Erbschein Erbe + Pflichtteilsberechtigte

10. Dezember 2005 Thema abonnieren
 Von 
Enkelin
Status:
Frischling
(34 Beiträge, 14x hilfreich)
Erbschein Erbe + Pflichtteilsberechtigte

Habe folgende Fragen und würde mich über eine Antwort sehr freuen

Herr A ist verstorben und hat sein Barvermögen (Imobilien oder Lebensversicherungen existieren nicht)seinem Enkel B vermacht. B ist Alleinerbe (Testament vorhanden) und hatte schon vor dem Tode von A die Vollmacht über dessen Konten, welche auch über den Tod von Herrn A hinaus gültig ist.

Frage:

Braucht B jetzt zum Auflösen der Konten einen Erbschein oder nicht?

Falls ja, muß man dann bei der Beantragung des Erbscheines alle Konten angeben oder nur die bei welcher die Bank einen Erbschein ausdrücklich verlangt?
___________________________________________

Es gibt auf jeden Fall einen Pflichtteilsberechtigten C (Sohn von Herrn A), welcher Anspruch auf die Hälfte des Vermögens hat. Leider ist Herr C nirgens gemeldet (ohne festen Wohnsitz).

Frage:

Woher weiß Enkel B, ob Pflichtteilsberechtigter C über den Tod von A informiert ist/wurde oder nicht (also wann die 3 Jahresfrist zur Einforderung begonnen hat)?

____________________________________________

Dessweiteren soll laut Familie Herr A noch einen unehelichen Sohn D haben. Ob dies ein Gerücht ist, kann B nicht beurteilen, da hierüber keine Unterlagen existieren und auch kein Name von D bekannt ist.

Frage:

Falls sich jetzt C bei B meldet. Soll B dann erst einmal nur die Hälfte des Pflichtanteiles auszahlen und die andere Hälfte für D zurück halten?

Oder D meldet sich und C nicht...?

Was ist wenn sich keiner bei B meldet. Wie lange müßte B dann den Anteil von C und D aufbewahren und wer muß für diesen Teil dann die Erbschaftssteuer bezahlen? Gibt das Nachlassgericht B die Information, das Herr C und falls es ihn gibt Herr D informiert worden sind? Bwz. die Info, das man diese nicht ausfindig machen konnte?


Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47184 Beiträge, 16720x hilfreich)

zu Frage 1: B braucht einen Erbschein und er muss alle Konten angeben.

zu Frage 2: Das kann B nicht wissen. Es gibt auch keine verbindliche Quelle, bei der B so etwas erfahren kann.

zu Frage 3: Wenn C sich meldet, dann sollte umgehend geklärt werden, ob es das nicht eheliche Kind gibt. Nur auf Basis eines Gerüchtes darf er nicht den Pflichtanteil verkleinern.

zu Frage 4: Wenn D sich meldet, dann bekommt D seinen entsprechenden Anteil. Da in diesem Fall klar is, dass es C gibt, ist auch die Höhe des Pflichtanteils von D klar.

Die übrigen Fragenkan ich leider nicht beantworten.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.347 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
106.970 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen