Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
505.147
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Schufa-Auskunft nach Art. 15 Datenschutz-Grundverordnung - eigenes Schreiben?

25.11.2018 Thema abonnieren
 Von 
Jasmin91
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Schufa-Auskunft nach Art. 15 Datenschutz-Grundverordnung - eigenes Schreiben?

Hallo,

ich frage alle paar Jahre mal präventiv die Schufa ab, welche Daten gespeichert sind.

Generell nutze ich immer die Formulare der Unternehmen und das habe ich bisher auch bei der Schufa gemacht. Wenn die Unternehmen ein ordentliches Formular anbieten, dann nutze ich es auch. Ist für mich und das Unternehmen einfacher. Das Formular der Schufa war schon immer schwierig zu finden und war auch schon immer mit irgendwelchen anderen Sachen "vollgeballert". Die haben jetzt aber ein neues Formular bzw. ich blick da jetzt nicht mal mehr durch.
Das ist mir jetzt zu dumm. Bevor ich da jetzt was falsches ankreuze und ausfüllte möchte ich jetzt ein normales Standardschreiben nutzen.

-Ich bin ja nicht verpflichtet das Formular zu benutzen, aber die könnten motzen?
-Es reicht ein ganz normales Schreiben wo ich mich auf Art. 15 der Datenschutz-Grundverordnung beziehe?
-Eine Kopie des Personalausweises ist nicht nötig, insbesondere weil die ja schon Daten von mir gespeichert haben und die Adresse noch aktuell ist. Name+Adresse+Geburtsdatum reichen?

Dann noch eine Nachfrage bezüglich Art. 15 Absatz 1 Buchstabe g, nur zum Verständnis.

"g.) wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person [SCHUFA] erhoben werden, alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten;"

Die Herkunft der Daten ist mitzuteilen, wenn das Unternehmen die personenbezogenen Daten nicht selber erhoben (also eingekauft/bekommen) hat. Wenn das Unternehmen die personenbezogenen Daten selber erhoben hat, wo kommen die her und wie hat das Unternehmen das gemacht? Wie (Auf welcher Grundlage) bekomme ich Auskunft über die Herkunft der Daten, wenn das Unternehmen diese selber erhoben hat) "Selber erhoben" heißt für mich, dass man dem Unternehmen die Daten vor z.B. 4 Jahren selber mitgeteilt hat.

Mit freundlichen Grüßen







Verstoß melden



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(62868 Beiträge, 30730x hilfreich)

Zitat (von Jasmin91):
-Ich bin ja nicht verpflichtet das Formular zu benutzen, aber die könnten motzen?

Korrekt



Zitat (von Jasmin91):
-Es reicht ein ganz normales Schreiben wo ich mich auf Art. 15 der Datenschutz-Grundverordnung beziehe?

Ja.



Zitat (von Jasmin91):
-Eine Kopie des Personalausweises ist nicht nötig, insbesondere weil die ja schon Daten von mir gespeichert haben und die Adresse noch aktuell ist. Name+Adresse+Geburtsdatum reichen?

Sehe ich auch so.



Zitat (von Jasmin91):
Die Herkunft der Daten ist mitzuteilen, wenn das Unternehmen die personenbezogenen Daten nicht selber erhoben (also eingekauft/bekommen) hat.

Nö. Es muss nur das gemacht werden was im Gesetz steht.



Zitat (von Jasmin91):
Wie (Auf welcher Grundlage) bekomme ich Auskunft über die Herkunft der Daten, wenn das Unternehmen diese selber erhoben hat) "Selber erhoben" heißt für mich, dass man dem Unternehmen die Daten vor z.B. 4 Jahren selber mitgeteilt hat.

Zum einen ist deine Defintion von "selber erhoben" falsch.
Zum anderen: einfach noch mal unter Einbeziehung von Logik über die Frage nachdenken?


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Jasmin91
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für die Antwort. Buchstabe g versteh ich halt nicht so richtig.

"wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden, alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten;"

"erhoben" heißt für mich "beschaffen", das Unternehmen muss was tun. Ich glaub ich weiß was du meinst und das Beispiel mit dem "selber mitteilen" war evtl. nicht gerade sinnvoll?





0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(62868 Beiträge, 30730x hilfreich)

Zitat (von Jasmin91):
das Beispiel mit dem "selber mitteilen" war evtl. nicht gerade sinnvoll?

Genau, da weis man ja wo die herstammen. Da ist ein Auskunftsverlangen sinnlos.



Zitat (von Jasmin91):
"erhoben" heißt für mich "beschaffen", das Unternehmen muss was tun.

Ja, das ist die eine Variante.
Die andere ist das "bekommen", denn die Schufa-Mitglieder melden ja auch aus eigenen Antrieb heraus Daten.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Jasmin91
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke schön, interessantes Update!

Die Schufa hat mir am 4.12 geschrieben. Jetzt kommt es! Meine Daten hat Sie mir nicht mitgeteilt, sie möchten noch meine früheren Anschriften und eine Meldebescheinigung (Ausweis). Es ist ja evtl. noch ansatzweise nachvollziehbar, dass die noch den Ausweis haben möchten. Ich finde es zwar nicht notwendig, aber gut.


Interessant ist aber, dass die Schufa mir ebenfalls mitgeteilt hat, dass meine Adressdaten abweichen. Ich wohne seit meinem 12 Lebensjahr hier und an der Anschrift hat sich nix geändert (Name gleich, Vorname gleich, Ort gleich, Geburtsdatum gleich, ALLES!)

Da die Schufa natürlich ordentlich die Adresse geprüft hat *hust* muss ich jetzt also davon ausgehen, dass bei der Schufa falsche Daten gespeichert sind. Ich bin jetzt natürlich sehr erschrocken, dass da evtl. Jemand meine persönlichen Daten missbraucht hat? *Wie sonst kann sowas sein? :-)* Ich hab auch noch die Briefe von der letzten Abfrage vor 2 Jahren, da stehen auch alle Daten noch mal drinne. da kann sich eigentlich nichts geändert haben.


Ich werde mir die Sache in der kommenden Woche noch mal anschauen und mir noch mal anschauen welche Ansprüche ich hier konkret habe. Neben der regulären Datenauskunft würde ich natürlich auch gerne den Sachverhalt geklärt haben. Ich glaub eher, dass die keinen Bock haben mir zu antworten. Wie kann es sein, dass die Adresse abweicht! xD Da muss doch Jemand meine Daten missbraucht haben?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
go277331-83
Status:
Schüler
(217 Beiträge, 100x hilfreich)

Nein, deine Daten hat keiner Missbraucht. Wahrscheinlich bist doch umgezogen oder hast Schulden und die wollen nun Dinge verknüpfen.

1.) Die Schufa macht was Sie will. Und hebelt jeden Datenschutz aus wie es ihr gefällt. Das ist leider Fakt.

2.) Die Schufa versucht immer an neue Daten zu kommen , und will wissen ob man umgezogen ist und wann, um ihre Datensätze zu verbinden.

3.) Hab auch mal meine Daten abgefragt - Dann kamen auch 2 Seiten Rückfragen - darauf habe ich dann geantwortet - die Datenauskunft dient zur Überpürfung was die Schufa speichert über mich , nicht dazu euch weitere Daten mitzuteilen. - darauf hin kam nix mehr - typisch Schufa.

Ich bin mittelweile mit Firma (Hauptsitz) und Konto im Ausland - daher können Sie speichern was Sie wollen, für mich nicht mehr relevant, Konto im Ausland ist legal wenn man alle Belege angibt, und billiger sind diese Banken auch. WINWIN

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Jasmin91
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Die wollen weitere Wohnanschriften von mir, zumindest ist das meine Vermutung.

Das hat mich schon bei meiner aller ersten Schufa-Abfrage vor fünf Jahren angekotzt. Ich wollte wissen was die über mich gespeichert haben, einfach aus Interesse und mal um zu sehen wie das aussieht. Als Antwort kam dann quasi "Wir hatten Sie bisher nicht registriert, aber danke für die Daten". Ok, hab ich was gelernt und kann es später mal meinen Kindern weitergeben.

Eigentlich sollte das jetzt die letzte Abfrage sein und dann wollte ich die nie mehr nerven.


Die haben mir jetzt mitgeteilt, dass die Daten in Ihrer Datenbank von meiner Adresse abweichen. Das ist unmöglich, außer die haben weitere Daten bekommen oder schlecht gearbeitet. Weiterhin wollen die zum Abgleich meine früheren Adressdaten. Die dürften gar keine weitere Anschrift haben, demzufolge bringt ein Abgleich auch nicht unbedingt was. Das ist nicht für frech, sondern einfach nur dumm (Außer die haben wirklich andere Daten).

Angenommen die schicken mir die Datenübersicht und wie immer hat sich NIX geändert. Ich muss doch anhand der getroffenen Aussagen (die am Ende eh nur Textbausteine sind) davon ausgehen, dass diese Datenübersicht unvollständig ist und noch andere Daten existieren.




0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen