Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
568.883
Registrierte
Nutzer

DSGVO bei Kooperationsanfrage per Mail

14.1.2021 Thema abonnieren
 Von 
NotenVA
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
DSGVO bei Kooperationsanfrage per Mail

Hallo,

folgendes Problem. Ich bin für einen Online-Shop tätig der Lizenzierungs würdige Digitale Medien verkauft.

Wir arbeiten also mit Firmen bzw. Rechteinhabern (Urheber usw.) zusammen und erfragen die Freigabe der Rechte. Anschließend werden die Medien von uns verfasst und zum Verkauf angeboten.

Nun möchte mein Kunde die Kooperationspartnerschaften mit neuen Partnern erweitern, um sein Angebot zu steigern. Dies würden wir gerne via E-Mail machen.

Hier kommt die DSGVO ins Spiel.

Laut der DSGVO darf ich ja keine Mails ungefragt an ein anderes Unternehmen senden (bzw. nur wenn ich die entspr. Konsequenzen ziehe).


Meine Fragen nun:

Wird die Anfrage zur Kooperation überhaupt vom Gesetzgeber als Spam betrachtet?
Was wenn das andere Unternehmen (also der Lizenzgeber / Urheber) auf seiner Webseite eine Mail für Kooperationsanfragen hat? Gilt dies dann als Zustimmung zur Zusendung der Mails?
Ab wann ist eine Mail eine Spammail? Ich hatte hier im Forum gelesen, das eine Mail die vom Empfänger nicht erwünscht ist, als Spam behandelt werden kann. Demnach könnte ich jede böse Kundenmail als Spam Abmahnen lassen. Das kann ja nicht sein.
Gibt es hier Irgendetwas zu beachten? Zum Beispiel muss eine Mail einen bestimmten Charakter haben, um als Spam zu gelten?

Ich hoffe der ein oder andere kann mir helfen.

Viele Grüße

Verstoß melden



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hiphappy
Status:
Master
(4726 Beiträge, 2266x hilfreich)

Zitat (von NotenVA):
Wird die Anfrage zur Kooperation überhaupt vom Gesetzgeber als Spam betrachtet?

Ja

Zitat (von NotenVA):
Was wenn das andere Unternehmen (also der Lizenzgeber / Urheber) auf seiner Webseite eine Mail für Kooperationsanfragen hat? Gilt dies dann als Zustimmung zur Zusendung der Mails?

Wenn das Unternehmen eine Adresse veröffentlicht und ausdrücklich dazu schreibt, dass Kooperationsanfragen erwünscht sind, dann gilt das als Zustimmung.

Zitat (von NotenVA):
Ab wann ist eine Mail eine Spammail?

wenn sie vom Empfänger unerwünscht ist und Werbung enthält.

Zitat (von NotenVA):
Demnach könnte ich jede böse Kundenmail als Spam Abmahnen lassen.

Dazu muss die Mail zum einen Werbung enthalten, zum anderen musst du eine eMail-Adresse veröffentlich haben, die sich ausdrücklich NICHT an Kunden richtet.

Zitat (von NotenVA):
Gibt es hier Irgendetwas zu beachten?

Ja, keine Mail ohne ausdrückliche Zustimmung.

Zitat (von NotenVA):
Zum Beispiel muss eine Mail einen bestimmten Charakter haben, um als Spam zu gelten?

Sie muss Werbung enthalten. Dafür reicht allerdings im Zweifel ein Link auf die eigene Unternehmensseite in der Mail.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
cirius32832
Status:
Student
(2879 Beiträge, 853x hilfreich)

Wesentlich ist hier weniger die DSGVO sondern das UWG. Die Hinweise zu Spam stimmen aber.

Es gibt auch noch die gute alte Post für sowas

Signatur:https://www.antispam-ev.de
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 204.080 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
85.297 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen