Erbrecht gemeinsames Haus

2. Mai 2014 Thema abonnieren
 Von 
bottmoni123
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 2x hilfreich)
Erbrecht gemeinsames Haus

Zwei Ehepaare mit je zwei Kindern haben ein Haus gekauft und dies renoviert. Das Haus ist jedoch nur auf eines der Paare im Grundbuch eingetragen. Dieses Paar nutzt das Haus öfter und kommt auch für die Nebenkosten des Hauses auf. Das andere Paar nutzt das haus gelegentlich.
Es gibt eine mündliche Vereinbarung, dass das Haus beiden Ehepaaren gehört, da beide zu gleichen Teilen Geld investiert haben.

Was würde nun passieren, wenn das Paar, welches als Eigentümer eingetragen ist verstirbt? Hat das zweite Paar Chancen, als Eigentümer zu gelten?

Würde es genügen, zu Lebzeiten aller "Eigentümer" ein Schriftstück aufzusetzen, dass das Haus allen vier Personen zu gleichen Teilen gehört, oder müssen hierzu alle vier im Grundbuch eingetragen sein?

Vielen Dank schon mal für die Antwort!

-----------------
""

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
HeHe
Status:
Richter
(8401 Beiträge, 3761x hilfreich)

<I>´´Was würde nun passieren, wenn das Paar, welches als Eigentümer eingetragen ist verstirbt? Hat das zweite Paar Chancen, als Eigentümer zu gelten?´´</I>

Auf gar keinen Fall! Paar 2 hätte in dem Fall keinerlei Anrechte auf das Haus.

<I>´´Würde es genügen, zu Lebzeiten aller "Eigentümer" ein Schriftstück aufzusetzen, dass das Haus allen vier Personen zu gleichen Teilen gehört, oder müssen hierzu alle vier im Grundbuch eingetragen sein?´´</I>

Das reicht so nicht aus: Nehmen wir an, Paar 1 würde eine Art Testament machen und Paar 2 als Erben einsetzten, dann hätten die Kinder trotzdem noch Pflichtteilsansprüche, von der Erbschaftssteuer, die auf Paar 2 zukäme, mal noch abgesehen.

Die Eintragung im Grundbuch ist der einzig sichere Weg.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
cobold64
Status:
Lehrling
(1051 Beiträge, 832x hilfreich)

Allein mit der Grundbucheintragung ist es aber auch nicht getan, solange nicht erkennbar ist, dass Paar 2 für seinen Anteil gezahlt hat. Sonst würde die grundbuchliche Übertragung der Hälfte des Hauses auf Paar 2 als Schenkung gelten und erst nach 10 Jahren nicht mehr in die Berechnung des Pflichtteilsanspruches der Kinder von Paar 1 einbezogen werden.
In jedem Fall kommt auf Paar 2 entweder Grunderwerbssteuer oder Schenkungssteuer zu.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
cruncc1
Status:
Schlichter
(7961 Beiträge, 4488x hilfreich)


Zwei Ehepaare mit je zwei Kindern haben ein Haus gekauft und dies renoviert. Das Haus ist jedoch nur auf eines der Paare im Grundbuch eingetragen.
Da das Haus nur auf ein Paar im Grundbuch eingetragen ist, hat auch nur dieses das Haus gekauft.


http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__311b.html

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
bottmoni123
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 2x hilfreich)

Tausend Dank für eure Antworten. Wo kann ich denn die Gesetzesauszüge/Belege hierfür finden?



-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32681 Beiträge, 17209x hilfreich)

Im BGB - das Erbrecht ist in den §§ 1922 bis 2385 geregelt. Ansonsten müßten Sie mal die Frage präzisieren.

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.559 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen