Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
573.714
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Geplanter Hausbau - Szenerian im Todesfall

 Von 
ThomasM1987
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)
Geplanter Hausbau - Szenerian im Todesfall

Hallo zusammen,

meine Freundin (unverhereitet) werden noch dieses Jahr noch ein Haus bauen. Nach bereits erster Beratung bei einem Rechtsanwalt wollen wir uns nun gemeinsam (50:50) in das Grundbuch eintragen lassen, da wir ohnehin gleich viel EK (unter Berücksichtigung des GS) einbringen werden.
Zudem haben wir bereits eine Risikolebensversicherung (über Kreuz) abgeschlossen, so dass auch eine Person von uns in der Lage wäre den Kredit zu bezahlen.

Da wir aktuell unverheiratet sind, verstehen wir die Situation -im Falle des Todelfalls- wie folgt:
Aufgrund des Grundbucheintrags bliebe die hinterbliebene Person zwar alleine weiterhin im Grundbuch stehen, es würde aber eine Art Erbgemeinschaft entsehen. Hier würden die jeweiligen Erbberechtigen 50% der zukünftigen Immobilie gehören.
Gäbe es in diesem Fall einen %festgelegten Anteil für die Erben? bzw. wie würde das gehandhabt werden bzgl. noch ausstehender Schulden bei der Bank, etc.?

Danke vorab,
Viele Grüße
Thomas

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
erben Grundbuch Bank Anteil


10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(39232 Beiträge, 14082x hilfreich)

Zitat:
die hinterbliebene Person zwar alleine weiterhin im Grundbuch stehen, es würde aber eine Art Erbgemeinschaft entsehen.

Die 50% der hinterbliebenen Person bleiben im Grundbuch stehen. An die Stelle der 50% der verstorbenen Person wird die Erbengemeinschaft eingetragen.

Zitat:
Hier würden die jeweiligen Erbberechtigen 50% der zukünftigen Immobilie gehören.

Richtig, die 50% des verstorbenen Miteigentümers gehen an dessen Erben.

Zitat:
Gäbe es in diesem Fall einen %festgelegten Anteil für die Erben?

Wie ist das gemeint? Du schreibst doch selbst, dass die Erben 50% erhalten.

Zitat:
bzw. wie würde das gehandhabt werden bzgl. noch ausstehender Schulden bei der Bank, etc.?

Die würden auch zu 50% an die Erben gehen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
ThomasM1987
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von hh):

Zitat:
Gäbe es in diesem Fall einen %festgelegten Anteil für die Erben?

Wie ist das gemeint? Du schreibst doch selbst, dass die Erben 50% erhalten.

Danke für die Antworten. Die Frage hat sich damit natürlich erübrigt.
Würde das auch bedeuten, dass die Erben direkt auch in den laufenden (gemeinsamen) Kreit bei der Bank miteingetragen werden würden?

Falls ja und wir das gerne anders geregelt haben möchten - ohne aber die Erben "leer" ausgehen zu lassen - sollte dies in einem Erbschaftsvertrag oder Testament festgehalten werden, oder?
Wäre hier eine der beiden Möglichkeiten zu empfehlen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Sunrabbit
Status:
Schüler
(426 Beiträge, 74x hilfreich)

Wenn ihr doch schon bei einem Rechtsanwalt wart, warum habt ihr das Thema da nicht angesprochen?

Aus meiner Sicht würde ein Testament helfen, indem ihr euch gegenseitig als Alleinerben einsetzt. Vielleicht auch ein sogenanntes Berliner Testament. Einfach mal Googeln.

Die gesetzlichen Erben haben dann aber einen Pflichtteilsanspruch - der aber nur in Geld besteht und nicht einen Anteil am Haus oder den Eintritt in die laufenden Kredite.

Damit man dabei nichts falsch macht (es geht ja ums Haus) würde ich da auf jeden Fall einen Anwalt zu rate ziehen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Ballivus
Status:
Praktikant
(541 Beiträge, 143x hilfreich)

Zitat (von Sunrabbit):
Vielleicht auch ein sogenanntes Berliner Testament.

Das setzt eine Ehe voraus, §2265 BGB.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
HeHe
Status:
Schlichter
(7780 Beiträge, 3467x hilfreich)

Zitat:
Aus meiner Sicht würde ein Testament helfen, indem ihr euch gegenseitig als Alleinerben einsetzt.

Sehe ich ebenfalls als einzige Lösung, aber da würde doch eine nicht unerhebliche Erbschaftssteuer für den hinterbliebenen Partner anfallen - ca. 30 %, oder??

Je höher der Verwandschaftsgrad, desto günster der Steuersatz und hier erbt ein Nicht-Verwandter. Letztendlich ist wohl eine Heirat die günstigste Variante. Geschieden ist ja man auch schnell wieder ;)

-- Editiert von HeHe am 24.02.2021 09:06

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(39232 Beiträge, 14082x hilfreich)

Zitat:
Würde das auch bedeuten, dass die Erben direkt auch in den laufenden (gemeinsamen) Kreit bei der Bank miteingetragen werden würden?

Ja

Zitat:
Aus meiner Sicht würde ein Testament helfen, indem ihr euch gegenseitig als Alleinerben einsetzt.

Man sollte über einen notariellen Erbvertrag nachdenken.

Ein gemeinsames Testament ist bei Unverheirateten nicht möglich und zwei Einzeltestamente bergen die Gefahr in sich, dass jeder Partner unbemerkt vom anderen sein testament ändern kann.

Zitat:
Damit man dabei nichts falsch macht (es geht ja ums Haus) würde ich da auf jeden Fall einen Anwalt zu rate ziehen.

Besser ist ein Gang zum Notar.

-- Editiert von hh am 24.02.2021 09:58

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Anami
Status:
Weiser
(17172 Beiträge, 2755x hilfreich)

Die 50:50 im Grundbuch ist eine schon längst vom Laienforum vorgeschlagene Lösung. Wenn ein Anwalt das auch so vorschlägt, umso besser. Wenn deine Freundin und ihr Vater das auch so abnicken, dann steht diesem Schritt nichts entgegen.
Wenn du zur Hälfte im Grundbuch stehst und dich mit X € dort eingekauft hast, hast du ein halbes (Bau)-Grundstück im Eigentum. Mehr noch nicht.
Mehr hättest du dann ---dadurch-- nicht zu vererben.

Es steht dort kein halbes/ganzes Haus. Ein Baukredit ist vermutlich auch noch nicht vergeben.

Habt ihr schon gemeinsam besprochen, was wie abzusichern wäre, wenn ihr beide euch während des Hausbaues zerstreitet und trennt?
Neiiiin, das passiert nicht :) ---- aber was wäre, wenn doch?
So was geht oft viel eher los als mit dem Todesfall eines Beteiligten...und irgendwelchen möglichst nicht leerausgehenden Erben.

Offenbar geht es ja nicht nur ums Haus...welches noch gar nicht existiert.

Wenn die Sache komplex weitergeht, ist 1 Thread zu empfehlen. Bitte nicht für jedes neue Szenario ein neuer Beitrag. Danke.

Signatur:auch ich verweise auf § 675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
ThomasM1987
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Sunrabbit):

Aus meiner Sicht würde ein Testament helfen, indem ihr euch gegenseitig als Alleinerben einsetzt.

Genau, dies hatten wir auch geplant und würden das gerne beim Notar direkt mitbesprechen und ausarbeiten.

"gegenseitig als Alleinerben" bedeutet aber, dass die Erben ja trotzdem einen Plichtteilanspruch (25%?) hätten, oder?

Würde das bedeuten, dass das Haus zwar im Falle des Todes einer der bei Partnern zwar dem Hinterbliebenen gehöre, die Erbberechtigen, aber einen "Pflichtteilanspruch" hätten?
Unabhängig davon wie Hoch die restlichen Schulden bei der Bank wären?

z.B. Wert des Hauses 500.000€ - wären dann ca. 125.000€ die den Erben zustehen würden wenn man sonst nichts weiter regeln würde?

Ist das so richtig - und würde sich erst mit Kindern bzw. Hochzeit entsprechend ändern?

Danke,
VG
Thomas

-- Editiert von ThomasM1987 am 28.02.2021 21:41

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(39232 Beiträge, 14082x hilfreich)

Zitat:
"gegenseitig als Alleinerben" bedeutet aber, dass die Erben ja trotzdem einen Plichtteilanspruch (25%?) hätten, oder?

Das hängt davon ab, wer Erbe ist. In diesem Fall hätten nur die Eltern einen Pflichtteilsanspruch, andere Erben dagegen nicht.

Zitat:
Würde das bedeuten, dass das Haus zwar im Falle des Todes einer der bei Partnern zwar dem Hinterbliebenen gehöre, die Erbberechtigen, aber einen "Pflichtteilanspruch" hätten?
Unabhängig davon wie Hoch die restlichen Schulden bei der Bank wären?

Nein, der Pflichtteilsanspruch wird aus Hauswert abzüglich Schulden ermittelt.

Zitat:
z.B. Wert des Hauses 500.000€ - wären dann ca. 125.000€ die den Erben zustehen würden wenn man sonst nichts weiter regeln würde?

Nur, wenn das Haus schuldenfrei ist.

Zitat:
und würde sich erst mit Kindern bzw. Hochzeit entsprechend ändern?

Ja

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
cruncc1
Status:
Senior-Partner
(6358 Beiträge, 3971x hilfreich)

Zitat (von ThomasM1987):
"gegenseitig als Alleinerben" bedeutet aber, dass die Erben ja trotzdem einen Plichtteilanspruch (25%?) hätten, oder?

Ja, in diesem Fall hätten die Eltern einen Pflichtteilsanspruch. Diese sind aber keine Erben.

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__2303.html

Zitat:
Würde das bedeuten, dass das Haus zwar im Falle des Todes einer der bei Partnern zwar dem Hinterbliebenen gehöre, die Erbberechtigen, aber einen "Pflichtteilanspruch" hätten?
Unabhängig davon wie Hoch die restlichen Schulden bei der Bank wären?

Nein, die Schulden werden berücksichtigt.
Zitat:
z.B. Wert des Hauses 500.000€ - wären dann ca. 125.000€ die den Erben zustehen würden wenn man sonst nichts weiter regeln würde?

Der Pflichtteil ist ein gesetzlicher Anspruch, der nicht durch eine "Regelung" außer Kraft gesetzt werden kann. Die Pflichtteilsberechtigten könnten lediglich in einem notariellen Vertrag auf ihren gesetzlichen Erb- und Pflichtteilsanspruch verzichten.

Dieser wird aus dem Reinnachlass berechnet (Guthaben minus Schulden) und kann innerhalb von drei Jahren gegenüber dem Alleinerben geltend gemacht werden, danach ist der Anspruch verjährt.

Zitat:
... und würde sich erst mit Kindern bzw. Hochzeit entsprechend ändern?

Ja.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 206.856 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
86.345 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen