Erbe ausgeschlagen nach Wohnungsräumung

22. Januar 2024 Thema abonnieren
 Von 
Leyla84
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Erbe ausgeschlagen nach Wohnungsräumung

Hallo!
Meine Mutter ist im November 2023 verstorbenen. Mein Bruder und ich haben direkt die ganze Wohnung geräumt. Danach haben wir erfahren, dass sie verschuldet ist. Dementsprechend haben wir das Erbe ausgeschlagen.
Der Nachlassverwalter möchte nun eine Auflistung der Wertgegenstände welche sich in meinem Besitz befinden.
Wir haben alles zum Sperrmüll gebracht. Meine Mama hatte keinerlei Reichtum. Also haben wir alles entsorgt.
Der Nachlassverwalter war sehr unhöflich am Telefon. Der Vermieter stellt leider auch Behauptungen auf, welche nicht wahr sind. Ich soll im Besitz der Wohnungsschlüssel sein usw, dem ist nicht so.
Soll ich dem Nachlassverwalter einen Brief vom Anwalt zu kommen lassen oder reicht es aus, wenn ich per Email die Stellungnahme abgebe?

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47962 Beiträge, 16943x hilfreich)

Zitat (von Leyla84):
Der Nachlassverwalter war sehr unhöflich am Telefon.


Das kann ich mir vorstellen, denn schließlich hat Euer Vorgehen ein Geschmäckle.

Zitat (von Leyla84):
Ich soll im Besitz der Wohnungsschlüssel sein usw, dem ist nicht so.


Und wie seid Ihr in die Wohnung gekommen um sie auszuräumen?

Zitat (von Leyla84):
Soll ich dem Nachlassverwalter einen Brief vom Anwalt zu kommen lassen oder reicht es aus, wenn ich per Email die Stellungnahme abgebe?


Ich würde es auch nicht glauben, dass Ihr wirklich alles auf den Müll geworfen habt und nichts in Besitz genommen habt.

Im Übrigen kann das ganze Vorgehen als Erbannahme gewertet werden, so dass die Ausschlagung hinfällig wäre.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121953 Beiträge, 40082x hilfreich)

Zitat (von Leyla84):
Dementsprechend haben wir das Erbe ausgeschlagen.

Das dürfte wohl nichtig sein.



Zitat (von Leyla84):
Soll ich dem Nachlassverwalter einen Brief vom Anwalt zu kommen lassen oder reicht es aus, wenn ich per Email die Stellungnahme abgebe?

Aufgrund der unbekannten Faktoren / Unwägbarkeiten ist das in Ermangelung hellseherischer Fähigkeiten nicht seriös zu beantworten.

Ich z.B. würde mich weder von dem einen noch von dem anderen beeindrucken lassen, sondern auf Nachweise bestehen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.809 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.817 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen