Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
600.861
Registrierte
Nutzer

Alleinerbe - Stehen Mutter und Schwester Pflichtteile zu?

26.5.2011 Thema abonnieren Zum Thema: Mutter Schwester
 Von 
RF.BDX
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)
Alleinerbe - Stehen Mutter und Schwester Pflichtteile zu?

mein Eigetragener Lebenspartner hatte mich zum Alleinerbe eingesetzt, und als Vermächtnis; vermachte er seiner Mutter sein Eigentumsteil ihres Hauses, der Schwester überließ er nichts und im Testament schrieb er wie viel an Bargeld sie von ihm zu seiner Lebenszeit erhielt. Nach seinem Tod drohen mich seine Mutter und Schwester mit pflichtteille.
Es gibt keine Kinder, in so einem Fall wie hoch sind die Pflichtteile der Mutter und der Schwester: 50% oder 25%

-- Editiert am 26.05.2011 09:43

Verstoß melden

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Mutter Schwester


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
TiA2010
Status:
Praktikant
(982 Beiträge, 507x hilfreich)

Die Schwester hat überhaupt keinen Pflichtteilsanspruch, da die Mutter des Verstorbenen noch lebt.
Der Pflichtteilsanspruch der Mutter ist 25%, aber sie ist ja gar nicht enterbt worden, denn dein verstorbener Mann hat ihr ja etwas vermacht (voraus, er war tatsächlich Mit-Eigentümer des Hauses - dann wäre der Wert des Hauses wahrscheinlich höher wir der Pflichtteil, oder?).

Am besten machst du schon einmal eine Aufstellung, aus was das Vermögen deines Mannes bestanden hat. Hausratsgegenstände gehören übrigens nicht dazu (ich gehe mal davon aus, dass du wie eine Ehefrau behandelt wirst, was da angeht), genausowenig wie ein von euch beiden genutztes Auto.
Und wenn du dann Post erhälst, dann würde ich die ganze Sache ggf. einem Anwalt übergeben, der sich im Erbrecht auskennt.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
RF.BDX
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)

danke für die Antwort, ich weiß noch nicht wie hoch das vermögen ist und wie wert das Haus der mutter ist. ich wurde aber erzählt dass der Mutter in so einem Fall weil sie nicht enterbt wurde, doch Anspruch auf Pflichtteil von 50% steht.
stimmt das?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Hexlein456
Status:
Schüler
(196 Beiträge, 54x hilfreich)

Der Schwester steht nichts zu,da die Mutter noch lebt.
Da der Mutter der Hausanteil vermacht worden ist, hat sie (so denke ich mal) keine Pflichtteilansprüche mehr.

Höchstens einen Pflichtteilergänzungsanspruch, falls der Hausanteil weniger als 25% des Gesamterbes beträgt.

-----------------
""Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(41745 Beiträge, 14940x hilfreich)

Dass der Schwester nichts zusteht, ist zwar richtig, das wäre aber auch so, wenn die Mutter bereits verstorben wäre.

Im übrigen schließe ich mich Hexlein456 an. Die Mutter hat nur dann einen Anspruch auf einen Zusatzpflichtteil nach § 2305 BGB (nicht Pflichtteilergänzungsanspruch), wenn der vermachte Hausanteil weniger als 25% des Nachlasswertes beträgt.

Alternativ kann sie das Vermächntis ausschlagen und eine Auszahlung der kompletten 25% fordern.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 224.086 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
92.617 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen