Geldschenkung - Muss ich das Geld zurückzahlen was sie mir kurz vor ihrem Tod geschenkt hat?

25. Februar 2011 Thema abonnieren
 Von 
eljot81
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Geldschenkung - Muss ich das Geld zurückzahlen was sie mir kurz vor ihrem Tod geschenkt hat?

Hallo
Ich habe Geld geschenkt bekommen von einer entfernten Verwandten. Ich habe mich um sie in den letzten Jahren gekümmert, sie hatte sonst niemanden. Nun ist sie plötzlich verstorben. Laut Testament war mein verstorbener Vater Erbe, als Ersatzerben sind verschiedene Institutionen genannt.

Muss ich das Geld zurückzahlen was sie mir kurz vor ihrem Tod geschenkt hat?

Gruss
Sven

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44566 Beiträge, 15876x hilfreich)

Nein, eine Pflicht zur Rückzahlung einer Schenkung nach dem Tod des Erblassers gibt es grundsätzlich nicht. Allenfalls können Pflichtteilsergänzungsansprüche vorliegen, was aber im konkreten Fall mangels Pflichtteilsberechtigter wohl nicht zutrifft.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
StrawberryShortcake1000
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)

Vielleicht hilft der Link hier weiter: http://www.rechtsanwalt-krau.de/de/content/lebzeitige_vermoegensuebertragungen

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
cruncc1
Status:
Schlichter
(7212 Beiträge, 4299x hilfreich)

@StrawberryShortcake
Beschränkt sich dein Wissen darauf,immer denselben Link zu posten (und das nicht nur in diesem Forum)? Arbeitest du dort?

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
eljot81
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo
Danke für die Antworten. Da ich nichts schriftliches habe, bin ich natürlich noch etwas unsicher.
Ich habe nur eine Bekannte von meiner Tante die es Bezeugen kann, dass die Geldschenkung der wunsch meiner Tante gewesen ist.

Gruß
Sven

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44566 Beiträge, 15876x hilfreich)

Wenn die Erben behaupten, dass es sich nicht um eine Schenkung gehandelt hat, dann trifft sie dafür die Beweislast.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
TiA2010
Status:
Praktikant
(982 Beiträge, 512x hilfreich)

Sein wir ehrlich - die Institutionen, die jetzt erben, müssten ja erst einmal feststellen, dass dort eventuell Geld vorab aus dem zukünftigen Erbe entnommen wurden, das sehe ich dann doch eher als unwahrscheinlich an.
Die Tante hätte aber spätestens nach dem Tod deines Vaters ihr Testament ändern sollen - naja, jetzt ist es eh zu spät.
Und das Geld hast du ja als Leistung für deine Hilfe erhalten - Aufwandsersatz?.
Wer verteilt denn jetzt das Geld an die Institutionen?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 240.762 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.520 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen