Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
531.468
Registrierte
Nutzer

Datenschutzverletzung Anzeigen

20.9.2017 Thema abonnieren
 Von 
Sabrina_79
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 1x hilfreich)
Datenschutzverletzung Anzeigen

Hallo.

Mein Thema ist etwas kompliziert. Ich versuche es so einfach wie möglich zu halten :-)

Ich wurde einige Wochen lang von einer Person online belästigt. Über FB, Whatsapp, SMS, Telefon usw.
Der Hintergrund würde den Rahmen jetzt hier sprengen. Ich kenne diese Person aber nicht und habe mir
auch nichts zu Schulden kommen lassen.

Nach langem hin und her hab ich, von der Person persönlich, erfahren, dass sie durch eine Halterabfrage
meiner Autonummer an meine Daten gekommen ist.
Ihr Versicherer hätte das für Sie gemacht.

Und da muss ich ehrlich sagen war ich echt sauer. Das verstößt doch gegen das Datenschutzgesetzt oder?
Der kann doch nicht einfach meinen Namen raussuchen und weitergeben ohne rechtlichen Grund!

Besteht die Möglichkeit dagegen rechtlich vorzugehen?

lg
Sabrina

Verstoß melden



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
drkabo
Status:
Gelehrter
(10527 Beiträge, 7481x hilfreich)

Zitat:
Der kann doch nicht einfach meinen Namen raussuchen und weitergeben ohne rechtlichen Grund!

Das er es kann, haben Sie soch jetzt festgestellt.
Die Frage ist eher, ob er das darf.

Ohne rechtlichen Grund dürfen die Daten nicht weitergegeben werden, das wird auch nicht getan. Mit Grund allerdings schon.
Und wenn die betreffende Person bei der Versicherung einen Grund vortäuscht, dann ist die Versicherung auch nur Opfer und nicht Täter.

Mit den Halterdaten ist es wie mit vielen anderen Daten auch (Einwohnermeldeamt, Grundbuch, usw.). Die Daten sind geschützt, aber wenn man einen guten Grund hat, darf man sie auch bekommen. Und ein guter Grund lässt sich halt relativ leicht vortäuschen. Wenn der Fragende seinen Grund überzeugend rüberbringt, muss nicht nachgeforscht werden, ob der Grund auch wirklich besteht. Das wäre auch völlig praxisfremd.

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Sabrina_79
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 1x hilfreich)

OK, dann wurde eben ein Grund vorgetäuscht. Kann ich dann aber die Person trotzdem belangen?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(71597 Beiträge, 32453x hilfreich)

Zitat (von Sabrina_79):
Kann ich dann aber die Person trotzdem belangen?

Kommt darauf an, wie und was genau vorgetäuscht wurde.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
maestro1000
Status:
Lehrling
(1285 Beiträge, 698x hilfreich)

Datenschutzrecht scheint mir eher weniger angebracht zu sein als das klassische Straf- und Zivilrecht.

@Sabrina_79: Kann es sein, dass es sich um Stalking handelt?


Es gibt bei ungewollten Kontaktersuchen Unterlassungsansprüche, die z.B. mit einer strafbewehrten Unterlassungserklärung als erstem Schritt adressiert werden können. Eine Strafanzeige wäre dann auch drin.
Gerade letzteres macht es einfacher an die Identität des Täters zu kommen.

Siehe https://dejure.org/gesetze/StGB/238.html

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 183.740 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.699 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.