Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.220
Registrierte
Nutzer

Erben mittellos wer zahlt?

22. Februar 2018 Thema abonnieren
 Von 
Werkannhelfen2018
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)
Erben mittellos wer zahlt?

Hallo Gemeinde,
Folgendes im Sterbefall des Vaters - Sohn A kann postalisch nicht ermittelt werden so wurde später Sohn B ermittelt und der Art unter Druck gesetzt die Bestattung in Auftrag zu geben. Das ordnungsamt drohte mit diversen Bußgeldern.
So nun wurde die Bestattung von Sohn B in Auftrag gegeben... Erbe ausgeschlagen und Antrag auf Kostenübernahme beim örtlich zuständigen Sozialgericht eingereicht. Sohn B bezieht Leistungen (Hartz IV).
Der Antrag wurde abgelehnt mit der Begründung dass ein weiterer Angehöriger möglicher Erbe vorhanden sei.
Dieser Sohn A wurde vom ordnungsamt postalisch nicht ermittelt.
Sohn A und Sohn B kennen sich nicht.
Nun konnte durch den Sohn B der A über eigene Feststellungen ermittelt werden. Dieser ist nicht gemeldet und bezieht keinerlei Leistungen ist somit vollumfänglich mittellos.
Sohn A verweigert nun seit je her ein Antrag beim Sozialamt zu stellen.
Dem ordnungsamt wurde der Aufenthalt bekannt gegeben und auch das Sozialamt hat davon Kenntnis.

Meine Frage ist jetzt was nun noch unternommen werden kann dass das Sozialamt die entstandenen Kosten für Sohn B übernimmt. Bzw wie kann man weiter gegen Sohn A vorgehen.?

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
fb367463-2
Status:
Schlichter
(7427 Beiträge, 3062x hilfreich)

Die Frage ist ja zuerst mal, ob der Nachlass die Beerdigungskosten hergibt. Wenn ja, bestünde keine Notwendigkeit, für die Erben einzuspringen. Wie die das dann unter sich regeln, ist ihr Problem.

Signatur:

"Valar Morghulis"

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Werkannhelfen2018
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)

Es ist keinerlei Nachlass vorhanden. Demnach können die Bestattungskosten daraus nicht beglichen werden.

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12309.11.2018 09:43:45
Status:
Lehrling
(1613 Beiträge, 606x hilfreich)

Hat Sohn A auch das Erbe fristgerecht ausgeschlagen?
Würde mir einen Beratungshilfeschein für einen Anwalt holen.

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Werkannhelfen2018
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)

Sohn A hat nichts unternommen und nun aufgrund der verstrichenen Frist das Erbe angetreten.
Anwalt war für Sohn B bereits tätig weiß sich jetzt aber keinen Rat mehr.

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
cruncc1
Status:
Schlichter
(7117 Beiträge, 4276x hilfreich)

Zitat:
Folgendes im Sterbefall des Vaters - Sohn A kann postalisch nicht ermittelt werden so wurde später Sohn B ermittelt und der Art unter Druck gesetzt die Bestattung in Auftrag zu geben. Das ordnungsamt drohte mit diversen Bußgeldern.
So nun wurde die Bestattung von Sohn B in Auftrag gegeben... Erbe ausgeschlagen und Antrag auf Kostenübernahme beim örtlich zuständigen Sozialgericht eingereicht

Wenn man die Bestattungskosten nicht zahlen kann, klärt man die Kostenübernahme vorher. Dann gibt es ggf. eine Sozialbestattung.

Da Sohn B die Bestattung in Auftrag gegeben hat, ist dieser zunächst zahlungspflichtig und kann dann die Kosten bei A einfordern bzw. einklagen.

2x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.587 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.510 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen