Abkömmlinge, Anwachsung, Vorverstorben, Nachverstorben

30. Mai 2019 Thema abonnieren
 Von 
HerbertK123
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Abkömmlinge, Anwachsung, Vorverstorben, Nachverstorben

Hallo und guten Tag, ich habe hier ein Testament, in dem es um die im Titel genannten Themen geht und würde mich freuen, wenn da jemand weiterhelfen kann. Ich war gestern beim Amtsgericht um einen Erbschein zu beantragen, da war dann alles anders als gedacht.

Es geht um folgendes Testament:
Erblasserin, verstorben am 31.01.2019 (Sie hat insgesamt 6 Geschwister)
Das Testament ist vom 15.11.2016

Zu meinen Erben setze ich nunmehr ein:
1. meine Schwester1 (verstorben am 14.05.2019)
2. meine Schwester2 (verstorben am 19.12.2016)

zu je ½ Anteil. Ersatzerben sind deren Abkömmlinge. Ansonsten tritt
Anwachsung ein, wenn eine Erbin wegfällt.

Sonstige Bestimmungen möchte ich heute nicht treffen.

Das ist das Testament, Schwester2 hat 2 Abkömmlinge, meinen Bruder (Abkömml.1) und mich (Abkömml.2).
Gestern bei Gericht wurde mir erklärt, dass Schwester1 geerbt hat (das Erbe wurde jedoch nicht angetreten).
Da Schwester1 keine Abkömmlinge hat, Erben jetzt wohl die Geschwister bzw. deren Abkömmlinge.

Ist das so, oder tritt die "Anwachsung" nur ein , wenn Schwester1 "vor der Erblasserin verstorben wäre?

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand weiterhelfen könnte, da der Sachbearbeiter des Gerichts mir vorher etwas anderes erklärte. Auch die Bank mit dem Guthabenkonto erklärte mir, dass mein Bruder und ich jetzt Erben sind, da ja Schwester1 verstorben ist.

Viele Grüße




Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47294 Beiträge, 16755x hilfreich)

Die Anwachsung tritt nur ein, wenn Schwester1 vor der Erblasserin verstorben ist.

Das Erbe hat Schwester1 sehr wohl angetreten, denn ein Erbe tritt man automatisch an wenn man es nicht ausschlägt.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
HerbertK123
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Erstmal vielen Dank für die Antwort, dann passt das ja überein, was mir bei Gericht erklärt wurde.
Mich treibt aber jetzt noch eine andere Frage um: Da ja Schwester2 "vorverstorben" ist, gilt da nicht in diesem Fall die "Anwachsung"?
Oder gilt zuerst die Regel mit den Ersatzerben, also den Abkömmlingen?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
HerbertK123
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von hh):
Die Anwachsung tritt nur ein, wenn Schwester1 vor der Erblasserin verstorben ist.

Das Erbe hat Schwester1 sehr wohl angetreten, denn ein Erbe tritt man automatisch an wenn man es nicht ausschlägt.


Es gibt wohl Paragraph 2099 BGB: Das Recht des Ersatzerben geht dem Anwachsungsrecht vor.
Greift das hier nicht?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12325.02.2020 18:38:59
Status:
Schüler
(298 Beiträge, 104x hilfreich)

Zitat:
Zu meinen Erben setze ich nunmehr ein:
1. meine Schwester1 (verstorben am 14.05.2019)
2. meine Schwester2 (verstorben am 19.12.2016)

zu je ½ Anteil. Ersatzerben sind deren Abkömmlinge. Ansonsten tritt
Anwachsung ein, wenn eine Erbin wegfällt.

Das ist das Testament, Schwester2 hat 2 Abkömmlinge, meinen Bruder (Abkömml.1) und mich (Abkömml.2).
Da Schwester1 keine Abkömmlinge hat, Erben jetzt wohl die Geschwister bzw. deren Abkömmlinge.
Erblasserin, verstorben am 31.01.2019 (Sie hat insgesamt 6 Geschwister)


Sortieren wir mal

Schwester 1 verstorben am 14.05.2019, keine Kinder, kein Angaben ob Testament hinterlassen
Schwester 2 verstorben am 19.12.2016, 2 Kinder (u.a. Fragesteller)
Schwester 3 verstorben am 31.01.2019, keine Kinder, Verfasserin des o.g. Testaments
4 weitere Geschwister - keine Angaben zu Abkömmlingen und ob evtl. verstorben
Eltern der 7 Geschwister - lt. Beitrag #1 bereits verstorben

Schwester 1 hat lt. Testament 1/2 von Schwester 3 geerbt. Da sie später ebenfalls verstorben ist und keine Kinder hatte, gilt die Erbfolge nach [link=https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1925.html]§ 1925 BGB [/link], sofern sie kein Testament hinterlassen hat.

Du und dein Bruder seit Abkömmlinge von Schwester 2. D.h. ihr erbt lt. Testament 1/2 (bzw. jeder 1/4) von Schwester 3. Hat Schwester 1 kein Testament hinterlassen, erbt ihr hier ebenfalls - zusammen mit den anderen Geschwistern eurer Mutter bzw. deren Abkömmlingen.

-- Editiert von schneechen am 30.05.2019 18:59

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12325.02.2020 18:38:59
Status:
Schüler
(298 Beiträge, 104x hilfreich)

Zitat (von HerbertK123):
Es gibt wohl Paragraph 2099 BGB: Das Recht des Ersatzerben geht dem Anwachsungsrecht vor. Greift das hier nicht?


Ja, es greift. Aber anders als du vermutlich denkst.
Nach dem Tod von Schwester 2 (vor Schwester 3) ist nicht der Anteil von Schwester 1 angewachsen, sondern du und dein Bruder seit Ersatzerben für den Anteil von Schwester 2

-- Editiert von schneechen am 30.05.2019 19:17

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47294 Beiträge, 16755x hilfreich)

Erben sind Schwester1 zu 1/2 und die beiden Kinder von Schwester2 zu je 1/4. So wird jedenfalls der Erbschein durch das Nachlassgericht ausgestellt. Dass Schwester1 vor der Erteilung des Erbscheins verstorben ist, spielt dabei keine Rolle.

Der von Schwester1 geerbte 1/2-Anteil geht dann entsprechend der gesetzlichen (oder testamentarischen) Erbfolge in Bezug auf diese Schwester1 an die Verwandten. Das Testament der Erblasserin spielt für die Erbfolge nach Schwester1 keine Rolle.

Das Erbe angetreten im rechtlichen Sinne hat die Schwester1 bereits mit dem Tode der Erblasserin und zwar auch dann, wenn sie bis zu ihrem eigenen Tod keine aktive Handlung diesbezüglich vorgenommen hat.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.978 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen