Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
513.616
Registrierte
Nutzer

später erst Wohnung gemeldet - GEZ Nachzahlung?

23.9.2015 Thema abonnieren
 Von 
pippo289
Status:
Frischling
(28 Beiträge, 12x hilfreich)
später erst Wohnung gemeldet - GEZ Nachzahlung?

Hallo,

ich habe mich vergessen zu melden, mich nun gemeldet und promt auch ein GEZ Schreiben erhalten. Ich werde auch ganz normal von nun an GEZ bezahlen, jedoch muss ich nun für mein letztes Studiensemester Wohngeld beantragen und deswegen meinen Mietvertrag zeigen. Auf dem Mietvertrag steht als Datum August 2012 drauf... Kann das zu Problemen führen, sodass das Wohngeldamt diese Info weiter gibt und ich wegen Nichtmeldung belangt werden kann und außerdem noch GEZ für die ganze Zeit nachzahlen muss?


Vielen Dank im Voraus!

Verstoß melden



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
spatenklopper
Status:
Senior-Partner
(6092 Beiträge, 3083x hilfreich)

Zitat:
Kann das zu Problemen führen, sodass das Wohngeldamt diese Info weiter gibt und ich wegen Nichtmeldung belangt werden kann und außerdem noch GEZ für die ganze Zeit nachzahlen muss?

Ja.

12x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
pippo289
Status:
Frischling
(28 Beiträge, 12x hilfreich)

Na schöner Mist - das kann ja dann richtig teuer werden...

5x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Stefan334
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 5x hilfreich)

Vielleicht mal prüfen, ob du die Wohnung als Zweitwohnsitz deklarieren kannst !?

Ich weiß nicht, wie die Meldepflichten aktuell sind (womöglich auch abhängig vom Bundesland) aber ich war in meiner Studien-WG auch nie gemeldet. Mein Lebensmittelpunkt hatte ich immer noch im Haus meiner Eltern. Auch wenn mir andere Kommilitonen weißmachen wollten, ich müsste die WG trotzdem als Zweitwohnsitz melden.

Da die Rundfunkgebühr pro Wohnung erhoben wird, kann das aber alles schon irrelevant sein. Kurz nachgeschaut... Ja auch für Zweitwohnsitz gebührenpflichtig. Autsch.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
spatenklopper
Status:
Senior-Partner
(6092 Beiträge, 3083x hilfreich)

Um es mal irgendwie zu beziffern, meine Antwort vorhin war ja doch sehr kurz bemessen.

Das Versäumnis der Ummeldung bei der Stadt kann teuer werden, muss aber nicht.
Oftmals drücken die Behörden ein Auge zu und mehr als einen bösen Kommentar gibt es oftmals nicht,
ob das aber bei knapp 3 Jahren aber auch noch so ist....(zur Vorsicht mal 200-300 € an die Seite legen).

Die GEZ, bzw.der Beitragsservice wie er heute heißt, wird die Beiträge ab Januar 2013 fordern und das macht knapp 600 € (inkl. Beitrag für Oktober).

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
pippo289
Status:
Frischling
(28 Beiträge, 12x hilfreich)

Ok ich glaube dann werd ich mich nicht mehr beim Wohngeldamt melden, denn von denen bekomme ich als Student nur zw. 70-100€ und das rechnet sich ja dann nicht mehr.

Da bleibe ich jetzt hier wohnen, indem ich den Wohnsitz jetzt seit August ganz offiziell gemeldet habe und gut ;-)

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen