Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
505.320
Registrierte
Nutzer

Adresse ohne Namen veröffentlichen

20.9.2017 Thema abonnieren
 Von 
rechtgerade
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Adresse ohne Namen veröffentlichen

Herr A möchte von sein Wohnortein Datenbank erstellen mit alle Straßen/Adressen. Diese Adressen können Besucher seiner Webseite "bewerten".
Es werden keine Namen veröffentlicht so Benutzer bewerten practisch der Adresse.
Kann Herr X das so machen?
Herr B ist der Meinung das ist eine Verletzung seine Privatsphäre weil weil zwar keine Name veröffentlicht wird, dies ja "sein" Adresse ist...
Wer kann mir das was drüber sagen?

Verstoß melden



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
teador
Status:
Praktikant
(835 Beiträge, 584x hilfreich)

Zitat (von rechtgerade):
Diese Adressen können Besucher seiner Webseite "bewerten".

Was soll denn da bewertet werden? Wenn es die Schönheit des Straßennamens ist, ist das etwas anderes, als wie wenn die Bewohner bewertet werden.

Allgemein würde ich von letzteren Seiten abraten, das wird schnell hässlich. Und der gesellschaftliche Nutzen ist auch fraglich.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(62965 Beiträge, 30744x hilfreich)

Zitat (von rechtgerade):
Herr B ist der Meinung das ist eine Verletzung seine Privatsphäre weil weil zwar keine Name veröffentlicht wird, dies ja "sein" Adresse ist...

Wäre durch einen Bewohner durch ein Einfamilienhaus sicherlich aussichtsreicher durchzusetzen als bei einem Mehrfamilienhaus.


Ansonsten ist dem Vorposter zuzustimmen.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(32575 Beiträge, 11553x hilfreich)

Ziehen wir doch einmal eine Analogie zu Kfz-Kennzeichen.

Der Betreiber eines Portals zur Fahrerbewertung auf Basis von Kfz-Kennzeichen hat gerade seine Klage vor dem OVG Münster (Urteil vom 19.10.2017, Az.: 16 A 770/17) gegen eine Verfügung des Datenschutzbeauftragten von NRW verloren. Nach dieser Verfügung darf nur noch der Inhaber des Kennzeichen die zu diesem Kennzeichen abgegebenen Bewertungen einsehen.

Wenn also nur der jeweilige Bewohner die Bewertung über seine Adresse einsehen kann, dann wäre das wohl OK.

In den USA, wo derartige Portale zulässig sind, werden sie übrigens massiv zu Mobbingzwecken von Nachbarn eingesetzt.

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen