Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.494
Registrierte
Nutzer

100k€ Erbe - aber Vater bereits im Heim, Geld in Gefahr?

11. Juli 2022 Thema abonnieren
 Von 
acidreflux
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
100k€ Erbe - aber Vater bereits im Heim, Geld in Gefahr?

Hallo liebes Forum,

mein Vater ist seit knapp 2 Jahren im Pflegeheim. Die Kosten dafür kann er selbst tragen (Rente).
Nun bekam seine Frau (meine Mutter) Post, dass ein Bruder von meinem Vater verstorben sei und er als Erbe identifiziert wurde. Das Verfahren läuft noch, es können also noch weitere Erbberechtigte gefunden werden. Derzeit wurden jedoch nur meinem Vater eine Aufstellung des vorhandenen Geldes sowie die eine Annahmeerklärung der Erbschaft geschickt.
Mein Vater ist nicht entmündigt, aber kann kaum noch sehen und sprechen.

Meine Frage hierzu:
Was passiert, wenn mein Vater das Erbe annimmt? Ich denke mal, das Heim bzw. der Staat wird sagen, das Geld muss für die Heimkosten verwendet werden…

Welche Möglichkeiten gibt es hier?
Erbe ausschlagen, sodass es an mich (Tochter) übergeht, damit der Staat das Geld nie sieht? Bis in welche Ordnung müsste das Erbe ausgeschlagen werden? Ich habe 2 Söhne, welche bereits auch schon jeweils 1 Kind (Baby) haben. Ich bin also auch schon Oma.
Ist Erbe ausschlagen sehr kostspielig?
Kann man ca. sagen, welche Kosten noch hinzukommen für die Anhnenforschung / Ermittlung der Erbberechtigten?

Kurz gefragt, was kann man tun, damit wir das Geld erben aber es nicht für das Heim verwendet werden muss?

Vielen Dank für die Rückmeldung.

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(105684 Beiträge, 37804x hilfreich)

Zitat (von acidreflux):
Ist Erbe ausschlagen sehr kostspielig?

Nö, kostet nur das Erbe, die Zeit fürs Ausschlagen und ca. 30 EUR für die Ausschlagungserklärung.



Zitat (von acidreflux):
Kurz gefragt, was kann man tun, damit wir das Geld erben aber es nicht für das Heim verwendet werden muss?

Da in DE die Rechtsberatung in konkreten Einzelfällen per Gesetz den Rechtsanwälten vorbehalten ist, würde ich versuchen einen Anwalt zu finden der das kompetent macht.
Das geht hier https://www.frag-einen-anwalt.de/
oder hier: https://www.123recht.de/forum_forum.asp?forum_id=79


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44085 Beiträge, 15718x hilfreich)

Zitat (von acidreflux):
Ich denke mal, das Heim bzw. der Staat wird sagen, das Geld muss für die Heimkosten verwendet werden…


Warum sollte das so sein, wenn der Vater auch ohne das Erbe die Heimkosten selbst zahlen kann?

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von acidreflux):
Ist Erbe ausschlagen sehr kostspielig?
Nö, kostet nur das Erbe, die Zeit fürs Ausschlagen und ca. 30 EUR für die Ausschlagungserklärung.


Bei einem Nachlasswert von 100T€ kostet eine Ausschlagung 136,50€. Die in vielen Artikeln zu findenden 30€ gelten nur bei einer Überschuldung des Erbes.

Zitat (von acidreflux):
Mein Vater ist nicht entmündigt, aber kann kaum noch sehen und sprechen.


Könnte er denn überhaupt eine Ausschlagungserklärung abgeben? Ist er noch geschäftsfähig?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(105684 Beiträge, 37804x hilfreich)

Zitat (von hh):
Warum sollte das so sein, wenn der Vater auch ohne das Erbe die Heimkosten selbst zahlen kann?

Das wird eventuell nicht mehr lange so bleiben ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Loni12
Status:
Student
(2447 Beiträge, 397x hilfreich)

Zitat (von acidreflux):
Erbe ausschlagen,

Fraglich ob das überhaupt möglich ist, schlägt er aus und er wird hilfsbedürftig weil die Heimkosten seine Rente übersteigen, müsste der Staat für ihn aufkommen.
Bevor das Sozialamt bezahlt, werden die Vermögensverhältnisse der letzten 10 Jahre überprüft und darunter fällt dieses Erbe.
Sie werden Erbschaftssteuerpflichtig sein, sollte die Rente des Vaters für das Heim nicht mehr ausreichen, dieses Erbe mitverwenden. Stirbt ihr Vater erben sie und die Mutter und werden keine Erbschaftssteuer bezahlen müssen wg. dem Freibetrag.

Alles mit einem Anwalt für Erbrecht besprechen, damit sie die richtige Entscheidung treffen.

-- Editiert von Loni12 am 12.07.2022 07:35

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44085 Beiträge, 15718x hilfreich)

Zitat (von Loni):
Bevor das Sozialamt bezahlt, werden die Vermögensverhältnisse der letzten 10 Jahre überprüft und darunter fällt dieses Erbe.


Wenn er ausschlägt, dann fällt das nicht darunter.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Loni12
Status:
Student
(2447 Beiträge, 397x hilfreich)

Zitat (von hh):
Wenn er ausschlägt, dann fällt das nicht darunter.

HH, könnte dann die Tochter belangt werden? Sie nahm an seiner Stelle an.
Warum die Ausschlagung stattfand kann sich doch jeder denken.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44085 Beiträge, 15718x hilfreich)

Zitat (von Loni12):
HH, könnte dann die Tochter belangt werden?


Nein.

Zitat (von Loni12):
Warum die Ausschlagung stattfand kann sich doch jeder denken.


Richtg und das kann man auch blöd finden, jedoch ist das die alleinige Entscheidung des Vaters.

Das Problem hier könnte aber sein, dass der Vater geschäftsfähig sein muss um überhaupt ausschlagen zu können. Bei folgender Beschreibung

Zitat (von acidreflux):
aber kann kaum noch sehen und sprechen.


habe ich daran erhebliche Zweifel.

Schließlich muss die Ausschlagungserklärung vor einem Notar abgegeben werden und der prüft die Geschäftsfähigkeit des Vaters.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.773 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.570 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen