Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
517.755
Registrierte
Nutzer

Sammelklage gegen Microsoft

12.6.2019 Thema abonnieren
 Von 
neuling12123
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 0x hilfreich)
Sammelklage gegen Microsoft

Hallo alle zusammen,

ich habe gerade erfahren, dass Sammelklagen in Deutschland mittlerweile möglich sind und
ich bin der Meinung, dass Microsoft wiederholt meine Rechte verletzt hat:

Mein Windows 7 Rechner hat sich selbstständig auf Windows 10 upgedatet, obwohl ich die Wochen vorher bestimmt 100 mal angeklickt habe, dass ich dies nicht tun möchte. Das Update lief nicht erfolgreich durch und somit verlor ich über mehrere Tage Zugriff auf extrem wichtige Daten. Ich habe dadurch diverse Kunden verloren und mir alleine entstand ein Schaden von mehreren 1000€.

Nachdem der Computer dann repariert war und mit Windows 10 lief, liefen die Hälfte aller wichtigen Programme dort nicht mehr. Ich habe bestimmt 2 Wochen verloren, nur um alles wieder halbwegs zum Laufen zu kriegen.

Ich habe unter Windows 10 sichergestellt, dass keine Telemetrie-Daten etc. mehr an Microsoft gesendet werden. Dazu habe ich Fachleute befragt und dann entsprechende Einstellungen in der Registry durchgeführt.
Nach einem zt. Das bedeutete, dass alle meine Tastatureingaben über einen Zeitraum von einer Woche (bis ich dies gemerkt habe) an Microsoft übermittelt wurden. Darunter unter anderem streng geheime Passwörter, private Schlüssel und Zertifikate meiner Kunden.
Da ich damit den Vertrag den ich mit mehreren Kunden hatte verletzt habe, habe ich viele von ihnen verloren.

Es ging aber weiter. Nachdem ich die Registry wieder auf die gewünschten Einstellungen zurückgesetzt habe, hat es wieder nur etwa einen Monat gedauert und ein weiteres zt.

Dann habe ich mich noch einmal intensiv von einem IT-Sicherheits-Unternehmen beraten lassen und habe dann nicht nur die Registry-Einstellungen vorgenommen, sondern auch in der hosts Datei von Windows festgelegt, dass außer den Update-Servern keine Microsoft-IPs oder -Domains mehr angesprochen werden können.

Aber es dauerte auch da nicht lange und Microsoft hatte ein neues zte und zusätzlich dafür gesorgt hat, dass die hosts-Datei für Telemetrie-Daten einfach umgangen wird. Dies habe ich auch nur erfahren, da mir das IT-Sicherheits-Unternehmen ein Gerät an meinen Internet-Anschluss installiert hat, mit welchem erfasst wird, mit welchen IP-Adressen mein Computer kommuniziert ohne, dass ich mich auf Angaben von Windows-Programmen verlassen muss.

Ich weiß übrigens von mehreren Leuten, dass das bei mir kein Einzelfall war.

Meine Frage ist nun: Was sollten Leute wie ich nun tun?
Ich stehe Dank Microsoft nun kurz vor dem Bankrott und kann mir nicht vorstellen, dass ich es mir leisten könnte Microsoft alleine zu verklagen.
Gibt es vielleicht schon Kläger, die sich bezüglich dieses Themas zusammengeschlossen haben?
Falls nicht: Wie kann man selber eine Sammelklage starten?
Und was haltet ihr eigentlich von dieser Klausel in den Lizenzbestimmungen, die besagt, dass man Microsoft nicht verklagen darf? Ist so etwas in Deutschland rechtskräftig?

Verstoß melden



20 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
-Laie-
Status:
Gelehrter
(10836 Beiträge, 4788x hilfreich)

Zitat (von neuling12123):
Ich habe bestimmt 2 Wochen verloren, nur um alles wieder halbwegs zum Laufen zu kriegen.
Du hast es also vorher schon versäumt entsprechende Backup Systeme zu installieren.

Zitat (von neuling12123):
Meine Frage ist nun: Was sollten Leute wie ich nun tun?
Deine IT auf die Reihe bekommen!

Zitat (von neuling12123):
Ich stehe Dank Microsoft nun kurz vor dem Bankrott
Nein, du steht wegen deiner Nachlässigkeit kurz vor dem Bankrott. Wenn man sich selbst nicht auskennt, dann muss man solche Dinge von Firmen installieren lassen und entsprechende Ausfallsicherungen vorhalten.
Du hast hier massive Probleme mit deiner IT Infrastruktur. Du solltest dir dazu fachmännische Hilfe holen!

