Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
583.569
Registrierte
Nutzer

Grundbucheintrag - Gibt es hierfür eine Frist?

 Von 
Ente
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Grundbucheintrag - Gibt es hierfür eine Frist?

Hallo!

Wenn von mehreren Erben einer den anderen das geerbte Haus abkauft, dann meine ich, kann derjenige das kostenlos im Grundbuch auf den eigenen Namen ändern lassen.
Stimmt das? Gibt es hierfür eine Frist?
Wo kann man das nachlesen?

Danke im Vorraus!

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Erbe Geld Grundbuch Haus


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
peron30
Status:
Praktikant
(679 Beiträge, 99x hilfreich)

Also bei solchen Dingen sollte man unbedingt einen Notar aufsuchen. Umschreibungen im Grundbuch kann man nicht mit einem Fingerschnipsen erledigen, dazu gibts es Form- und Verfahrensvorschriften.

Zur Veräußerung von Grundbesitz ist ein Notarvertrag notwendig. Auch im genannten Fall dürfte dies nicht anders sein.
Und kostenlose Grundbucheinträge...das glaube ich nun wirklich nicht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7945 Beiträge, 2806x hilfreich)

Der Notar will auf jeden Fall Geld sehen, kann aber auch Auskunft darüber geben, welche Kosten sonst noch so anfallen.
Für das was Ente plant ist ein Vertrag vom Notar sowieso sinnvoll. Es gab schon Erben, die Geld nachgefordert haben (auch noch beim Notartermin).

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(40086 Beiträge, 14384x hilfreich)

Soweit ich weiß, sind in so einem Fall sowohl für Notar als auf für den Grundbucheintrag Gebühren fällig.

Die Eintragung als Erbe selbst ist eine Grundbuchberichtigung und somit gebührenfrei.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Ente
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für die Antworten!

Und was kostet der Notar? Geht das nach dem Wert des Hauses? Gibt es da bestimmte Vorschriften oder kann der verlangen "was er will"?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
peron30
Status:
Praktikant
(679 Beiträge, 99x hilfreich)

Das ganze wird nach Gebührenordnung berechnet. Dabei ist der Wert des zu übertragenden Immobilienbesitzes maßgebend.

Bei Immobilienerwerb rechnet man üblicherweise mit Notar-und Grundbuchkosten von ca. 1,5% des Verkaufspreises.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 212.729 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
88.543 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen