Erbstreit Konto geleert

14. Mai 2020 Thema abonnieren
 Von 
CHTM85
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Erbstreit Konto geleert

Hallo zusammen,

meine Oma ist Ende letzten Jahres verstorben. Diese hatte drei Kinder, welche widerum auch jeweils zwei Kinder haben. Zwei der Kinder sind bereits vorher verstorben, mein Vater und mein Onkel. Meine Cousine (und Tochter des noch lebenden Kindes meiner Oma) hatte schon über mehrere Jahre eine Kontovollmacht. Kurz vor dem Tod meiner Oma hat diese mich kontaktiert und wollte meine Bankverbindung. Die Begründung war, dass Sie das Konto der Oma angeblich aufteilen soll. Jeder soll 5000Euro bekommen. Als ich wissen wollte wer mit jeder gemeint ist, gab Sie mir als Antwort folgende Personen: Sie selbst, Ihre Mutter, Ihre Schwester und ich. Als ich fragte, was mit dem Rest ist, sagte Sie mir, dass das Omas Wunsch wäre und dass noch sehr viel mehr zu erwarten wäre, sodass alle anderen auch noch genug bekommen. Daraufhin hab ich das Geld angenommen, wohlwissend, dass sich im Todesfall meiner Oma sowieso alles offenlegen muss und auch wollte. Den Betrag hab ich dann vom Konto meiner Tante mit dem Betreff Schenkung überwiesen bekommen.

Als es dann soweit war und ich den Erbschein für alle Erben beantragen wollte, wurde ich plötzlich mit Vorwürfen meiner Tante und meiner Cousine konfrontiert, dass es mir nur ums Geld ginge und sowieso kein Geld mehr da ist. Ich muss dazu sagen, dass es keine Immobilie oder soetwas gibt.

Heute hab ich über einen Teilerbschein mir die Kontoauszüge der letzten drei Jahre zukommen lassen. Darauf ist zusehen, dass fünf Tage vor dem Ableben meiner Oma 30000Euro an meine Tante überwiesen worden. drei Tage vorher waren es nochmal 5500Euro. Weiterhin hab ich einige Überweisungen an meine Cousine von mehreren tausend Euro über das letzte Jahr verteilt gefunden. Heutiger Kontostand sind ca 3000Euro. Alle Sterbekosten sind abgezogen.

Abhebungen waren die letzten drei Jahre im Schnitt 500Euro monatlich, entweder 1000Euro oder 500Euro. Also immer glatte Summen. Ich weiß, dass meine Oma sehr sehr sparsam gelabt hat und 500 Euro im Monat erscheint mir sehr viel, für Sie allein. Dazu kommt, dass, nachdem ich meine Tante mit dem Erbschein konfrontriert habe, die Wohnung von Ihr und Ihren Töchtern geräumt worden ist, ohne einen der anderen Erben darüber zu informieren. Ich hab Ihr das unter Zeugen dreimal innerhalb weniger Wochen vor und nach dem Tod meiner Oma angeboten bzw. viel mehr Sie darum gebeten uns bescheid zu geben, weil wir dabei sein wollten. Als ich Sie angerufen habe um die notwendigen Informationen für den Erbschein einzuholen hab ich dann erfahren, dass die Wohnung schon beräumt ist. Ein Testament, gibt es laut Ihrer Aussage auch nicht.

Jetzt zu meiner Frage. Dass die Teilerben hintergangen worden sind, weiß bisher ur ich und meine Schwester. Ich wollte meiner Tante (und da fällt mir schwer) gern die Gelegenheit geben, das ganze nochmal gerade zurücken. Die Frage ist nur, sollte ich das tun bevor ich einen Anwalt einschalte? Besteht ein Risiko nie wieder was vom Erbe zu sehen? Und inwiefern hab ich eine Chance die voherigen Überweisungen und Abbuchungen geltend zumachen? Ich hab irgendwie das Gefühl, dass andere einfach über mein Eigentum verfügen, auch wenn es nur ein Anteil ist.

Vielen Dank schonmal!

-- Editiert von CHTM85 am 14.05.2020 17:16

-- Editiert von CHTM85 am 14.05.2020 17:18

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8429 Beiträge, 3448x hilfreich)

Zitat (von CHTM85):
Dass die Teilerben hintergangen worden sind, ...
Mir fehlt in der ganzen Schilderung der Nachweis, das hier etwas gegen den Willen der Verstorbenen passiert ist. Wunschdenken von Erben zählt nicht!
Solche Dinge müssen wohlüberlegt und behutsam geklärt werden.

Signatur:

Vernunft ist wichtiger als Paragraphen

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
CHTM85
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Aber auch nicht, dass es Ihr Wille war. Ich muss dazu sagen, meine Information ist, dass alle Wege zur Bank die letzten Jahre von meiner Cousine getätigt worden sind. Und gerade die Abbuchungen die in der Zeit als die Oma die letzten Wochen im Krankenhaus bzw. Pflegeheim verbracht hatte deutlich zugenommen haben. Ich mein, kann gut sein, dass ich mir die falsche Fragen stell und mir die Aufklärung darüber garnicht zusteht. Ich weiß es nicht, deswegen muss ich hier fragen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.854 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.140 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen