gebühr?

10.12.2013 Thema abonnieren Zum Thema: GEZ Anmeldung
 Von 
karambole
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 13x hilfreich)
Zu spät gemeldet! - nachwirkende GEZ-Gebühr?

Hallo!

Ich und meine zwei Mitbewohner waren bisher nicht in unserer Studi-Stadt gemeldet, um einer Zahlung der GEZ-Pauschale so lange es geht zu entgehen. Das Versteckspiel ist ein Jahr gutgegangen, aber nun sind wir aufgeflogen.

Weil mein Fahrrad diesen Monat geklaut wurde, musste ich notgedrunken auch zur Polizei, wo mein neuer Wohnsitz rückwirkend zum 1.1.2013 eingetragen wurde. (Eigentlich wohne ich schon seit September 2012 hier, aber das Datum war nicht in der Formular-Maske des Bürgerbüros.)
Unterm Strich: ich bin also 11 Monate rückwirkend in der Stadt gemeldet.
Prompt kam auch ein Brief von der GEZ. Wir müssen nun auch unsere Wohnung auch bei der GEZ melden und die reguläre Pauschale bezahlen.
Die Frage ist, ab wann? Ab diesen Dezember, oder der 1.1.2013? Kann die GEZ überhaupt rückwirkend Gebühren verlangen? Wenn ja wie lange?

Ich hoffe mir kann jemand helfen!

liebe Grüße!

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
GEZ Anmeldung


11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Flo Ryan
Status:
Schlichter
(7232 Beiträge, 4898x hilfreich)

Der Beitrag ab dem 1.1. ist natürlich fällig. Und das sogar für jeden von euch, da man in einer WG nur beitragsbefreit ist, wenn man sich abgemeldet hat, weil schon ein Beitragszahler in der Wohnung lebt. Das ist aber nicht rückwirkend möglich,

Grundsätzlich könnte der Beitragsservice die Gebühren auch noch weiter rückwirkend verlangen, das wird in der Regel aber nicht gemacht, weil er dazu nachweisen müsste, dass im Zeitraum vor dem 1.1.2013 empfangsbereite Geräte vorgehalten wurden.

-----------------
""

9x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#3
 Von 
karambole
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 13x hilfreich)

Mist hab ich mir schon fast gedacht.
Danke für die hilfreiche Antwort, Florian!

4x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Flo Ryan
Status:
Schlichter
(7232 Beiträge, 4898x hilfreich)

Gerne. Bis auf den sarkastischen Ton ist aber auch das richtig, was Kartoffelsaft schreibt. Die von ihm genannten Konsequenzen drohen euch ebenfalls.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(29780 Beiträge, 16160x hilfreich)

Und falls einer von den drei Studenten Bafög kriegt:
1. Die Beitragsbefreiung gibt es nur für die Zukunft.
2. Die Befreiung gilt nicht für die Mitbewohner.
Übrigesn hatten wir hier m. W. auch noch keinen Fall eines wegen der Nichtanmeldung verhängten Ordnungsgeldes - es wäre also nett, wenn Sie da mal berichten würden, wie es weitergeht. Welche Größenordnung so ein Bußgeld hat, würden wir vermutlich alle gern wissen...

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8432 Beiträge, 3428x hilfreich)

quote:
Welche Größenordnung so ein Bußgeld hat, würden wir vermutlich alle gern wissen...
Ganz einfach: 600.-€ :augenroll: für ca. 2 Jahre verspätete Anmeldung am neuen Wohnsitz und nicht selbst gemeldet. Für freiwillige, aber zu späte Neuanmeldung 30.-€. Ist aber regional unterschiedlich.

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
karambole
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 13x hilfreich)

Anstatt lange herumzudrucksen hab ich direkten Kontakt mit der GEZ aufgenommen und mit einem Sachberarbeiter telefoniert. Es galt zunächst mich nachträglich zum 1.1.2013 anzumelden. Die 11 Monate nachzuholende Gebühr werden mir dementsprechend auf einen Schlag abgebucht - eine Ratenzahlung wäre aber auf Antrag auch möglich gewesen.
Von einer Mahngebühr oder Strafzahlung war noch nicht dir Rede - aber wer weiß was noch nachkommt. Sollte dem so sein, gebe ich Bescheid.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(29780 Beiträge, 16160x hilfreich)

Ich meinte auch in der Tat das Bußgeld, welches der Beitragsservice vermutlich verhängen wird, nicht das vom Einwohnermeldeamt - das ist ja schon öfter mal vorgekommen.

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8432 Beiträge, 3428x hilfreich)

Ah so. Da sich die Rechtsgrundlage grundlegend verändert hat mit der Haushaltspauschale, wird es derzeit noch nicht sehr viele verspätete Fälle geben, die zudem in der Toleranz am Anfang liegen werden.
Fragt sich allerdings, ob Altfälle noch nachverfolgt werden.

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Flo Ryan
Status:
Schlichter
(7232 Beiträge, 4898x hilfreich)

quote:
Fragt sich allerdings, ob Altfälle noch nachverfolgt werden.
Anscheinend in den meisten Fällen nicht, da wie erwähnt der Aufwand zu gross wäre, den Nachweis zu führen, dass der Betreffende ein Rundfunkgerät hatte. Ausnahmen sind die Fälle, in denen jemand zu ehrlich ist und bei der Anmeldung ein Datum vor dem 1.1.2013 anibt.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
karambole
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 13x hilfreich)

Es kam Post von dem Beitragsservice. Wie bereits gesagt, fällt keine Straf- oder Mahngebühr oder sonstiges an. Lediglich die 12 Monatsraten von diesen 17,98€ die ich nun nachträglich überweisen muss.

Strich drunter.

8x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 217.833 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
90.337 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen