Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.123
Registrierte
Nutzer

Erbe unter Geschwistern ungerecht aufgeteilt - anfechtbar?

2. April 2006 Thema abonnieren
 Von 
KaroAss
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Erbe unter Geschwistern ungerecht aufgeteilt - anfechtbar?

Guten Abend,
angenommen, es gibt drei Schwestern, zu Lebzeiten der Eltern - vor ca 15 Jahren - wird an das jüngste Kind ein Haus mit dem Verkehrswert von damals 470.000 DM überschrieben, die anderen beiden Schwestern erhalten von den Eltern lediglich 30.000 DM. Unklar ist, ob für die Hausübergabe ein Kaufvertrag abgeschlossen wurde - das Geld ist definitv nicht geflossen, oder ob das Haus überschrieben wurde. Ist nach dieser langen Zeit die Überschreibung bzw. der "Verkauf" anfechtbar? Beide Elternteile sind vor kurzer Zeit verstorben, zur Klärung der aktuellen Erbschaftsangelegenheiten werden Unterlagen von damals benötigt, deren Herausgabe verweigert wird. Gibt es in dem Fall Möglichkeiten, die Unterlagen einzusehen?

Ich bitte dringend um Ihre Hilfe!

Vielen Dank!

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
ikarus02
Status:
Master
(4412 Beiträge, 1076x hilfreich)

Nein, die Eltern konnten vor 15 Jahren ihr Vermögen oder Teile davon verschenken-an wen auch immer.
Gruß

-----------------
"behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest."

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44051 Beiträge, 15708x hilfreich)

Die Überschreibung war zulässig und wäre auch nicht anfechtbar gewesen, wenn sie erst einen Tag vor dem Tod eines Elternteils erfolgt wäre.

Die Eltern können mit ihrem Eigentum grundsätzlich das machen, was sie wollen. Dazu gehört auch das Recht, ihr Eigentum an Personen ihrer Wahl zu verschenken.

Sollte es sich jedoch um einen Verkauf gehandelt habe, bei dem aber tatsächlich kein Geld geflossen ist, dann muss dieses Geld noch bezahlt werden.

Welche Möglichkeiten es gibt, an den Original-Kaufvertrag heranzukommen, kann ich leider auch nicht sagen.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest123-1062
Status:
Student
(2846 Beiträge, 888x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.502 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.471 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen