Erben Gemeinschaft/Grundbuch

3. Oktober 2023 Thema abonnieren
 Von 
Wälder
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Erben Gemeinschaft/Grundbuch

Hallo,

Personen A und B waren verheiratet und haben/hatten 2 gemeinsame Kinder ( C und D). Nun ist Person B verstorben und Person A hat 50% der gemeinsamen Immobilie geerbt. Personen C und D jeweils ein Viertel (25%).

Person C ist vom Erbe abgetreten, Person A und D nicht.

Wie verhält es sich nun wenn Person A verstirbt? Erbt C dann nochmal oder ist C außen vor?

Person D ist nun sowohl im Immobilien Kredit, als auch im Grundbuch. Person C ist der Meinung, dass Person D (auch im Grundbuch) ,,einspringt" wenn Person A vor Beendigung des Kredits verstirbt. Person D ist der Meinung, die Bank würde die geerbten 25% abkaufen.

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cruncc1
Status:
Schlichter
(7961 Beiträge, 4487x hilfreich)

Zitat (von Wälder):
Person C ist vom Erbe abgetreten,

Wie ist Person C vom Erbe "abgetreten"?
Zitat:
Wie verhält es sich nun wenn Person A verstirbt? Erbt C dann nochmal oder ist C außen vor?

Wenn A stirbt ist das ein unabhängiger Sterbefall und C ist Miterbe.
Zitat:
Person D ist der Meinung, die Bank würde die geerbten 25% abkaufen.

Die Bank kauft nichts ab.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Wälder
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Person C ist beim Amtsgericht vom Erbe zurück getreten.


Person A und D nicht. A und D stehen nun beide im Grundbuch und sind auch beide als Kreditnehmer bei der Bank ,,hinterlegt". Person D möchte dies gerne durch Umschuldung von Person A ändern, aber weiterhin im Grundbuch bleiben. Person C weiß nicht ob und wie das rechtlich überhaupt möglich ist. Person C würde aber interessieren ob man ,,einfach so" wieder aus dem Grundbuch ausgetragen werden kann, und auf wen die Bank im Todesfall von Person A bezüglich des noch nicht bezahlten Kredit zukommen würde.


Einfacher formuliert, bzw dem Verständnis von Person C nach, erben nach dem Tod von Person A die Personen C und D beide 50% bzw Person C 50 und Person D (nochmal) 25%? Für den (eventuell) noch laufenden Kredit wäre aber ausschließlich die im Grundbuch stehende Person D ,,verantwortlich"? Vorausgesetzt C tritt das Erbe erneut nicht an..?

Ich hoffe ich konnte das einigermaßen nachvollziehbar formulieren..

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
salkavalka
Status:
Lehrling
(1586 Beiträge, 976x hilfreich)

Die Frage ist unverständlich.
Was heißt: Vom Erbe zurückgetreten?
Hat C die Erbschaft nach B ausgeschlagen?
Wenn Erbe C das Erbe von A nach dem Tod von A ausschlägt, erbt er nichts. Weder Vermögen noch Immobilie noch Schulden.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47218 Beiträge, 16728x hilfreich)

Zitat (von Wälder):
Person C ist beim Amtsgericht vom Erbe zurück getreten.


Person C hat also das Erbe ausgeschlagen? Ist das richtig?

Zitat (von Wälder):
Person D möchte dies gerne durch Umschuldung von Person A ändern, aber weiterhin im Grundbuch bleiben.


Wenn die Bank dabei mitspielt, dann geht das.

Zitat (von Wälder):
Person C würde aber interessieren ob man ,,einfach so" wieder aus dem Grundbuch ausgetragen werden kann,


Einfach so geht das nicht. Man muss seinen Eigentumsanteil schon verkaufen oder verschenken, damit man ausgetragen wird.

Zitat (von Wälder):
und auf wen die Bank im Todesfall von Person A bezüglich des noch nicht bezahlten Kredit zukommen würde.


Wenn Person A Darlehensnehmer ist, dann geht das Darlehen an die Erben von A.

Zitat (von Wälder):
Einfacher formuliert, bzw dem Verständnis von Person C nach, erben nach dem Tod von Person A die Personen C und D beide 50%


Richtig, C und D erben zu je 50% den Anteil von A.

Zitat (von Wälder):
Person C 50 und Person D (nochmal) 25%?


Person C 25% der Immobilie und Person D (nochmal) 25%

Zitat (von Wälder):
Für den (eventuell) noch laufenden Kredit wäre aber ausschließlich die im Grundbuch stehende Person D ,,verantwortlich"?


Es ist irrelevant, wer im Grundbuch steht. Den laufenden Kredit muss derjenige abbezahlen, der im Darlehensvertrag steht. Und wenn der Darlehensnehmer verstirbt, dann treten dessen Erben an seine Stelle.

Zitat (von Wälder):
Vorausgesetzt C tritt das Erbe erneut nicht an..?


Wenn Person C das Erbe erneut ausschlägt, dann erbt sie weder den Anteil an der Immobilie noch das Darlehen.
Ob die Ausschlagung sinnvoll ist, ist eine andere Frage.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
vacantum
Status:
Praktikant
(799 Beiträge, 125x hilfreich)

Zitat (von Wälder):
Personen A und B waren verheiratet und haben/hatten 2 gemeinsame Kinder ( C und D). Nun ist Person B verstorben und Person A hat 50% der gemeinsamen Immobilie geerbt.
Wieso hat A 50 % der Immobilie geerbt, wenn es die gemeinsame Immobilie von A und B war?

Zitat (von Wälder):
Wie verhält es sich nun wenn Person A verstirbt? Erbt C dann nochmal oder ist C außen vor?
C erbt dann von A.

Zitat (von Wälder):
Person A und D nicht. A und D stehen nun beide im Grundbuch und sind auch beide als Kreditnehmer bei der Bank ,,hinterlegt". Person D möchte dies gerne durch Umschuldung von Person A ändern, aber weiterhin im Grundbuch bleiben.
Dazu muss die Banl der Änderung des Kreditvertrags zustimmen.

Zitat (von Wälder):
Person C würde aber interessieren ob man ,,einfach so" wieder aus dem Grundbuch ausgetragen werden kann, und auf wen die Bank im Todesfall von Person A bezüglich des noch nicht bezahlten Kredit zukommen würde
"Einfach so" nicht. Die Bank geht auf die Erben von A zu, die automatisch Kreditnehmer werden.

Zitat (von Wälder):
Für den (eventuell) noch laufenden Kredit wäre aber ausschließlich die im Grundbuch stehende Person D ,,verantwortlich"?
Nein, sondern die Kreditnehmer. Und wenn die nicht zahlen, wird die Bank aufgrund der mit hohen Wahrscheinlichkeit eingetragenen Grundschuld die Immobilie zwangsversteigern lassen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.510 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.026 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen