Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.999
Registrierte
Nutzer

Erb-Forderungen - Kinder aus erster Ehe / finanz. "Ruin" der 2ten Ehefrau

 Von 
Cherokee
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Erb-Forderungen - Kinder aus erster Ehe / finanz. "Ruin" der 2ten Ehefrau

Hallo zusammen,

ich hoffe hier Ratschläge zu finden/bekommen - ich mache mir Sorgen um meine Mutter. Noch ist zwar nichts im Argen, aber ich möchte Sie abgesichert wissen.
Situation: Ihr Ehemann (nicht mein leiblicher Vater) hat noch 2 volljährige Kinder aus erster Ehe. Für den hoffentlich noch lange auf sich wartenden Fall, dass meine Mutter irgendwann nur noch allein da ist, und es zum Erbfall kommt, steht den Kinder aus erster Ehe doch mindestens ein Pflichtteil zu.
Das Vermögen meiner Eltern steckt zu mind. 90% in einem Grundstück mit einem rel. grossen Haus, dass sie sich zusammen aufgebaut und immer mehr erweitert haben, sodass mittlerweile ein recht grosser Wert zusammen gekommen sein müsste.
Falls es zum Erbfall käme und die Kinder aus erste Ehe auf Ihren Pflichtteil bestehen, befürchte ich, dass dies meine Mutter in arg finanzielle Engpässe führen würde. Wie kann man dem vorbeugen?
(PS: es gibt noch ein gemeinsames Kind aus der jetzigen Ehe)

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Eltern Erbfall Kind Mutter


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(32382 Beiträge, 11471x hilfreich)

Den Pflichtteil bekommen die Kinder nur dann, wenn sie enterbt wurden oder wenn sie das Erbe ausschlagen.

Ansonsten werden die Kinder zu Erben und damit zu Miteigentümern des Grundstücks. Damit ist aber kein Auszahlungsanspruch und auch kein Nutzungsanspruch verbunden. Ein Erbe kann sich nicht einfach seinen Pflichtteil auszahlen lassen.

Jedoch entsteht in so einem Fall eine Erbengemeinschaft, die sämtliche wichtigen Dinge, die mit dem Grundstück zusammenhängen, nur einstimmig beschließen kann.

Es ist hier also genau zu überlegen, welche Variante günstiger ist.

Haben Deine Eltern denn überhaupt ein Testament gemacht?

Außerdem ist zu überlegen, ob die Auszahlung des Pflichtteiles nicht doch über ein Darlehen, das ja durch eine Grundschuld abgesichert werden könnte, finanzierbar ist.

Ich gehe einmal davon aus, dass beiden Ehegatten das Grundstück je zur Hälfte gehört. Außerdem hat der Ehemann 3 leibliche Kinder. Dann hätte jedes Kind einen Pflichtteilsanspruch von 1/12 des halben Hauses. Insgesamt besteht also nur ein Pflichtteilsanspruch von ca. 8,3% des gesamten Hauswertes für die beiden Kinder aus erster Ehe zusammen. Die können ggfls. aus den 10% übrigen Vermögen finanziert werden.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Cherokee
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für die Antwort.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen