Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
553.545
Registrierte
Nutzer

Inkassobrief an falsche Adresse

30.7.2020 Thema abonnieren
 Von 
1234alenchen
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Inkassobrief an falsche Adresse

Hallo!

Ich habe nun auch mit dem Inkasso zu kämpfen und dabei einige Fragen...

Pay Due Inkasso GmbH wurde scheinbar von meinem ehemaligen Fitnessstudio dazu angewiesen, „nichtgezahlte Beiträge" einzufordern.

Long story short: Ich hatte meinen Vertrag mit dem Fitnessstudio gekündigt und bin später ins Ausland gezogen. Ich habe mich in Deutschland rechtmäßig abgemeldet, dem Fitnessstudio jedoch nie mitgeteilt dass ich umgezogen bin, da der Vertrag beendet war.

Der Forderung habe ich daher widersprochen und befinde mich nun im Krieg mit dieser Firma.... :bang:

Pay Due Inkasso hatte 3 Adressermittlungen durchgeführt und verlangt die Kosten dafür von mir nun auch.
Die Adressermittlungen haben das Inkassobüro an die Adresse meiner Eltern geführt, wo sie Briefe mit Zahlungsaufforderungen gesendet haben.

Ich war an dieser Adresse nachweislich nie gemeldet und weiß nicht, wie das Inkasso auf die Idee kommt ich sei dort gemeldet gewesen. Hätte ich kein gutes Verhältnis mit meinen Eltern, dann hätte ich von der Existenz dieser Forderung nie erfahren.

Meiner Meinung nach hat Pay Due damit gegen Datenschutz verstoßen, oder liege ich falsch?

Meine Eltern konnten durch das Fenster des Briefumschlages erkennen, dass der Brief von Pay Due Inkasso GmbH kam und an mich gerichtet war.

Lieben Dank im Vorraus!

Verstoß melden



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
eh1960
Status:
Student
(2874 Beiträge, 880x hilfreich)

Zitat (von 1234alenchen):

Der Forderung habe ich daher widersprochen und befinde mich nun im Krieg mit dieser Firma....

Den wird die Firma vermutlich verlieren...

Zitat:
Pay Due Inkasso hatte 3 Adressermittlungen durchgeführt und verlangt die Kosten dafür von mir nun auch.

Ich wage die Prognose, daß sie nicht versuchen werden, das gerichtlich einzutreiben.
Zitat:
Die Adressermittlungen haben das Inkassobüro an die Adresse meiner Eltern geführt, wo sie Briefe mit Zahlungsaufforderungen gesendet haben.

Ich war an dieser Adresse nachweislich nie gemeldet und weiß nicht, wie das Inkasso auf die Idee kommt ich sei dort gemeldet gewesen. Hätte ich kein gutes Verhältnis mit meinen Eltern, dann hätte ich von der Existenz dieser Forderung nie erfahren.

Meiner Meinung nach hat Pay Due damit gegen Datenschutz verstoßen, oder liege ich falsch?


Grenzwertig. Man sollte mal den zuständigen Landesdatenschutzbeauftragten dazu konsultieren.

Signatur:Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(79769 Beiträge, 33744x hilfreich)

Zitat (von 1234alenchen):
Meiner Meinung nach hat Pay Due damit gegen Datenschutz verstoßen

Kann man so nicht beurteilen - man macht eine Anzeige beim Datenschutzbeauftragten und wartet ab.


Das Schreiben gilt im übrigen jetzt als zugestellt. Man kann es also öffnen und nachlesen was die wollen.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
JenAn
Status:
Student
(2424 Beiträge, 2452x hilfreich)

Zitat (von 1234alenchen):
Meine Eltern konnten durch das Fenster des Briefumschlages erkennen, dass der Brief von Pay Due Inkasso GmbH kam und an mich gerichtet war.

Wenn das überhaupt ein Datenschutzverstoß ist, dann sicherlich am untersten Rand. Was für personenbezogene Daten werden denn hier übertragen? "Irgendwer hat vermutlich eine berechtigte oder nicht berechtigte Forderung gegen Hans Meier oder umgekehrt". Mehr sagt das Briefzusenden ja nicht aus. Nicht mal, daß Hans Meier Schulden hat, er könnte ja auch der Auftraggeber des Inkassos sein.
Ich glaube nicht, daß da irgendein Bundes- oder Landes-DBA ein Faß für aufmacht.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
The Mentalist
Status:
Praktikant
(838 Beiträge, 231x hilfreich)

Wenn das bei der Adressermittlung rausgekommen ist, darf man sich als Inkasso sicherlich auf den Standpunkt stellen, auf diese Information auch vertrauen zu dürfen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Delia von PAYDUE
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo liebe/r 1234alenchen!

Gerne möchte ich Ihnen heute hier antworten. Zu allererst: wir führen keine Kriege. Wir möchten Ihnen einfach nur zur Seite stehen und zwischen Ihnen und dem Fitnessstudio vermitteln. Wir suchen gemeinsam mit unseren Kunden nach Lösungen, um die Sachverhalte klären zu können. Damit wir Sie auch schnell erreichen können, müssen wir ab und an Adressrecherchen bei einer Auskunftei durchführen. (Nice fact: Wenn sich Forderungen als unberechtigt herausstellen, dann tragen selbstverständlich wir die Kosten dafür.) Nach einer Adressrecherche sind wir dazu berechtigt Sie an der ermittelten Adresse zu kontaktieren. Das können Sie unter Art. 6 Abs. 1 Lit. b) DSGVO nachlesen. Weshalb uns bei Ihnen die Adresse Ihrer Eltern vermittelt wurde, können wir Ihnen leider erst genauer erklären, wenn Sie sich direkt bei uns mit Ihrem Aktenzeichen melden. Deshalb bitte ich Sie uns unter datenschutz@paydue.de zu kontaktieren. Ich kann Ihnen hier leider nur eine spärliche Auskunft aufgrund Ihrer Anonymität und natürlich Ihrer Privatsphäre geben.
Das mit Ihrem Fitnessstudiovertrag kann ich hier leider auch nicht lösen, da mir die wesentlichen Informationen fehlen. Daher möchte ich Sie auch hier bitten uns unter 061316368630, info@paydue.de oder direkt in unserem Serviceportal paydue.de/serviceportal zu kontaktieren. Ich bin sicher, wir können das Problem schnell und einfach lösen.

Vielen Dank und liebe Grüße
Delia von PAYDUE

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
BigiBigiBigi
Status:
Master
(4931 Beiträge, 1648x hilfreich)

Zitat (von Delia von PAYDUE):
(Nice fact: Wenn sich Forderungen als unberechtigt herausstellen, dann tragen selbstverständlich wir die Kosten dafür.)

Oder als berechtigt, aber es liegt noch kein Verzug vor. ;)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 195.660 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
82.184 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.