Zitat (von neuling12123):
Ist so etwas in Deutschland rechtskräftig?
Nein.

Sammelklage: https://www.gleisslutz.com/de/aktuelles/know-how/Sammelklagen_jetzt_auch_in_Deutschland.html

Signatur: Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis; Jule28
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guyfromhamburg
Status:
Praktikant
(798 Beiträge, 192x hilfreich)

Zitat:

Mein Windows 7 Rechner hat sich selbstständig auf Windows 10 upgedatet, obwohl ich die Wochen vorher bestimmt 100 mal angeklickt habe, dass ich dies nicht tun möchte. Das Update lief nicht erfolgreich durch und somit verlor ich über mehrere Tage Zugriff auf extrem wichtige Daten. Ich habe dadurch diverse Kunden verloren und mir alleine entstand ein Schaden von mehreren 1000€.
1. Mein Windows 7 Rechner hat keinen automatischen Update durchgeführt. Also doch falsch geklickt.
2. Keine Datensicherung? Kein Fullbackup? Und das als Gewerbetreibender? Selber schuld.

Zitat:
Nachdem der Computer dann repariert war und mit Windows 10 lief, liefen die Hälfte aller wichtigen Programme dort nicht mehr. Ich habe bestimmt 2 Wochen verloren, nur um alles wieder halbwegs zum Laufen zu kriegen.
Die Hälfte aller wichtigen Programme? Welche sollen das denn sein? Sehr unglaubwürdig.

Zitat:
Das bedeutete, dass alle meine Tastatureingaben über einen Zeitraum von einer Woche (bis ich dies gemerkt habe) an Microsoft übermittelt wurden. Darunter unter anderem streng geheime Passwörter, private Schlüssel und Zertifikate meiner Kunden.
Da ich damit den Vertrag den ich mit mehreren Kunden hatte verletzt habe, habe ich viele von ihnen verloren.
Märchen und vollkommener Unsinn.

Zitat:
Dies habe ich auch nur erfahren, da mir das IT-Sicherheits-Unternehmen ein Gerät an meinen Internet-Anschluss installiert hat, mit welchem erfasst wird, mit welchen IP-Adressen mein Computer kommuniziert ohne, dass ich mich auf Angaben von Windows-Programmen verlassen muss.
Und das "IT Sicherheitsunternehmen" hat Ihnen nichts von Datensicherungen erzählt? War wohl eher eine Würstchenbude.

Zitat:
Ich stehe Dank Microsoft nun kurz vor dem Bankrott und kann mir nicht vorstellen, dass ich es mir leisten könnte Microsoft alleine zu verklagen.
Bankrott durch Microsoft? Wer's glaubt!

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(67363 Beiträge, 31650x hilfreich)

Zitat (von neuling12123):
ich habe gerade erfahren, dass Sammelklagen in Deutschland mittlerweile möglich sind

Ich fürchte, da hat man falsches erfahren. Sammelklagen gibt es in Deutschland weiterhin nicht.
Musterfeststellungsklage wäre eine Möglichkeit - falls sich die Bedingungen dafür erfüllen lassen.



Zitat (von neuling12123):
Ich habe dadurch diverse Kunden verloren und mir alleine entstand ein Schaden von mehreren 1000€.

Zitat (von neuling12123):
Ich habe bestimmt 2 Wochen verloren, nur um alles wieder halbwegs zum Laufen zu kriegen.

Das fällt unter "selbst schuld". Wenn man als Unternehmer kein ordentliches Backupkonzept hat und kein Update / Upgradetestkonzept, dann hat man vor Gericht extrem schlechte Karten.



Zitat (von neuling12123):
Da ich damit den Vertrag den ich mit mehreren Kunden hatte verletzt habe, habe ich viele von ihnen verloren.

Wenn man sich nicht zuvor mit der Software und deren Auswirkungen beschäftigt, kommt wieder der unbeliebte Faktor "selbst schuld" zum tragen.
Zumal die große Kommunikationsfreude von Windows in dieser Richtung ja keine Neuigkeit ist.



Zitat (von neuling12123):
Aber es dauerte auch da nicht lange und Microsoft hatte ein neues zte und zusätzlich dafür gesorgt hat, dass die hosts-Datei für Telemetrie-Daten einfach umgangen wird.

Solche Sachen fängt man doch zentral in einer Sicherheitssoftware (z.B. Firewall) ab und nicht in irgendwelchen Steuerungsdateien?



Zitat (von neuling12123):
Ich stehe Dank Microsoft nun kurz vor dem Bankrot

Ich fürchte das das Mitverschulden hier so hoch ist, das man diese Argument nicht erfolgreich anbringen kann.



Zitat (von neuling12123):
Und was haltet ihr eigentlich von dieser Klausel in den Lizenzbestimmungen, die besagt, dass man Microsoft nicht verklagen darf? Ist so etwas in Deutschland rechtskräftig?

Nö, diese Klausel ist in Deutschland ungültig.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
spatenklopper
Status:
Senior-Partner
(6257 Beiträge, 3132x hilfreich)

Ist man sich der Seriosität des IT-Sicherheitsunternehmens gewiss, oder wurde einem nun überteuerte Hardware, für Leute bei denen der Aluhut nicht mehr wirkt, angedreht?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
spatenklopper
Status:
Senior-Partner
(6257 Beiträge, 3132x hilfreich)

Ist man sich der Seriosität des IT-Sicherheitsunternehmens gewiss, oder wurde einem nun überteuerte Hardware, für Leute bei denen der Aluhut nicht mehr wirkt, angedreht?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
mimimata
Status:
Beginner
(104 Beiträge, 16x hilfreich)

(Editiert)
mimimata

-- Editiert von mimimata am 12.06.2019 17:22

-- Editiert von Moderator am 13.06.2019 02:25

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
guyfromhamburg
Status:
Praktikant
(798 Beiträge, 192x hilfreich)

Zitat (von mimimata):
Viele Forenteilnehmer haben sich darauf spezialisiert den Threadersteller eines Beitrages möglichst vielfältig anzugreifen, ihn als totalen Deppen bloßzustellen oder auf mannigfaltige Weise destruktiv zu bearbeiten.

Sagt eine/r, der/m alle Antworten in den vom ihr/ihm eröffneten Beiträgen nicht passen. Schenkt Euch doch gegenseitig einen Alu-Hut.

-- Editiert von guyfromhamburg am 12.06.2019 17:25

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
mimimata
Status:
Beginner
(104 Beiträge, 16x hilfreich)

Zitat (von guyfromhamburg):

Sagt eine/r, der/m alle Antworten in den vom ihr/ihm eröffneten Beiträgen nicht passen. Schenkt Euch doch gegenseitig einen Alu-Hut.
-- Editiert von guyfromhamburg am 12.06.2019 17:25

Danke für dieses zauberhafte Beispiel.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(67363 Beiträge, 31650x hilfreich)
Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(67363 Beiträge, 31650x hilfreich)
Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
neuling12123
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 0x hilfreich)

Es gibt überhaupt keine Zweifel daran, dass Windows 7 sich selbst upgedatet hat. Natürlich ist das nicht bei jedem passiert. Es kriegt ja auch nicht jeder die gleichen Updates. (Nach einem Klick auf "Nach Updates suchen" kriegt man ja z.B. auch ungetestete Beta-Updates ohne einen Hinweis darauf.) Auf jeden Fall gibt tausende Leute denen das gleiche passiert ist. Schön, wenn ihr niemanden kennt dem es auch passiert ist, aber dann benutzt bitte Google.

Bezüglich Firewall: Die Installation einer third-party Firewall oder Antivirus-Lösung ist in vielen Fällen kontraproduktiv. Wenn ich mir ein Programm installiere, welches meine Daten ungefragt an seinen Server schickt, dann ist das meiner Meinung nach nicht besser als Spyware. Die Skandale gab/gibt es bei Avira, Avast, AVG und sicherlich vielen mehr. Da vertraue ich ja wohl lieber nur einer Datenkrake. Windows hat schließlich eine Firewall und Antivirus-Lösung eingebaut. Ich sehe keinen Grund warum ich einer third-party Firewall blind vertrauen könnte. Die API wird schließlich von Microsoft entwickelt und wenn sie bezüglich Telemetrie schon eine Backdoor haben die das hosts file umgeht, dann haben sie wahrscheinlich gleich eine Backdoor die auch alles andere umgeht. Zumindest kann das früher oder später ja einfach passieren.

Bezüglich Backups: Entschuldigung? Natürlich habe ich Backups. Die sind nur leider für Windows 7 ausgelegt und getestet! Und ich sehe einfach nicht, dass ich Windows 7 nochmal auf diesem Rechner installiere. Früher oder später kommt dann wieder der gleiche Spaß.
Es ist im Endeffekt ja auch völlig egal wie lange es gedauert hat. Das naive einspielen vom Backup an sich hätte auf Grund der riesigen Datenmengen auch mindestens 6 Stunden gedauert. Der Punkt ist, dass mir unnötigerweise ein Schaden entsteht. Der größte Schaden war im Endeffekt aber die Anzahl an Kunden die ich verloren habe, dadurch, dass Microsoft im Prinzip meine Tastatureingaben ausspioniert hat.

Die Software, welche Probleme mit Windows 10 hat, ist nicht frei erweblich. Ich habe sie vor vielen Jahren bei einem Software-Unternehmen in Auftrag geben. Mit Windows 10 hat sich nur leider einiges in der WinAPI und anderen Stellen verändert, wodurch diese Programme nun eben nicht mehr oder nur fehlerhaft laufen.

Und @guyfromhamburg: Informiere dich bitte mal mal bevor du mir vorwirfst hier Märchen zu erzählen!

Zitat:
Even Microsoft publicly admitted that Windows 10 operation system has a built-in keylogger in its final version "to improve typing and writing services".[5]
Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Keystroke_logging#Software-based_keyloggers

Das IT-Sicherheitsunternehmen ist seriös und die Hardware ist nicht überteuert. Die Hardware ist im Endeffekt nur ein Network TAP und eine Linux-Maschine mit Wireshark.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
guyfromhamburg
Status:
Praktikant
(798 Beiträge, 192x hilfreich)

Sorry, aber noch mehr Unsinn! Und Dein Link von wegen "Microsoft und Keylogger" ... ja, den gibt es tatsächlich, nur dass der Keylogger nichts von Dir unbemerkt tut.

Alles in allem: selber schuld. keinerlei Schadenersatz von irgendwem!

Aluhüte zur verkaufen!

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
spatenklopper
Status:
Senior-Partner
(6257 Beiträge, 3132x hilfreich)

Zitat (von neuling12123):
Das naive einspielen vom Backup an sich hätte auf Grund der riesigen Datenmengen auch
mindestens 6 Stunden gedauert.

Zitat (von neuling12123 ):
verlor ich übermehrere Tage Zugriff auf extrem wichtige Daten. Ich habe dadurch diverse Kunden verloren und mir alleine entstand ein Schaden von mehreren 1000€.

Zitat (von neuling12123):
Ich habe bestimmt 2 Wochen verloren, nur um alles wieder halbwegs zum Laufen zu kriegen.

So ein Einspielen der Backups über Nacht rettet Kunden.....
Prioritäten eventuell mal überdenken :???:

Und mal im Ernst, wenn ich mit "hoch sensiblen" Daten arbeite, habe ich diese nicht zentral auf einem Rechner, sondern mindestens auf zweien oder auf einem eigenen Server liegen.
Auch solltest Du Dir die Frage stellen, ob Windows überhaupt die richtige Plattform für Deine Arbeit ist.

-- Editiert von spatenklopper am 13.06.2019 12:56

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
neuling12123
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 0x hilfreich)

@guyfromhamburg Genau, der Keylogger sagt dir nämlich bei jeden Tastendruck "Die Taste sende ich jetzt an Microsoft". Ich lach mich tot.
Natürlich hat er es unbemerkt getan. Er hat sich ja auch schon unbemerkt aktiviert.

@spatenklopper Ja, in der Tat hätte das sogar möglicherweise 3 Kunden retten können. Meine Gedanken als ich die fehlgeschlagene Windows 10 Installation sah waren nur: "Ach du *******, wie zur Hölle ist das denn passiert? *schnell googlen* ... Okay das Problem haben extrem viele. Wer weiß ob das nach einspielen des Backups nicht gleich wieder passiert. Also gleich Windows 10 sauber drauf machen und das Backup migrieren."
Dass das so lange dauern würde habe ich nicht geahnt. Ich habe halt nur einfach das Risiko gesehen, dass das einspielen vom Windows 7 Backup möglicherweise einfach 6 Stunden verschwendet, weil das Upgrade dann gleich wieder passiert. Ich habe auch leider nicht die Ressourcen um das ganze auf 2 Rechnern getrennt zu testen. Der Rechner mit seiner Hardware ist irrsinnig teuer. An die 5000€ müssten das grob überschlagen sein.

Ich habe leider keine Wahl was das Betriebssystem angeht. Rate mal warum noch heute so irrsinnig viele Firmen und Regierungen Rechner mit Windows 95, 98, 2000 und XP verwenden. Es geht einfach nicht anders. Sie sind auf Software angewiesen die damals entwickelt wurde und der Preis einer Weiterentwicklung, Neuentwicklung oder Portierung steht in keinem Verhältnis. So ist das leider auch bei mir. Ich kann nicht einfach alles auf Linux umkrempeln.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(67363 Beiträge, 31650x hilfreich)

Zitat (von neuling12123):
Es gibt überhaupt keine Zweifel daran, dass Windows 7 sich selbst upgedatet hat.

Das würde man erst mal beweisen müssen. Wenn es überhaupt keine Zweifel daran gibt, dürfte der Beweis ja kein Problem sein.



Zitat (von neuling12123):
Ich sehe keinen Grund warum ich einer third-party Firewall blind vertrauen könnte.

Ich auch nicht. Wie erwähnt, sollte man die eingesetzte Software immer evaluieren in Bezug auf Risiken.



Zitat (von neuling12123):
Der Punkt ist, dass mir unnötigerweise ein Schaden entsteht.

Ohne Zweifel.
Nur wird man beweisen müssen, dass das die Schuld von Microsoft ist.



Zitat (von neuling12123):
Ich habe auch leider nicht die Ressourcen um das ganze auf 2 Rechnern getrennt zu testen.

Das ist Dein Problem, im unternehmerischen Bereich gibt es keine Komfortzone wie bei den Verbrauchern. Da gelten härtere Regeln.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
guyfromhamburg
Status:
Praktikant
(798 Beiträge, 192x hilfreich)

Ausgeprägte Beratungsresistenz!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
neuling12123
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 0x hilfreich)

@guyfromhamburg Spar dir deine Beiträge, wenn du nichts konstruktives beizutragen hast.
Erst unterstellst du mir fälschlicherweise keine Backups zu machen und meinst besser zu wissen was ich angeklickt habe als ich selber. Dann behauptest du, dass es ein Märchen sei, dass Windows die Tastatureingaben an Microsoft schickt, obwohl selbst Microsoft es zugibt. Und dann bist du der Meinung, dass ich unseriös sei. Sorry, aber ich weiß nicht was in deiner Kindheit falsch gelaufen ist. Bisher hast du nicht mehr getan als unsere Zeit zu verschwenden.

Und zum Thema "beweisen, dass Microsoft Schuld ist": Ich habe mehrere Zeugen die bestätigen können, dass zum einen 10 Stunden nachdem am Rechner das letzte mal gearbeitet wurde noch Windows 7 drauf war und am nächsten Tag eben nicht mehr.
Was ist eigentlich mit der Tatsache, dass es tausende andere Leute gibt bei denen das gleiche passiert ist? Wäre das nicht ein Punkt wo man mit dem Thema Sammelklage oder Musterfeststellungsklage oder wie es nun heißt ansetzen könnte?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
guyfromhamburg
Status:
Praktikant
(798 Beiträge, 192x hilfreich)

Zitat (von neuling12123):
Bisher hast du nicht mehr getan als unsere Zeit zu verschwenden.

Du solltest mal die anderen Forenteilnehmer fragen, wer hier wessen Zeit verschwendet.

Aber trag weiter Deinen Aluhut, ich empfehle mich.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
neuling12123
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 0x hilfreich)

Wenn du das unbedingt möchtest... Widerspricht mir jemand, dass die Beiträge von aguyfromhamburg in diesem Thread 1. nicht konstruktiv waren, 2. unnötig provokative/herablassende Passagen enthalten, und 3. falsche Informationen enthalten?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(67363 Beiträge, 31650x hilfreich)

Zitat (von neuling12123):
Und zum Thema "beweisen, dass Microsoft Schuld ist": Ich habe mehrere Zeugen die bestätigen können, dass zum einen 10 Stunden nachdem am Rechner das letzte mal gearbeitet wurde noch Windows 7 drauf war und am nächsten Tag eben nicht mehr.

Und wo sind die Zeugen, die bezeugen das weder Du noch sonst jemand da irgend was gemacht haben?



Zitat (von neuling12123):
Wäre das nicht ein Punkt wo man mit dem Thema Sammelklage oder Musterfeststellungsklage oder wie es nun heißt ansetzen könnte?

Kann man versuchen.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen