Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
548.369
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Erbausschlagung oder Erbannahme

 Von 
Zorro88
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Erbausschlagung oder Erbannahme

Guten Abend,

ich habe ein größeres Problem. Unser Vater ist am 1.5. unerwartet verstorben und hinterlässt 2 leibliche Kinder aus erster Ehe und eine neue Ehefrau. Nun sind wir unsicher, ob wir das Erbe annehmen oder lieber ausschlagen sollen. Wir haben keinerlei Einsicht in die Vermögensverhältnisse, da die Ehefrau uns den Kontakt und somit den Zugang zur Wohnung mit den nötigen Unterlagen zur Einsichtnahme verwehrt. Wir haben sie bereits mehrfach angeschrieben und ihr Fristen gesetzt, welche verstrichen sind, aber ohne Reaktion. Das einzige was kam, war, sie wolle Schlüssen und Kreditkarten haben die wir nicht haben, auch will sie ihre Ruhe haben, da sie trauern möchte. Uns läuft die Zeit davon, da wir nur bis Mitte Juni Zeit haben, das Erbe notfalls auszuschlagen. Was könnte man tun? Eine Rechtsberatung bei einem Anwalt haben wir schon hinter uns, was uns aber dennoch keinen Zugang zu den erforderlichen Informationen verschafft. Der Anwalt meinte nur, sofern wir eMail-Konten-Daten mit Passwort hätten, dürfte es keine Probleme geben, dort mal reinzuschauen, allerdings bin ich mir da nicht sicher, vermute eher, dass man sich strafbar machen könnte. Auch ist es noch ungeklärt, was mit seiner Whg. wird. Dort stand er seit Anmietung stets alleine im Mietvertrag und es gibt für sie auch keine Nebenabrede oder Untermietvertrag. Der Vermieter will jetzt eine Erbstandsanfrage machen, mehr durfte er nicht sagen, da wir ja noch keinen Erbschein haben. Geld für einen Anwalt haben wir leider auch nicht. Was gäbe es noch für Möglichkeiten, wie man an die Infos kommen könnte. Anfragen bei Banken gehen auch nur mit Erbschein.

Danke schon mal.

LG

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Erbe Erbschein Anwalt Gehen


10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cruncc1
Status:
Junior-Partner
(5924 Beiträge, 3758x hilfreich)

Zitat (von Zorro88):
Nun sind wir unsicher, ob wir das Erbe annehmen oder lieber ausschlagen sollen.

Gibt es ein Testament?
Zitat:
Was könnte man tun?

Nichts.
Zitat:
Was gäbe es noch für Möglichkeiten, wie man an die Infos kommen könnte. Anfragen bei Banken gehen auch nur mit Erbschein.

Es gibt keine Möglichkeit vorab Infos einzuholen.

Eine Erbschaft sollte nur dann ausgeschlagen werden, wenn man sicher weiß, dass der Nachlass überschuldet ist. Stellt sich nach Annahme der Erbschaft heraus, dass der Nachlass überschuldet ist, gibt es Möglichkeiten die Schulden auf den Nachlass zu begrenzen.

-- Editiert von cruncc1 am 23.05.2020 22:41

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Zorro88
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Lt. Nachlassgericht ist nichts hinterlegt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(36752 Beiträge, 13219x hilfreich)

Zitat:
Auch ist es noch ungeklärt, was mit seiner Whg. wird.

In den Mietvertrag der Wohnung tritt nach § 563 Abs. 1 BGB die Ehefrau ein unabhängig davon, wer Erbe ist.

Zitat:
Der Vermieter will jetzt eine Erbstandsanfrage machen

Wie will er das machen? Da hat er die gleichen Probleme wie Ihr.
Und warum will er das machen? Das Ergebnis ändert nicht daran, dass die Ehefrau in den Mietvertrag eintritt.

-- Editiert von hh am 24.05.2020 12:02

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Anami
Status:
Philosoph
(12319 Beiträge, 1916x hilfreich)

Erstmal mein Beileid.
Gerade 3 Wochen her und schon setzt ihr Fristen? Ist das nicht etwas verfrüht? Sogar schon einen Anwalt bemüht?

Zitat (von Zorro88):
auch will sie ihre Ruhe haben, da sie trauern möchte.
Das ist nicht zu viel verlangt.

Erwägt ihr denn, das Erbe auszuschlagen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Zorro88
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke Anami.

Die Fristsetzung erfolgte nach einem Beratungsgespräch beim Anwalt, was man jetzt tun muss, wie es überhaupt weitergeht. Daher die Beratung dort. Er empfahl uns, der Dame Fristen zu setzen, wenn sie sich auf keinerlei Gespräche mit uns einlassen will. Wir waren und sind es auch noch immer, dazu bereit, uns mit ihr hinzusetzen und erst einmal darüber reden, was jetzt getan werden muss usw. Doch die Dame blockt. Auf Nachfrage, ob sie schon was unternommen hat und ob es ein Testament gibt, kommt nur, sie hätte davon keine Ahnung und Vertragskram hat immer unser Vater gemacht, damit war das Thema für sie erledigt. Aussitzen bringt aber auch nichts.

Da sie sich auf nichts einlässt, bleibt uns nichts anderes, als das Erbe auszuschlagen, da wir nicht einschätzen können, ob da nur Schulden oder vllt. Vermögen ist.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(36752 Beiträge, 13219x hilfreich)

Zitat:
Da sie sich auf nichts einlässt, bleibt uns nichts anderes, als das Erbe auszuschlagen, da wir nicht einschätzen können, ob da nur Schulden oder vllt. Vermögen ist.

Da es verschiedene Möglichkeiten gibt, die Haftung der Erben auf den Nachlasswert zu begrenzen, sollte nicht blind ausgeschlagen werden.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Zorro88
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von hh):

Da es verschiedene Möglichkeiten gibt, die Haftung der Erben auf den Nachlasswert zu begrenzen, sollte nicht blind ausgeschlagen werden.

Davon hat uns der Anwalt abgeraten, da eine Erbinsolvenz teuer und nervenaufreibend sowie zeitaufwändig wäre.

Darf man denn in die eMail-Postfächer schauen, wenn man die Passwörter hat oder geht das erst mit Erbschein?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(36752 Beiträge, 13219x hilfreich)

Zitat:
Davon hat uns der Anwalt abgeraten, da eine Erbinsolvenz teuer und nervenaufreibend sowie zeitaufwändig wäre.

Teuer? Wenn die Aktiva nicht ausreichen um die Kosten der Nachlassinsolvenz abzudecken, dann wird diese mangels Masse abgelehnt. Als Alternative bleibt dann die Dürftigkeitseinrede.

Nervenaufreibend und zeitaufwändig kann das sein, was aber letztlich von den Umständen des Einzelfalls abhängt.

Meistens haben doch Kinder eine gewisse Vorstellung darüber, ob die Eltern überschuldet sind oder ob sie etwas Vermögen angespart haben. Liegt bei Euch so gar keine Kenntnis vor? Was veranlasst Euch denn zur Annahme, dass der Nachlass überschuldet sein könnte?

Zitat:
Darf man denn in die eMail-Postfächer schauen, wenn man die Passwörter hat oder geht das erst mit Erbschein?

Bis zur Ausschlagung geltet Ihr als Erben und dürft somit auch in die eMail-Postfächer schauen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Anami
Status:
Philosoph
(12319 Beiträge, 1916x hilfreich)

Zitat (von Zorro88):
Der Anwalt meinte nur, sofern wir eMail-Konten-Daten mit Passwort hätten, dürfte es keine Probleme geben,
Habt ihr die? Dann dürft ihr schauen. Ob sich dort das Vermögen/Schulden finden?

Würde jemand in mein online-Bankkonto schauen dürfen, hätte ich das diesen Personen gesagt bzw. geschrieben und ihnen auch die Zugangsdaten übergeben. Für den Zugang zu meinem Konto müsste ein Berechtigter von mir 5 Daten/Passwörter haben. Ganz unabhängig von meinen e-mail-Accounts.

Über Vermögen/Schulden sagt ein Bankkonto oft nichts aus.
Was hat der RA gemeint?

Hat die trauernde Witwe inzwischen die Bestattungspflicht erfüllt und die Beerdigungskosten gezahlt?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Zorro88
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

endlich wieder eine Reaktion von mir. Wir haben inzwischen auf 2 eMail-Konten schauen können, jedoch war eines bereits seit 2012 inaktiv und das andere nicht besonders aufschlussreich. Jede Menge Werbekram und der Hinweis, dass die Witwe beim Stromanbieter die Kontodaten geändert hat. Eine Kreditkarte wurde wegen Nichtzahlung gesperrt und in deinem Aktienkonto soll Post hinterlegt sein, da haben wir aber keine Daten bisher entdeckt.

Der RA hat uns zum Ausschlagen des Erbes geraten, da wir bisher nur von Schulden wissen. Die Witwe äußert sich uns gegenüber nach wie vor nicht, auch immer noch kein Termin, an dem man sich zusammensetzt.

Über 7 Ecken wissen wir inzwischen, dass sie sich von uns gegängelt fühlt und dass einen Nachbarin wohl Einsicht in die Unterlagen genommen hätte und meint, da wäre nichts. Wie weit sie da Einsicht hatte, ist uns nicht bekannt. Wir wissen, dass er zuletzt sehr viel am Laptop gearbeitet hat, aber der steht dort und da haben wir auch kein Passwort. Interessant ist aber, dass die Geräte nach seinem Tod mehrfach online waren, auch sein Handy aktiv ist. Dies konnten wir über automatische Mitteilung der Fritzbox herausfinden, welche Nachrichten an das eMail-Postfach sendet, wenn jemand auf das Netzwerk zugreift, ebenso kann man dort sämtliche Anrufaktivitäten ersehen, welche noch stattfinden.

Das angedrohte Schreiben der Anwältin der Witwe kam bis heute nicht, war wohl nur heiße Luft. Das Leasingfahrzeug ist nach wie vor unberührt vor der Tür. Angeblich will die Witwe ausschlagen. Ob dies zu 100% sicher ist, wissen wir nicht, da sie sehr oft ihre Meinung ändert. Merkwürdig ist nur, dass sie keinen mehr in die Wohnung lässt und bereits auch im Kellerverschlag das Schloss gewechselt hat, als wenn es was zu verbergen gäbe.

Was für uns im Moment interessant ist, darf sie sämtliche Sachen alleine abändern, ohne dass die anderen Erbe etwas davon wissen oder hätte sie z.B. den Stromvertrag auf sich umschreiben bzw. einen neuen Vertrag machen müssen. Was wäre denn, wenn der Anbieter gar nicht weiß, dass der Vertragsnehmer verstorben ist? Oder ist es so wie bei der Wohnung, wo sie automatisch eintritt nach dem BGB? Ebenso wäre es ja auch beim Telefon- und Internetvertrag.

Was die Beerdigung angeht, hatte sie laut Bestatterauskunft die 1. Rate bzw. 1/3 bereits bezahlt, worauf der Bestatter besteht. Die restlichen 2/3 werden erst nach der Bestattung gefordert.

Die Angelegenheit ist mehr als verzwickt und sehr ärgerlich, da man als leibliches Kind vollkommen machtlos ist und für die Dame nicht existent.

Wenn sie das Erbe ausschlägt, hat sie dennoch ein Anrecht auf die Wohnung, Strom- und Telefonvertrag oder? Was passiert dann mit den persönlichen Dingen von ihm in der Wohnung. Wir wissen, dass dort einiges an Münzen lag. Die müssten doch verwertet werden oder? Also gingen dann an Vater Staat, wenn wir ebenso ausschlagen. Gut, es gibt zwar Nacherben, die dann nachrücken, sprich bei mir wären es meine Kinder, aber schlagen diese aus, dann die Geschwister unseres Vaters oder?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 192.720 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
81.146 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.