Elternhaus plus vermietete Wohnungen an 2 Kinder

4. September 2019 Thema abonnieren
 Von 
Stefano87
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Elternhaus plus vermietete Wohnungen an 2 Kinder

Hi,
folgendes Szenario:
Elternhaus: 800.000 Euro
3x Mietwohnung (vermietet, je 300.000 Euro wert)

Beide Eltern sind gestorben, alleinige Erben sind die beiden Kinder. Kein Testament.

Jedes Kind hat 400.000 Euro Freibetrag. Allein durch den Wert der Wohnungen wird schon Erbschaftssteuer fällig. (900.000 vs. 800.000 Euro)

Aber was ist nun mit dem Elternhaus wenn ein Geschwisterteil das Haus selbst bezieht und min. 10 Jahre dort lebt?:

Sind die 800.000 Euro vom Haus dann komplett steuerfrei, wenn er seinen anderen Geschwisterteil ausbezahlt?

Muss er Grunderwerbsteuer für die 50 Prozent am Elternhaus bezahlen, die er seinem anderen Geschwisterteil abkauft?

Muss der ausbezahlte Geschwisterteil die 50prozent (400.000 Euro) ganz normal nach Erbschaftssteuer versteuern? Oder sind die von der Erbschaftssteuer ausgenommen?

Danke!





-- Editiert von Stefano87 am 04.09.2019 23:33

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47582 Beiträge, 16824x hilfreich)

Zitat:
Sind die 800.000 Euro vom Haus dann komplett steuerfrei, wenn er seinen anderen Geschwisterteil ausbezahlt?


Ja, sofern das Haus eine Wohnfläche von weniger als 200m² hat.

Zitat:
Muss er Grunderwerbsteuer für die 50 Prozent am Elternhaus bezahlen, die er seinem anderen Geschwisterteil abkauft?


Nein

Zitat:
Muss der ausbezahlte Geschwisterteil die 50prozent (400.000 Euro) ganz normal nach Erbschaftssteuer versteuern?


Ja

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Stefano87
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für die schnelle Antwort, dann habe ich noch eine Folgefrage:

Szenario:
Beide Erblasser sterben.
Elternhaus: 800.000 Euro
3x Mietwohnung (vermietet, je 300.000 Euro wert)
Aktien/Bargeld im Wert von 300.000 Euro vorhanden.

Erben:
Zwei Kinder
3 Enkel (2+1 bzgl. Zuordnung zu den Kindern)

Ein Testament ist vorhanden:
Elternhaus soll ein Kind bekommen
Wohnungen soll das andere Kind bekommen.
Aktien und Bargeld wird gleichmäßig an die Enkel vermacht.

Dürfen die Erben sich das Erbe anders aufteilen (steueroptimaler?) als im Testament beschrieben, wenn sich die Erben einig untereinander sind?

Dürfte der Enkel (Nachkomme von Kind 1) in das Elternhaus einziehen, um 10 Jahre darin zu wohnen um die Erbschaftssteuer zu reduzieren, obwohl das Haus explizit dem Kind 1 vermacht wurde? Wenn ja warum? Weil einfach eine Generation übersprungen wurde? Oder hätten sogar die Nachkommen von Kind 2 die gleiche Möglichkeit?



Sehr kompliziert, vielen Dank für die Hilfe!




0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47582 Beiträge, 16824x hilfreich)

Zitat:
Dürfen die Erben sich das Erbe anders aufteilen (steueroptimaler?) als im Testament beschrieben, wenn sich die Erben einig untereinander sind?


Ja, aber was daran steueroptimaler sein soll, erschließt sich mir nicht.

Zitat:
Dürfte der Enkel (Nachkomme von Kind 1) in das Elternhaus einziehen, um 10 Jahre darin zu wohnen um die Erbschaftssteuer zu reduzieren, obwohl das Haus explizit dem Kind 1 vermacht wurde?


Das dürfte er, allerdings wird die Erbschaftsteuer dadurch insgesamt nicht reduziert, sondern erhöht.

Zitat:
Wenn ja warum?


Wenn sich alle Erben einig sind, dann sind sie nicht an das Testament gebunden.

Zitat:
Weil einfach eine Generation übersprungen wurde?


Damit hat das nichts zu tun.

Zitat:
Oder hätten sogar die Nachkommen von Kind 2 die gleiche Möglichkeit?


Ja, das hätten sie, aber Steuern würde man auch damit nicht sparen.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47582 Beiträge, 16824x hilfreich)

Nochmal zur Ausgangsfrage:

Zitat:
Jedes Kind hat 400.000 Euro Freibetrag.


Genauer: Jedes Kind hat gegenüber jedem Elternteil einen Freibetrag von 400.000€

Zitat:
Sind die 800.000 Euro vom Haus dann komplett steuerfrei, wenn er seinen anderen Geschwisterteil ausbezahlt?


Meine Antwort "Ja" hat möglicherweise etwas falsches suggeriert.

Beide Kinder erben je. 850.000€. Das Kind, das das Haus weiter bewohnt hat einen Freibetrag von 400.000€ und zusätzlich seinen 1/2-Erbteil am Haus in Höhe von 400.000€ steuerfrei. Wenn dieses Kind das Haus komplett, dann sind die gesamten 850.000€ steuerfrei. Durch die Übernahme des Hauses sind daher lediglich zusätzlich 50.000€ steuerfrei. Das andere Kind muss sowieso bei einem Freibetrag von 400.000€ die restlichen 450.000€ versteuern.

Das gilt aber nur, wenn das gesamte Vermögen zuvor einem Elternteil gehört hat. Wenn die Kinder beim Tod des ersten Elternteils bereits einen Teil geerbt haben, dann ist dieser Teil zusätzlich bis zu 400.000€ pro Kind steuerfrei.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 267.624 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
108.142 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen