Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
554.106
Registrierte
Nutzer

Erbengemeinschaft Wohnhaus

 Von 
Kevin-M
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Erbengemeinschaft Wohnhaus

Hallo Forengemeinde,
kurz zur Vorgeschichte:
Vor 1,5 Jahren ist meine Mutter unerwartet verstorben, für uns (Vater, Schwester ledig, ich verheiratet) war es klar, dass wir keine Ansprüche ans Erbe stellen werden und erst mal alles unserem Vater überlassen werden. Hauptaugenmerk unser Wohnhaus in dem wie alle friedlich unter einem Dach zusammenleben. Daran hat sich auch bis heute nichts geändert.

Zu meiner jetzigen Situation:
Ich bin verschuldet, mehrere Gläubiger wie Bank und Versicherung Gesamthöhe ca. 30.000 €
Jetzt wurde ich aufgefordert eine Vermögensauskunft beim GV abzugeben.
Meine Recherche:
Ich habe selbst herausgefunden, dass ich das Erbe innerhalb von 6 Wochen hätte ausschlagen können. Leider zu spät.
Meine Frage:
Mein Erbanspruch wäre 1/4 (bzw. 1/8, ich bin verheiratet ohne Ehevertrag) unseres Wohnhauses (von mir geschätzter Wert 300.000 €) und ein Teil des Ersparten meiner Mutter (ca. 10.000 €).
Bis zum heutigen Tag wurde kein Erbschein beantragt und auch das Grundbuch nicht geändert.
Muss ich das Erbe bei der Vermögensauskunft (das ich nie angetreten habe) angeben?
Ist unser Eigenheim in Gefahr?
Gibt es Möglichkeiten unser Heim zu schützen?
Würde es in einer etwaigen Insolvenz unter den Hammer geraten?

Grüße Kevin

-- Editiert von Kevin-M am 26.01.2020 20:50

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Erbe Mutter Erbanspruch


7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(37265 Beiträge, 13377x hilfreich)

Zitat:
Muss ich das Erbe bei der Vermögensauskunft (das ich nie angetreten habe) angeben?

Ja, da Du das Erbe nicht ausgeschlagen hast, hast Du es angetreten. Di irrst Dich daher, wenn Du meinst, Du hättest das Erbe nicht angetreten nur weil Du keine Forderungen gestellt hast.

Zitat:
Bis zum heutigen Tag wurde kein Erbschein beantragt und auch das Grundbuch nicht geändert.

Die Eintragung der Erben in das Grundbuch ist nur innerhalb von 2 Jahren kostenfrei. Es ist daher dringend zu empfehlen, die Eintragung zeitnah vornehmen zu lassen.

Zitat:
Ist unser Eigenheim in Gefahr?

Das hängt vom Verhalten der Gläubiger ab. Ggf. reicht es denen, wenn eine Grundschuld eingetragen wird.

Außerdem besteht natürlich die Möglichkeit, dass Dein Vater oder Deine Schwester Dir Deinen Erbteil abkaufen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
cruncc1
Status:
Senior-Partner
(6053 Beiträge, 3810x hilfreich)

Zitat (von Kevin-M):
Mein Erbanspruch wäre 1/4 (bzw. 1/8, ich bin verheiratet ohne Ehevertrag) unseres Wohnhauses (von mir geschätzter Wert 300.000 € ;) und ein Teil des Ersparten meiner Mutter (ca. 10.000 € ;) .

Wenn die Eltern im gesetzlichen Güterstand gelebt haben, bist du zu 1/4 Erbe geworden.
Zitat:
Bis zum heutigen Tag wurde kein Erbschein beantragt und auch das Grundbuch nicht geändert.

Man ist auch ohne Erbschein Erbe. Ein Erbschein ist lediglich ein "Nachweis", dass man Erbe geworden ist. Früher oder später muss ein Erbschein beantragt werden. Die Berichtigung des Grundbuchs ist innerhalb von 2 Jahren gebührenfrei.
Zitat:
Muss ich das Erbe bei der Vermögensauskunft (das ich nie angetreten habe) angeben?

Ein Erbe muss man nicht "antreten", du bist automatisch Erbe geworden und musst das Erbe angeben.
Zitat:
Gibt es Möglichkeiten unser Heim zu schützen?

Schützen wovor?
Zitat:
Gibt es Möglichkeiten unser Heim zu schützen?

Schulden begleichen. Vll kann der Vater oder die Schwester den Erbteil abkaufen?
Zitat:
Würde es in einer etwaigen Insolvenz unter den Hammer geraten?

Das kommt darauf an.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Kevin-M
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Abkaufen wäre eine Möglichkeit...
Jedoch liegt mein Hauptaugenmerk darauf meine Familie in nichts mit hineinzuziehen!

Habe ich nicht nur 1/8 Anteil, da ich verheiratet bin, oder bringe ich dann meine Frau in Schwierigkeiten?

Nachträgliches ausschlagen oder ähnliches Vorgehen gibt es rechtliche Möglichkeiten?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
guest-12325.02.2020 18:38:59
Status:
Schüler
(299 Beiträge, 103x hilfreich)

Zitat:
Habe ich nicht nur 1/8 Anteil, da ich verheiratet bin

Nach der gesetzlichen Erbfolge ist deine Frau nicht Mitglied der Erbengemeinschaft. Du hast 1/4 des Anteils deiner Mutter geerbt.
Davon ausgehend, dass das Haus vorher deinen Eltern zu je 50% gehörte, beträgt dein Anteil am Haus nun 1/8.

Zitat:
oder bringe ich dann meine Frau in Schwierigkeiten?

Wie meinst du das? Im gewissen Sinne ist sie natürlich in "Schwierigkeiten", wenn ihr Mann im Rahmen einer Zwangsvollstreckung eine Vermögensauskunft abgeben muss.

Zitat:
Nachträgliches ausschlagen oder ähnliches Vorgehen gibt es rechtliche Möglichkeiten?

Nein.

Zitat:
Würde es in einer etwaigen Insolvenz unter den Hammer geraten?

Im Worst Case könnte das passieren. Aber ihr habt genug Möglichkeiten, dies rechtzeitig zu verhindern.

30.000 € Schulden stehen 2.500 € geerbtem Barvermögen und 37.500 € als Miteigentümer der Immobilie gegenüber

Wenn deine Familie dir den Anteil am Haus abkauft, kannst du deine Schulden bezahlen und es kommt nicht zur Zwangsversteigerung (bzw. Teilungsversteigerung).

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
cruncc1
Status:
Senior-Partner
(6053 Beiträge, 3810x hilfreich)

Zitat (von Kevin-M):
Abkaufen wäre eine Möglichkeit...
Jedoch liegt mein Hauptaugenmerk darauf meine Familie in nichts mit hineinzuziehen!

Das hat nicht mit "hineinziehen" zu tun! Jetzt hast du noch die Möglickeit zu planen. Es nützt nichts, dem Kopf in den Sand zu stecken und abzuwarten.
Zitat:
Nachträgliches ausschlagen oder ähnliches Vorgehen gibt es rechtliche Möglichkeiten?

Nein.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
cruncc1
Status:
Senior-Partner
(6053 Beiträge, 3810x hilfreich)

Zitat (von Kevin-M):
Abkaufen wäre eine Möglichkeit...
Jedoch liegt mein Hauptaugenmerk darauf meine Familie in nichts mit hineinzuziehen!

Das hat nicht mit "hineinziehen" zu tun! Jetzt hast du noch die Möglickeit zu planen. Es nützt nichts, dem Kopf in den Sand zu stecken und abzuwarten.
Zitat:
Nachträgliches ausschlagen oder ähnliches Vorgehen gibt es rechtliche Möglichkeiten?

Nein.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(37265 Beiträge, 13377x hilfreich)

Zitat:
Habe ich nicht nur 1/8 Anteil, da ich verheiratet bin, oder bringe ich dann meine Frau in Schwierigkeiten?

Im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft gilt die Vermögenstrennung. Daher sind Deine Schulden alleine Deine Schulden und nicht hälftig die Deiner Frau. Genauso ist Dein Erbe allein Dein Erbe und nicht hälftig das Deiner Frau.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 195.951 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
82.302 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.