kleine rente + wohngeld gez-befreiung möglich?

27. Juli 2010 Thema abonnieren
 Von 
anna123
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 14x hilfreich)
kleine rente + wohngeld gez-befreiung möglich?

hallo bin neu und schon einen fehler gemacht. die texteingabe wollte nicht klappen.
na, jetzt geht es.
bis vor ca. 2 jahren bekam ich grundsicherung und bekam solange die gez-befreiung. dann musste ich auf schreiben des amtes wohngeld beantragen, dass auch etwas höher ausfiel. - die wohngeldbestimmungen hatten sich derzeit geändert -.
nun habe ich seither mehrmals versucht eine gez-befreiung zu bekommen, aber immer abgelehnt.
meine rente 665,-- + 112,-- wohngeld = euro 777,--
./. 421,-- (miete, nebenkosten, heizung) rest euro 356,--
./. fester kosten, dann bleibt mir ca. euro 150,-- fürs leben, haushalt, kleidung ect.
zuviel zum sterben, zu wenig zum leben.

die monatl. gez-geb. kann ich davon nicht zahlen.

wer kann mir helfen und tipps geben, was ich in meinen fall unternehmen muss, um die gez-befreiung durchsetzen bzw. genehmigt zu bekommen.

danke anna 123

-- Editiert am 27.07.2010 20:12

Gebühren zahlen?

Gebühren zahlen?

Ein erfahrener Anwalt im Verwaltungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Verwaltungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



19 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
CBW
Status:
Lehrling
(1635 Beiträge, 1000x hilfreich)

Hallo,
nur dem Verständnis halber: Du beziehst Rente + Wohngeld, jedoch keine Grundsicherung mehr.
Für eine Befreiung von der GEZ spielt das Einkommen keine Rolle, lediglich bestimmte Vorrausetzungen. Durch den Bezug von Grundsicherung konntest du befreit werden. Der Bezug von Wohngeld ist keine Befreiungsvorraussetzung!
Ergo - du bist Gebührenpflichtig!
Das einzige was du tun kannst - dich Abmelden (Abmeldegrund: Geräte wurden entsorgt). Auch muss dann klar sein, das ein Schnüffler wieder vor der Türe stehen kann und wird. Weitere Info's hierzu unter www.gez-abschaffen.de
Anm.: Ich habe noch nie GEZahlt!

10x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
anna123
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 14x hilfreich)

hallo
danke für die antwort. es ist richtig ich beziehe nur noch rente + wohngeld.
abmelden, dass traue ich mich nicht! was, wenn sich herausstellt, sie hat doch ferns. etc., obwohl sie abgemeldet hat.

ich verstehe das alles nicht. ja, ich weiss, dass es gez.-befreiung nur unter gewissen voraussetzungen gibt. warum können sie bei geringer rente + wohngeld ablehnen, wenn mir im endeffekt nicht - trotz wohngeld - gegenüber der grundsicherung nicht viel mehr überbleibt.
verschiedentlich habe ich gelesen, dass doch einige mit wohngeld die gez-befr. bekamen. wie geht das?
dks u. mfg
anna123

-----------------
""

9x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
CBW
Status:
Lehrling
(1635 Beiträge, 1000x hilfreich)

Hallo,
das ist sehr schwer zu verstehen! Doch das Gesetz ist eindeutig.
Es ist durchaus Möglich, das auch Empfänger von WG eine Befreiung erhalten können, dies jedoch nur, wenn sie darüber hinaus zusätzlich auch noch Grundsicherung erhalten. Dies trifft jedoch auf dich nicht zu.
Ergo - du musst zahlen.

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
marieluisa
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 9x hilfreich)

Stimmt, du musst zahlen - ich nämlich auch, weil ich, wie schon beschrieben, 5 Euro mehr habe, als ALGII.
Ich muss ehrlich sagen, dass ich vermute, die Jobcenter werden angewiesen, diese Minizuschläge zu verteilen, um der GEZ die Gelder in die Kassen zu spülen. Wenn ich hier oft lese, wie blauäugig sich manche Menschen bewegen, kann ich mir auch gut vorstellen, dass viele ALGII Empfänger fröhlich auf ihren Kontoauszügen ihre sky Abbuchungen einreichen......Und ich denke auch, wir alle werden mit Bonuspunkten und sonstigen grandiosen Geschenken, für die wir gerne unsere Namen hergeben, gnadenlos kontrolliert.

Wer gestern für seine GEZ Gebühr den einzigen wirklich wichtigen Dokumentarfilm "let´s make money" (ARD natürlich 22.45Uhr) gesehen hat, weiß, für wen uns was er ständig zur Kasse gebeten wird.
Ich bin heute noch erschüttert.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12320.10.2011 11:52:26
Status:
Praktikant
(782 Beiträge, 398x hilfreich)

da stimme ich cbw zu.
desweiteren von mir gibts auch keine moneten :grins:

vor jahren habe ich mich nach 2 monaten clubmitgleidschaft abgemeldet. die wollten wissen warum ich mich abmelde. antwort, keine geräte und fertig!

abmeldung erfolgte am 3 des monats bestätigung kam am 2 des folgemonats mit der mitteilung das zum folgemonat abgemeldet wird und dieser monat noch zu latzen wäre. solche sch w e i n e h u n d e dachte ich mir. hatte aber kein bock wegen 17 euro ein fass zu öffnen. seiddem ist der gezschnüffler vogelfrei bei mir und befindet sich auf meinem grund und boden in lebensgefahr! der soll froh sein das wir nicht in texas sind :devil:




-----------------
"

Im ewigen Gedenken."

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
marieluisa
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 9x hilfreich)

Ich hab immer brav jahrelang (so ca.30), meine GEZ Gebühren bezahlt.
Wurde abgebucht.

Da ich in diesen Jahren mehrmals umzog, stand tatsächlich kurz nach dem Wohnugswechsel immer ein GEZ Mitarbeiter vor meiner Tür und fragte nach, ob ich denn zahlen würde.....Ich begriff das nicht so wirklich und meinte, ob die keine Buchhaltung hätten und nicht wüssten, dass ich zahle?
Hab denen dann wutentbrannt meine Kontoauszüge gezeigt, was ich heute auch nie mehr tun würde.
Fazit ist, die schicken ihre Schnüffler auf blauen Dunst los, anders kann ich mir das nicht erklären.
Außerdem bin ich der Meinung, dass die Kosten für die GEZ einfach zu hoch sind und doch dann allgemein nach Gehalt berechnet werden sollten.
Das ist alles nicht mehr fair. Ich muss ca. 2,5% meines Einkommes an die GEZ zahlen. Jemand mit doppeltem Einkommen zahlt nicht mal 1,5%.
Man kann dann auch noch weiter rechnen....

Wer arm ist, ist eben selbst schuld. Ich werde bei den nächsten Wahlen Die Linke wählen - ist nicht mein "Lieblingsverein", aber mir reicht´s. Und ich komme NICHT aus den neuen Bundesländern. Ist einfach nur eine Maßnahme gegen neue *******erein. In der Financial Times stand letztens (warum gerade dort?), dass in Deutschland nachgedacht würde, ALGII Empfängern (ich schreibe absichtlich nie HartzIV, weil es blanker Zynismus ist, den Namen dieses Mannes zu verwenden),
nunmehr bald nur noch 25qm Wohnfläche zustehen sollten. Geht in Richtung Größe eines Sarges.....





-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest-12330.07.2010 14:23:48
Status:
Beginner
(88 Beiträge, 25x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
marieluisa
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 9x hilfreich)

Ups, hört sich nach Sozialneid an?

Ich hab auch nicht gemeckert, als ich in mehr als 30 Jahren Berufstätigkeit alle möglichen Leute mit meinen Steuern mitfinanziert habe. Das war mir bewusst, aber mir ging es gut und insofern kam es mir nie in den Sinn, nach unten zu treten.
Das ist das Traurige in diesem Land, keine Solidarität.

Heute komme ich allein klar und muss glücklicherweise keine Kinder mehr versorgen. Mir tun alle ALGII Empfänger leid, die in dieser Gesellschaft ihre Kinder ernähren und versorgen müssen. Sie werden per se ausgegrenzt und stigmatisiert. Natürlich gibt es schwarze Schafe und junge Menschen sollten sich es mehrmals überlegen, Kinder in die Welt zu setzen, wenn die Voraussetzungen materiell dafür nicht gegeben sind. Aber jeder hat immer noch das Recht, diese Dinge frei zu entscheiden......und eben auch für Kinder.
Und diese Kinder brauchen Unterstützung vom Staat. Nicht unbedingt Geld, sondern gute Schulen, freies Mittagessen, Freizeitgestaltung, u.s.w.
Natürlich sind viele Eltern überfordert. Ich weiß, wie man sich fühlt, wenn man am Leben kaum teilnehmen kann, weil das Geld fehlt.
Was nutzt ein toller Zoo, wenn die Eintrittspreise bei 15 Euro liegen? Schwimmbad, Kino.....sowas können sich ALGII Kinder nicht leisten, das geht einfach nicht und die Berechnungen sind absoluter Humbug.

Deine Antwort ist für meine Begriffe absolut unpassend - wahrscheinlich hast du noch nicht genug Leid in deinem Leben gesehen, wie auch bei Rentnern.
Die bekommen übrigens alle die gleichen Sätze aus der Pflegekasse, ob arm oder reich. Das ist auch ein völliges soziales Ungleichgwicht. Zuerst hat kaum jemand von denen eingezahlt in die Pflegekassen - und für uns wird später so gut wie nichts mehr da sein.
Das interessiert natürlich momentan noch niemanden, man hat noch andere Sorgen. Immer schön der Reihe nach eleminieren....

Bloß nicht über den eigenen Tellerrand gucken!

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest-12330.07.2010 14:23:48
Status:
Beginner
(88 Beiträge, 25x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
guest-12320.10.2011 11:52:26
Status:
Praktikant
(782 Beiträge, 398x hilfreich)

in sachen alg2, da es gerade so im raum stand...

ich hatte es auch mal. egal ob ihr es hören wollt oder nicht, da ging es mir besser.

ich hatte 359€ + 160€ zulage + 445€ warmmiete + nachzahlungen der nebenkosten
= 964€ + nachzahlungen von rund 100€


heute ~ 1400€ netto + urlaub- und weihnachtsgeld

ok, mehr kohle, aber ich muß zur arbeit fahren, soll heißen, kosten entstehen in form von schnelleren ölwechsel, reifenabnutzung, schnelleren servica a und service b inspektionsintervall, mehr essen in form von brote für arbeit oder hier und da mal ne currywurst o.ä. usw.....vom sprit spreche ich schon nicht mehr.
so gesehen ist es nunmal besser nicht schuften zu gehen, den die 200€ mehr die haste vom zuhause sitzen locker eingespart.

ich kam zum job durch einen dummen zufall.... ich sollte mit 20 jährigen computererfahrung eine computerkurs belegen. da dachte ich ok... mach mal mit...pustekuchen, keine s a u vom amt sagte was von 6 monate kostenlosen praktikum!! da reichte es mir... 1 woche bewerbungen als pdf versendet und schwupp war ich in arbeit. wer will, der kann.... nun sitze ich in einer großen firma mit stammsitz in den usa .... dafür aber mit wenig freizeit und viel überstunden.

mir hat das alg 2 gereicht weil ich noch einges unterm kopfkissen hatte, auch von familie gabs unterstützung. ich wollte einfach keine hiwi job haben oder 60 km one way für 800€ netto im monat. naja kann man sehen wie man will, einige werden nun auf mich maulen, aber ich habe bisher gut verdient, deshalb auch gut eingezahlt. so hab ich mir meinen teil zurück geholt und nun zahle ich wieder ein.


:)




-----------------
"

Im ewigen Gedenken."

1x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
marieluisa
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 9x hilfreich)

Herr friedrich, ich kann deine Spekulationen nicht nachvollziehen.

Ich mach dich jetzt auch nicht schlau, weil ich bemerke, dass du irgendwie hinterhältig argumentierst.
Ich bin nicht hier gelandet, um neue Feinde zu finden.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
marieluisa
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 9x hilfreich)

Übrigens, Herr friedrich, hast du dich wohl niemals in Kreisen der Reichen bewegt.
11,5 Trillarden Dollars gehen steuerfrei jedes Jahr um den Globus.
Und jene, die davon großartig partizipieren, freuen sich über jeden, der so denkt, wie du.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Fraenzi
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)

Liebe anna123,
ich kann nicht glauben, dass Dir nicht eine grössere staatliche Unterstützung zusteht; mit so wenig Rente, das geht ja eigentlich wirklich nicht.
Hast Du dich mal erkundigt, z.B. beim VDK, der Caritas, Diakonisches Werk o.ä.?
Ganz liebe Grüsse & viel Erfolg !

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
anna123
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 14x hilfreich)

na, dann mal wieder zu meinem thema eher sich die köpfe noch mehr heiss laufen.

ich bekomme nur die o.a.g. rente + wohngeld.

vdk, caritas, diakonie habe noch nie davon gehört, dass mir evtl. dort etwas geholfen werden könnte bzw., dass sie bei geringem einkommen helfen.
kann mir vielleicht jemand etwas dazu sagen?

bei meinem einem einkommen wird mir die zahlung der gez-gebühren sehr, sehr schwer fallen. darum verstehe ich die gesetze nicht, dass so geringe renten + wohngeld nicht angerechnet werden. ist das nicht ein härtefall?

in die altersarmut fällt man schnell durch krankheit und tod des ehepartners - witwenrente -.
lb. gruss
anna123

2x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
anna123
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 14x hilfreich)

ach, ja und demnächts werden auch noch die 25,-- euro heizung gestrichen!!!!!!
+ gez.-gebühren dann sind es über euro 40,-- weniger.
schöne aussichten?????!!!!!
habe bis 64 jahre keinerlei unterstützung vom staat gebraucht. ab da gab es rente + grundsicherung.

anna123

1x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
andreas124
Status:
Lehrling
(1570 Beiträge, 463x hilfreich)

Dann beantrage doch wieder die Grundsicherung im Alter.
Hier kannst du einmal ausrechnen ob und wieviel dir zusteht:
http://www.brutto-netto-rechner.info/grundsicherung.php

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
marieluisa
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 9x hilfreich)

Weißt du, als ich brav Steuern zahlte und dazu noch meine Kinder erzog, kam nir nie in den Sinn, über sowas wie Grundsicherung nachzudenken.

In einer Notsituation, als ich mal blöderweise den Staat bitten musste, einer deutschen Frau, die für Deutschland Steuren gezahlt hat, behilflich zu sein - wurde ich behandelt wie ein Idiot.
Ich will jetzt nicht rassistisch argumentieren, aber unseren gegliebten Nachbarn wurde jahrzehntelang die Kohle in den Rachen geschmissen.
Und da komm ich als Deutsche mal bittend an und bin voll das A>rschloch?
Ich wusste immer, wie das Sozialsystem hier funktionert, ich war nur zu dämlich, zu glauben, es würde für mich als Deutsche auch positiv funktionieren.
Dafür verachte ich diese Regierung.
Die ******t ins eigene Nest.


-----------------
""

3x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
guest-12330.07.2010 14:23:48
Status:
Beginner
(88 Beiträge, 25x hilfreich)

--- editiert vom Admin

2x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
anna123
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 14x hilfreich)

habe alles in den rechner gegeben.
nein, grundsicherung ist weniger.
den grund wusste ich schon vorher. meine wohnung ist 5 qm zu gross und hier werden nur euro 217,-- als miete anerkannt.
umzug ist mir aus altersgründen unmöglich - ausser, wenn es nicht mehr geht ins altersheim, dritter klasse und ich hoffe, dass ich damit noch etwas zeit habe.
mfg anna 123

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.157 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
106.901 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen