Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
569.654
Registrierte
Nutzer

Erbes-erbe

 Von 
Seitensprung
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 3x hilfreich)
Erbes-erbe

Nur um mein Gewissen zu beruhigen:

Tod des Mannes A 2007 - leibliche aber uneheliche Tochter D wird zumindest zur Pflichtteilsberechtigten.

Stufenklage seitens der Tochter gegen die Frau B des Mannes A, welche in Berliner Tetsament vorerst alleine erbt (erst nach ihrem Ableben der gemeinsamer Sohn C). Tochter D ist nur die Stieftochter zu Frau B.
Frau B stirbt 2009. Alleinerbe Sohn C. Klage auf Auskunft von Tochter D hatte erfolg. Leider starb Frau B vor der Möglichkeit die Auskunft zu erteilen.

Sohn C argumentiert jetzt, dass Frau B bei ihrem Ableben nur xxx € auf dem Konto hatte und Sohn C ja auch Pflichtteilsansprüche gegen seinen Vater A hat.Das Vermögen jetzt nicht mehr zum Teilen reicht.....

Ich liege doch richtig, dass es nicht auf das Vermögen zum Zeitpunkt des Todes von Frau B ankommt sondern lediglich auf das Vermögen zum Zeitpunkt des Ablebens des Mannes A. Und wenn Sohn C das Erbe angetreten hat, hat er nicht nur das Vermögen sondern auch die Verpflichtung mitgeerbt......

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Sohn Erbe Auskunft Tochter


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(38935 Beiträge, 13953x hilfreich)

Mit Deiner Rechtsauffasung liegst Du richtig.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Seitensprung
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 3x hilfreich)

Vielen Dank fü die Unterstützung. Leider ist mir doch noch schlecht geworden. Sohn C beruft sich auf die Einrede der beschränkten Haftung. Aber....geht das denn jetzt noch? Er hat das Erbe im März 10 angetreten. Schon zu diesem Zeitpunkt wusste er, dass es es mindestens noch einen ungeklärten Pflichtteilsanspruch gibt. Tochter D und Sohn C lebten in einem Dorf. Sohn C hat die Frau B bei Gericht (Auskunftsklage) wegen Krankheit entschuldigt. Die Wohnung nach deren Ableben leer geräumt.Und nach Umschrift des Urteils auf Auskunft gegen Frau B auf ihn auch auf das Auskunftsersuchen der Tochter D nicht reagiert. Das war bereits im Juli diesen Jahres. Ich bin der Meinung, dass es für die beschränkte Haftung zu spät ist. Mal abgesehen davon, dass er das Vermögen kurz vor Tod der Frau B als Schenkung erhalten hat, wahrscheinlich um die Ansprüche weiterer Personen zu beschränken. Wie seht ihr das?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
cruncc1
Status:
Senior-Partner
(6307 Beiträge, 3934x hilfreich)

http://dejure.org/gesetze/ZPO/780.html

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Seitensprung
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 3x hilfreich)

:wipp:
Danke! Ist Sie meines Erachtens nicht!

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 204.507 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
85.446 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen