Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
525.056
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Datenschutz Audit Hausverbot Sportstudio Datenspeicherung Länge der Trainingszeiten

27.4.2016 Thema abonnieren
Geschlossen Neuer Beitrag
 Von 
concept123
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 2x hilfreich)
Datenschutz Audit Hausverbot Sportstudio Datenspeicherung Länge der Trainingszeiten

Datenschutz Audit Hausverbot Sportstudio Datenspeicherung Länge der Trainingszeiten



Hallo,

mir wurde auf Grund der Verweigerung vom Check-out Prozedere im Sportstudio nachfolgender Satz hinterhergerufen: Sie müssen sich aus-Checken.
Das möchte ich nicht antworte ich.
Dann dürfen sie hier nicht mehr trainieren kommen sagte die Mitarbeiterin.
Ich ging wieder in das Sportstudio gab einen Hinweis auf Datenschutz und teilte wiederholt mit das ich NICHT möchte das meine Zeitspanne dokumentiert wird. Die Mitarbeiterin war sehr schroff im Ton. Ich sagte das Sie mit mir so nicht reden darf, ich bin Kunde und lasse mir nicht drohen mit dem Rauswurf.

Hausverbot:
Es folgte eine böse E-Mail vom Vereinsmanager. Er sprach mir mit sofortiger Wirkung Hausverbot aus. Der Abschlusssatz vom Vereinsmanager war "Der erneute Vorfall stört unseren Vereinsfrieden ". Ich sehe mich gezwungen von unserem Hausverbot Gebrauch zu machen. Sachverhalt wurde verdreht und mir wurden 2 Zeugen (weiter interne Mitarbeiter) genannt die behaupteten das ich die Mitarbeiterin die mir per Zuruf künftig den Zutritt resp. Mitgliedschaft untersagt bedroht hätte.

1. Böser Brief vom Vereinsmanager:

Angesichts ihres erneutem Fehlverhalten ......gelöscht.........hiermit sofortiger Wirkung Hausverbot aus.
Trotz mehrmaligen Informationen unseres Personal weigern Sie sich in unserem Verein die Hausordnung zu befolgen.
Letztmalig am 00.00.2016 verstießen Sie gegen diese und bedrohten unsere Mitarbeiterin lautstark.(Zeugen Herr X und Y. Das dulden wir nicht!
Das Check in und Check out Prozedere unterliegt der Hausordnung und dient letztendlich nicht nur der Statistik sondern in erster Linie ihrer eigenen Sicherheit.
In einem Notfall werden die Daten an der Rezeption von Polizei/Feuerwehr-Nothelfern abgefragt und geben einen genauen Sachstand über die Im Haus befindlichen Personen, die es unter Umständen zu bergen gilt.

Der erneuet Vorfall stört unseren Vereinsfrieden. Ich sehe mich somit gezwungen von unserem Hausverbot Gebrauch zu machen.

Concept123 sagt: Es wurde hier Tatbestandmerkmale zusammen gebastelt. Zum wiederholten male usw. das stimmt nicht. concept123 wurden 3 Monate lang falsche Beiträge abgebucht. Jeden Monat ein anderer unstimmiger Betrag (nicht wie im Vertrag) fixiert. Ich wies die Monatsbeiträge folglich per Überweisung an das Sportstudio an. Trotzdem blockierte die Vereinzellungsanlage /Zutrittskontrolle mit rotem Licht mehrmals zum Monatsbeginn. das nervte mich, folglich war ich ein unliebsamer Kunde, zumal ich mehrmals auf die offensichtlichen Missstände (Hygienischer Natur) hinwies im Sportstudio hinwies.



2. Böser Brief vom Vereinsmanager:

Unser Hausordnung ist ihnen bekannt und daran ändern sich auch die unten aufgeführten Darstellungen Ihrerseits nichts.
Das Hausverbot aus den ihnen bekannten Gründen bleibt bestehen.
Sollten Sie sich trotzdem Zugang verschaffen werden wir von unserem Hausrecht Gebrauch machen. Von weiterer Korrespondenz nehmen wir Abstand.
Wir behalten uns vor die Rechtsabteilung einzuschalten.

ENDE

MEINE HAUPTFRAGE: HABE ICH EIN SONDERKUENDIGUNGSRECHT WEIL MIR HAUSVERBOT SCHRIFTLICH ERTEILT WURDE??

Fragen an 123Recht:

1 Hausverbot ohne zeitliche Begrenzung??
2 Wie verhalte ich mich richtig ??
3 Mitgliedsbeiträge weiterzahlen??Trotz Hausverbot??
4 Ich möchte nach dem bösen Schriftwechsel nicht mehr Mitglied sein. Und das ganze beenden jedoch nicht bis zum Jahresende Beiträge zahlen obwohl ich "Hausverbot habe".
Hilfe??
5. Fall für den Datenschutz Audit??? Kinderkram sagt der eine, jedoch nur weil ich mit der Austrittskontrolle (Gespeicherte Länge der Trainingszeiten nicht einverstanden bin wird mir Hausverbot erteilt??

Dankeschön im Vorraus


-- Editier von concept123 am 27.04.2016 20:39

-- Editier von concept123 am 27.04.2016 20:43

Verstoß melden



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
JogyB
Status:
Bachelor
(3155 Beiträge, 3064x hilfreich)

Zitat:
MEINE HAUPTFRAGE: HABE ICH EIN SONDERKUENDIGUNGSRECHT WEIL MIR HAUSVERBOT SCHRIFTLICH ERTEILT WURDE??

Würde ich in jedem Fall bejahen, da die Nutzung der Leistung damit unmöglich ist. Ob daraus Schadenersatzansprüche des Studios erwachsen, hängt davon ab, ob das Hausverbot berechtigt war oder nicht.

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
HeHe
Status:
Schlichter
(7322 Beiträge, 3220x hilfreich)


Wenn die Hausordnung im Vertrag erwähnt oder Bestandteil ist, dann hat concept123 gegen eine Vereinbarung verstoßen.
Das Check-in und -out hat einen anderen Hintergrund, als nur den von ihm erwähnten:

Zitat:
as Check in und Check out Prozedere unterliegt der Hausordnung und dient letztendlich nicht nur der Statistik sondern in erster Linie ihrer eigenen Sicherheit.


Zitat:
MEINE HAUPTFRAGE: HABE ICH EIN SONDERKUENDIGUNGSRECHT WEIL MIR HAUSVERBOT SCHRIFTLICH ERTEILT WURDE??

Das Sonderkündigungsrecht liegt hier beim Verein und es wundert mich, dass die Kündigung nicht mit dem Hausverbot ausgesprochen wurde!? Schadensersatzansprüche seitens des Studions sehe ich als möglich - kommt auf den Vertragswortlaut an.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
TheSilence
Status:
Lehrling
(1651 Beiträge, 1016x hilfreich)

Zitat:
teilte wiederholt mit das ich NICHT möchte das meine Zeitspanne dokumentiert wird

Ist das denn überhaupt der Fall oder wird nur dokumentiert, *daß* man sich am aktuellen Tag ein- und ausgecheckt hat?
In dem Fall sehe ich auch kein Datenschutzproblem, wenn die Daten am nächsten Tag gelöscht werden (dann braucht man sie ja nicht mehr für den genannten, nachvollziehbaren Zweck).

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Atlan_Gonozal
Status:
Beginner
(94 Beiträge, 30x hilfreich)

Ist dieses Ein- und Ausloggen nicht beim Unterschreiben des Vertrages bekannt gewesen? In meinem Studio ist das exakt genau so. Es hat halt auch versicherungstechnische Gründe. Wenn man das nicht mag, unterschreibt man eben nicht.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17201 Beiträge, 7575x hilfreich)

Zitat:
Ist dieses Ein- und Ausloggen nicht beim Unterschreiben des Vertrages bekannt gewesen?

Üblicherweise steht im Vertrag, dass die Hausordnung zu beachten ist. Im Vertrag muss der Checkin nicht explizit erwähnt werden, wenn das in der HO steht.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
concept123
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 2x hilfreich)

[Ob das Hausverbot berechtigt ist würde mich interessieren?? Das kann ich den Unterzeichner nicht fragen. Die Bedrohung scheint mir hier nur vorgeschoben, Hausverbot weil Check out nicht erfolgt ist denke ich kann man abmahnen.Oder?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
concept123
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 2x hilfreich)

Zitat (von Atlan_Gonozal):
Ist dieses Ein- und Ausloggen nicht beim Unterschreiben des Vertrages bekannt gewesen? In meinem Studio ist das exakt genau so. Es hat halt auch versicherungstechnische Gründe. Wenn man das nicht mag, unterschreibt man eben nicht.

Ist alles hilfreich was mir hier geantwortet wurde.Danke.
Wenn ich nun fristlos kündige resp. Sonderkündigungsrecht wegen Erteilung Hausverbot.Geht das??

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17201 Beiträge, 7575x hilfreich)

WEnn aus irgendwelchen Gründen das Ein- und Ausloggen wichtig ist, dann dürfte auch ein Hausverbot zulässig sein, wenn man sich nicht an die Regeln hält.

-- Editiert von altona01 am 11.05.2016 23:22

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
TheSilence
Status:
Lehrling
(1651 Beiträge, 1016x hilfreich)

Zitat:
Wenn ich nun fristlos kündige resp. Sonderkündigungsrecht wegen Erteilung Hausverbot.Geht das?


Man kommt aus einem Vertrag nicht dadurch mit Null Kündigungsfrist heraus, indem man ein Hausverbot (oder eine sonstige berechtigte Sperrung) provoziert, §242 BGB .
Man müßte in dem Fall also weiter Beitrag zahlen, ohne die Leistung in Anspruch nehmen zu können, weil letzteres eben in der eigenen Verantwortungssphäre lag.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 180.590 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
76.544 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.