Erbenfall eines nahen Angehörigen und Fragen dazu. - kein Testament-

5. Oktober 2023 Thema abonnieren
 Von 
kuro200
Status:
Beginner
(59 Beiträge, 28x hilfreich)
Erbenfall eines nahen Angehörigen und Fragen dazu. - kein Testament-

Hallo,

leider muss ich mich jetzt auch mit dieser Materie befassen und daraus erbeben sich für mich Fragen.

Von Ordnungsamt wurde ich vom Tod eines
Familienangehörigen / Vater /benachrichtigt zu dem
kein wesentlicher Kontakt bestand.

Es sollen keine Schulden bestehen und es gibt 3 Angehörige denen ggf. Erbe zusteht, bzw. die auch Bestattungskosten tragen müssen.(wenn kein Vermögen vorhanden wäre, aus denen diese befriedigt hätten können) 2 Söhne und eine Schwester vom Vater.

Es liegt kein Erbschein vor, ein Testament ist nicht vorhanden. (so zumindest die aktuelle Information)

Es sollen noch weitere Dokumente und Wertgegenstände vorliegen,
im Heim über die man wohl erst nach Antritt der Erbschaft informiert wird.

So wie es aussieht bleibt nach Abzug von Kosten der
Bestattung/Betreuer noch ein Restbetrag über das Erbe darstellt. ck 2500€

Die Tendenz ist, das Erbe nicht auszuschlagen.

Der Angehörige befand sich zuletzt im Altenheim.
Seine Angelegenheiten wurden über eine bestellten Betreuer erledigt und der wurde auch schon kontaktiert.
Im Heim besteht lt. Aussage noch ein "Guthaben"

Wie kommt man an die nötigen Informationen ohne Erbschein ?

Wie kommt man das Konto vorab mit dem Vermögen heran,
um die Beerdigungskosten so zahlen zu können.


Wie kommt man aktuell an notwendige Dokumente:
z.B. Sterbeurkunde, Auskünfte über Konten, Wertgegenständen ?


Danke für hilfreiche Informationen.

Gruß.


Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47350 Beiträge, 16770x hilfreich)

Zitat (von kuro200):
Es sollen keine Schulden bestehen und es gibt 3 Angehörige denen ggf. Erbe zusteht, bzw. die auch Bestattungskosten tragen müssen.(wenn kein Vermögen vorhanden wäre, aus denen diese befriedigt hätten können) 2 Söhne und eine Schwester vom Vater.


Nur die Söhne müssen die Beerdigungskosten tragen.

Zitat (von kuro200):
Wie kommt man an die nötigen Informationen ohne Erbschein ?


Indem man fragt. Ein Anspruch auf Auskunft besteht jedoch nicht.

Zitat (von kuro200):
Wie kommt man das Konto vorab mit dem Vermögen heran,
um die Beerdigungskosten so zahlen zu können.


Kennt man denn Bank und Kontonummer?

Zitat (von kuro200):
Wie kommt man aktuell an notwendige Dokumente:
z.B. Sterbeurkunde, Auskünfte über Konten, Wertgegenständen ?


In den Unterlagen des Verstorbenen suchen, wobei man die Sterbeurkunde im Regelfall über den Bestatter bekommt. Wenn man keinen Zugang zu den Unterlagen hat, dann kommt man nicht heran.

Gesetzliche Auskunftsansprüche und Herausgabeansprüche hat man erst dann, wenn man den Erbschein vorlegen kann. Vorher kann man nur darauf spekulieren, dass man die Informationen auf freiwilliger Basis erhält.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Nana71
Status:
Praktikant
(996 Beiträge, 110x hilfreich)

Zitat (von hh):
Nur die Söhne müssen die Beerdigungskosten tragen.


Die Schwester ist m.W. aber auch weder erb-, noch pflichtteilsberechtigt.

Signatur:

Ich gebe lediglich meine Meinung wieder - Rechtsberatung gibt es gegen Bezahlung beim Anwalt.

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
sonmischt
Status:
Schüler
(242 Beiträge, 52x hilfreich)

Alles Wesentliche wurde ja schon gesagt. Vielleicht noch der Hinweis: wenn man weiß, bei welcher Bank der Verstorbene ein Konto hatte, kann man dort mal versuchen, ob die Bestattungsrechnungen überwiesen werden können. Hier machen das die Roten und die Blauen jedenfalls idR wenn das Konto gedeckt ist.

-- Editiert von User am 5. Oktober 2023 17:58

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
kuro200
Status:
Beginner
(59 Beiträge, 28x hilfreich)

Herzlichen Danke für die Antworten.

Noch eine Frage.

Nach hiesigen Bestattungsgesetz ist die Bestattung innerhalb von 8 WT ohne SA und So durchzuführen.
Nach Fristablauf würde das Amt die Bestattung nebst Strafkosten übernehmen
Warte Fristverlängerung wäre möglich .

Aber gehe ich Recht in der Annahme, das der Zeitpunkt des Totes bzw. als Frist Termin wo dann die 8 tätige Frist zu laufen beginnt, und nicht erst die viel spätere Information des Todesfalls durch das Ordnungsamt, weil es keine Kontakte gegeben hat.

Gruß

Signatur:

Der Sachse sinkt....

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.482 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.398 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.