Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
530.347
Registrierte
Nutzer

private Datenschutzverletzung durch Minderjährigen

21.3.2016 Thema abonnieren
 Von 
PaulWdh
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
private Datenschutzverletzung durch Minderjährigen

Ich bin 16 Jahre alt und habe jemanden im Internet kennengelernt, da wir beide bisexuelle Interessen haben. Wir haben per Whatsapp geschrieben und ich habe ihn, ohne vorher zu fragen, in eine Gruppe hinzugefügt, in der auch Schwuler waren. Jetzt will er mich anzeigen. Ich mache mir wirklich sorgen und habe Angst. Welche Konsequenzen erwarten mich denn wenn er mich anzeigt? Wie sieht die Polizei den Fall und wie ist die Rechtslage?

Verstoß melden



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
radfahrer999
Status:
Schlichter
(7545 Beiträge, 4480x hilfreich)

Zitat (von PaulWdh):
Jetzt will er mich anzeigen
Soll er doch

Zitat (von PaulWdh):
Ich mache mir wirklich sorgen und habe Angst.
Wovor?

Zitat (von PaulWdh):
Welche Konsequenzen erwarten mich denn wenn er mich anzeigt?
Ich vermute: "Keine"

Zitat (von PaulWdh):
Wie sieht die Polizei den Fall und wie ist die Rechtslage?
Die Polizei wird das ganze mit einem müden lächeln abtun. Die Anzeige müssen sie ja aufnehmen (ist ja ihre Pflicht), diese verschwindet dann aber im großen Register, weil keine Straftat zu erkennen ist - und dann ist wieder gut.

Signatur:Wenn dir die Antwort nicht gefällt, solltest du die Frage nicht stellen... ;-)
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
TheSilence
Status:
Lehrling
(1651 Beiträge, 1020x hilfreich)

Zitat:
private Datenschutzverletzung

Es liegt keine Verletzung des BDSG vor. Dieses befaßt sich nur mit der geschäftsmäßigen Speicherung von Daten. Die typischen privaten Informationen ("die Frau vom Tegtmayer arbeitet bei REWE, deren Sohn ist schwul, die Tochter hat die Telefonnummer xyz und ist im Bett eine 8/10") fallen nicht darunter.

Es kann im Einzelfall eine Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts vorliegen, gegen die ein Unterlassungsanspruch denkbar wäre. Ein unfreiwilliges "Outing" könnte darunter fallen.
"In eine Gruppe hinzugefügt, in der auch Schwuler (sic!) waren" dürfte aber noch nicht diesen Tatbestand erfüllen.



-- Editiert von TheSilence am 22.03.2016 13:37

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 183.177 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.505 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.