Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
558.886
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

DSVGO Datenweitergabe an Inkasso -> dann stellt sich raus die Forderung ist nicht berechtigt

5.1.2019 Thema abonnieren
 Von 
DE_CH
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)
DSVGO Datenweitergabe an Inkasso -> dann stellt sich raus die Forderung ist nicht berechtigt

Mich würde folgender Sachverhalt interessieren:

- Händler gibt Daten an Inkassounternehmen zur Forderungseintreibung weiter ( = aus DSVGO Sicht in Ordnung)
- während des Inkassoverfahrens wird festgestellt, dass die Forderung gar nicht besteht

Der Händler hat also die Daten unberechtigterweise weitergegeben - Verstoss gegen DSVGO?

Verstoß melden



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
radfahrer999
Status:
Richter
(8162 Beiträge, 4614x hilfreich)

Zitat (von DE_CH):
Der Händler hat also die Daten unberechtigterweise weitergegeben - Verstoss gegen DSVGO?

Signatur:Wenn dir die Antwort nicht gefällt, solltest du die Frage nicht stellen... ;-)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
spatenklopper
Status:
Richter
(8187 Beiträge, 3617x hilfreich)

Zitat (von DE_CH):
Verstoss gegen DSVGO

DatenSchutzVerGrundOrdnung?

Oder doch DSGVO?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
BigiBigiBigi
Status:
Junior-Partner
(5056 Beiträge, 1697x hilfreich)

Es fehlt ja hier vermutlich schon am Vorsatz, oder hat die Gegenseite gewußt (im Sinne von "sicher gewußt", nicht im Sinne von "ich hab dem das doch gesagt"), daß die Forderung nicht besteht, als er das Inkasso eingeschaltet hat?

Auch hier gilt wieder Praxisnähe - könnte man mutmaßliche Forderungen nicht betreiben aus Sorge, in Ausnahmefällen dafür irgendwie haftbar zu sein, käme das Forderungsbetreibungsmanagement zum Erliegen. Oder gleich die gesamte Rechtspflege - A verklagt B und verliert, zack, DSGVO-Verstoß, dafür Gericht und Anwalt die Daten der Gegenseite übermittelt zu haben... ;)

-- Editiert von BigiBigiBigi am 08.01.2019 16:38

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 198.436 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.203 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.