Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.389
Registrierte
Nutzer

Grabpflege - Wer zahlt die laufenden Grabkosten - auch in Zukunft!?

15. Februar 2011 Thema abonnieren
 Von 
trutzek
Status:
Schüler
(291 Beiträge, 159x hilfreich)
Grabpflege - Wer zahlt die laufenden Grabkosten - auch in Zukunft!?

Wer zahlt die laufenden grabkosten---auch in Zukunft!
Nur die Kinder---nur die Erben---auch enterbte Kinder?
danke

-----------------
""

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
xxsirodxx
Status:
Student
(2282 Beiträge, 1330x hilfreich)

Es ist nicht verboten, eine Grabstätte verkommen zu lassen.
Auch gesetzlich ist hier nichts geregelt.
Vom moralischen Standpunkt wäre es zunächst die Aufgabe der Erben.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
go277331-83
Status:
Schüler
(218 Beiträge, 101x hilfreich)

Der der meint er muss es machen - wie schon gesagt da gibt es nichts verbindliches.

Personen die aber nichts bekommen haben werden wohl kaum sich um die Grabstelle kümmern oder ?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
trutzek
Status:
Schüler
(291 Beiträge, 159x hilfreich)

In einer Friedhofssatzung ist geregelt,das ein Grab gepflegt werden muss!---Also muss auch jemand dafuer aufkommen!

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
go277331-83
Status:
Schüler
(218 Beiträge, 101x hilfreich)

Ja , dann geh mal auf einen Friedhof deiner wahl und zähl die Gräber auf die das nicht zutrifft.

Und die die nichts gerbet haben oder zuwenig werden das wohl nicht bezahlen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
xxsirodxx
Status:
Student
(2282 Beiträge, 1330x hilfreich)

Und wird das Grab nicht gepflegt, bekommt der Nutzungsberechtigte vom Friedhofsamt eine entsprechende
Aufforderung. Danach wird das Grab eingeebnet.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
trutzek
Status:
Schüler
(291 Beiträge, 159x hilfreich)

kann man auch so eine Eineebnung beantragen?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
HeHe
Status:
Richter
(8195 Beiträge, 3661x hilfreich)

@trutzek: Das Thema postest du jetzt schon seit Januar zum dritten Mal und irgendwie kommt scheinbar kein für dich befriedigendes Ergebnis dabei raus, sonst würdest du nicht wieder und wieder schreiben.

Mach mal Butter bei die Fische (oder halte es wie von xxsirodxx beschrieben.)


- Wer will in deinem Fall von wem was haben??
- Streiten sich Hinterbliebene, Erben und Nichterben um die Grabpflege?
- Meckert die Friedhofsverwaltung über den Zustand??
- Oder bist du der Meinung, einen Erben mit der Grabpflege striezen zum müssen, weil du leer ausgegangen bist??

Wenn es keinen Kläger gibt, braucht es auch keinen Richter.

-- Editiert am 21.02.2011 12:52

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest-12313.09.2012 15:30:27
Status:
Praktikant
(935 Beiträge, 300x hilfreich)

quote:
Wer zahlt die laufenden grabkosten

Saublöde Frage - der der den Verstorbenen auch zu Lebzeiten geliebt hat. Das machen Menschen auch oft ohne zu erben.
Die paar Blumen über das Jahr sind doch keinen Streit wert.

-----------------
" Gruss aus Offenbach"

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
trutzek
Status:
Schüler
(291 Beiträge, 159x hilfreich)

Wer will in deinem Fall von wem was haben??
- Streiten sich Hinterbliebene, Erben und Nichterben um die Grabpflege?
- Meckert die Friedhofsverwaltung über den Zustand??
- Oder bist du der Meinung, einen Erben mit der Grabpflege striezen zum müssen, weil du leer ausgegangen bist??



1.Betrifft nicht mich ,sondern Nachbarin
2.Sie war zur Hälfte Erbin---andere Haelfte Kinder aus anderer Ehe
3.Sie ist jetzt Pflegestufe 1 und kann sich einen grabpflegedienst nicht leisten
4. Die Kinder weigern sich a) Grab zu pflegen und b) für Grabpflege aufzukommen
5.Die Friedhofsverwaltung hat sich aufgefordert das grab in ordnung zu bringen---bzw. auch den Grabstein zu erneuern!Also vielleichtgenügen die Infos ja jetzt!

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
go277331-83
Status:
Schüler
(218 Beiträge, 101x hilfreich)

Blumen kosten Geld und Zeit kostet es auch , deshalb auch gleich die Frage ob man die Einebnung auch beantragen kann .... Wahnsinn aber das ist Moral oder Ethik.

Wenn es eine Bestattungform gibt die die Leute nichts kostet würden bestimmt 90 % der Leute diese wählen.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
HeHe
Status:
Richter
(8195 Beiträge, 3661x hilfreich)

@Trutzek:
Die Nachbarin soll gegenüber der Friedhofsverwaltung auf ihre finanzielle und körperliche Unfähigkeit hinweisen das Grab zu pflegen, und die weiteren Erben als Verantwortliche nennen.

Sollten sich die Erben einigen können, wäre auch ein Grabplatte eine abschließende Lösung.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.696 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.559 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen