Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.740
Registrierte
Nutzer

IT Mitarbeiter und Datenschutz Klausel

17.2.2003 Thema abonnieren
 Von 
NightFighter
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
IT Mitarbeiter und Datenschutz Klausel

Hallo,

ich bin IT-Administrator im Bereich IT-Security und bin auf der Suche nach einer Information wie eine Datenschutzklausel im Arbeitsvertrag aussehen sollte.
Da IT Mitarbeiter zwangsläufig immer wieder mit Logfiles etc. also personenbezogenen Daten in Berührung kommen wäre so eine Klausel, die den Admin für diesen Sonderfall schützt, sehr sinnvoll.

Vielen Dank im voraus.

Verstoß melden



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
D. Scholdei
Status:
Beginner
(59 Beiträge, 16x hilfreich)

Hallo,

ich weiß zwar nicht genau, was du mit "für diesen Fall schützen" meinst, aber ich kann dir sagen, wie dieser Fall bei uns abgesichert ist. Im Gegensatz zu deinem Ansatz, wird hier aber wohl eher der Arbeitgeber geschützt:

Folgende Verpflichtung unterschreibt bei uns JEDER Mitarbeiter:

Verpflichtung auf das Datengeheimnis

Aufgrund des § 5 BDSG ist es mir nicht gestattet, geschützte personenbezogene Daten unbefugt zu einem anderen als dem zur jeweiligen rechtmäßigen Aufgabenerfüllung gehörigen Zweck zu verarbeiten, bekanntzugeben, zugänglich zu machen oder sonst zu nutzen.

Dies gilt in gleicher Weise für alle Angelegenheiten von Stellen außerhalb des Unternehmens, von denen ich im Rahmen meiner Tätigkeit Kenntnis erlange.

Die Pflicht zur Wahrung des Datengeheimnisses bleibt auch im Falle einer Versetzung oder nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses bestehen.

Diese Verpflichtung ergänzt die betrieblichen Geheimhaltungsvorschriften, die in vollem Umfang weitergelten.

Von dieser Verpflichtung habe ich Kenntnis genommen. Ich bin mir bewußt, daß ich mich bei Verletzung des Datengeheimnisses strafbar machen kann.

Der Wortlaut des § 5 und die Strafbestimmungen des § 44 i.V.m. § 43 Absatz 2 BDSG sowie des § 202a StGB wurden mir zur Kenntnis gebracht (umseitig abgedruckt)

Datum, Unterschrift

Ergänzt wird dies mit einer Regelung im Arbeitsvertrag, die die Weitergabe von Daten an Unberechtigte verbietet, auch dann wenn der Unberechtigte diese Daten bereits hat oder sie sich auf anderem Weg beschaffen könnte (genauen Wortlaut habe ich derzeit aber nicht da)

Ich weiß zwar nicht, ob das deine Frage beantwortet, hoffe aber geholfen zu haben.

Gruß
Daniel Scholdei

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
NightFighter
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

diese Vereinbarung mit Mitarbeitern gibt es bei uns auch. Aber eigentlich ging es hier um den speziellen Fall IT-Mitarbeiter. Jeder IT Mitarbeiter muss unter Umständen Zugriffe auf Logfiles und Emailkonten etc. bekommen. Dadurch wäre dann nicht mehr gesichert, daß die personenbezogenen Daten bzw. "persönlichen" Daten des Users geschützt bleiben. Der Admin kann sich also nicht 100%-ig an das Datenschutzgesetz halten. Oder sehe ich das falsch ?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen