Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
525.905
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Erb- und Pflichtteilsverzicht im Ehevertrag, wie ist das zu verstehen?

 Von 
hg6806
Status:
Frischling
(45 Beiträge, 14x hilfreich)
Erb- und Pflichtteilsverzicht im Ehevertrag, wie ist das zu verstehen?

Guten Morgen!
Nächste Woche wird geheiratet, und so denken wir auch an einen Ehevertrag.
Mag etwas unromantisch klingen, aber viele Ehen werden nun mal wieder geschieden, und bevor es dann richtig unangenehm wird, möchte ich mich lieber ansichern.
In den meisten Verträgen steht am Ende:

Erb- und Pflichtteilsverzicht
Wir verzichten gegenseitig auf unser gesetzliches Erb- und Pflichtteilsrecht und nehmen den Verzicht gegenseitig an.

Bedeutet das, dass der Ehepartner im Erbfall ganz leer ausgeht? Oder nur nach einer Trennung?

Natürlich möchten wir, dass im Todesfall der Partner das Erbe erhält, bzw. 50% bei einem Kind.

Danke für Infos!

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Erbfall Ehepartner ganz leer


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
AR0710
Status:
Schüler
(169 Beiträge, 38x hilfreich)

Also wenn Sie nach Ihrem (dann evtl.) verstorbenen Ehemann erben möchten, dann würde ich diesen Passus im Ehevertrag auslassen. Sollte Ihr Ehemann ein Testament hinterlassen, so wären Sie bekanntermaßen von der Erbfolge ausgeschlossen und stattdessen pflichtteilsberechtigt. So wie ich das verstehe, verzichten Sie auch auf den Pflichtteil.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
hg6806
Status:
Frischling
(45 Beiträge, 14x hilfreich)

OK, und was wäre wenn der Passus ausgelassen wird, man sich trennt und dann ein (Ex-) Partner verstirbt? An wen würde dann das Erbe gehen? 100% an das Kind?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
AR0710
Status:
Schüler
(169 Beiträge, 38x hilfreich)

Nach einer Trennung ist der Ex-Partner natürlich nicht mehr erbberechtigt. Das sind dann die Kinder. Ansonsten richtet sich die Erbfolge nach einem Testament (§ 1937 BGB ). Wenn dieses nicht vorliegt, dann gilt die gesetzliche Erbfolge.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
hg6806
Status:
Frischling
(45 Beiträge, 14x hilfreich)

Alles vielen Dank!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(34735 Beiträge, 12423x hilfreich)

Zitat:
Nach einer Trennung ist der Ex-Partner natürlich nicht mehr erbberechtigt.

Damit der Ehegatte nicht mehr erbberechtigt ist, muss der Scheidungsantrag gestellt sein und das Trennungsjahr muss abgelaufen sein. Die Trennung selbst führt noch nicht dazu, dass der Ehegatte sein gesetzliches Erbrecht verliert.

Zitat:
Natürlich möchten wir, dass im Todesfall der Partner das Erbe erhält, bzw. 50% bei einem Kind.

Achtung: Auch ohne Kind wird der Ehegatte im Regelfall nicht Alleinerbe. Wenn es Erben 2. Ordnung (Eltern, Geschwister, Nichten, Neffen) gibt, dann erbt der Ehegatte nur 75%.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 181.044 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
76.688 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.