Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.211
Registrierte
Nutzer

Habe Erbschaft ausgeschlagen - Wie bekomme ich die Bestattungskosten vom Staat erstattet?

28. August 2022 Thema abonnieren
 Von 
guest-12329.08.2022 08:24:28
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Habe Erbschaft ausgeschlagen - Wie bekomme ich die Bestattungskosten vom Staat erstattet?

Guten Abend,

ein Angehöriger von mir ist verstorben und ich bin einziger Erbe sowie zudem auch Bestattungskostenpflichtiger. Es sind keine Schulden vorhanden, aber auch kaum verwertbares Vermögen (i.W. Genossenschaftsanteile der Genossenschaftswohnung).

Ich kann und möchte mich aus gesundheitlichen Gründen nicht um die Abwicklung der Erbschaft kümmern, insbesondere nicht um die Kündigung, Auflösung und Renovierung der Wohnung. Das muss ich ja auch nicht. Daher beabsichtige ich, die Erbschaft auszuschlagen und mich lediglich um die Beerdigung zu kümmern.

In so einem Fall wird ja der Staat einziger Erbe und darf sich dann mit der Auflösung der Wohnung auseinandersetzen. Gleichzeitig gilt doch, dass die Bestattungskosten vorrangig vom Erben zu tragen sind. Da ja zumindest etwas Vermögen vorhanden ist, frage ich mich, ob und wie ich dann die vorgestreckten Beerdigungskosten vom Staat wiederbekommen kann. Welche Behörde ist dafür zuständig und wie ist der Antrag zu stellen?

Oder ist es in so einem Fall sinnvoller, die Beerdigung nicht selbst zu veranlassen, sondern dies dem Staat zu überlassen? Wie schon gesagt, die Kosten sind ja aus der Erbmasse zu tragen.

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44147 Beiträge, 15745x hilfreich)

Zitat (von Bestatter123):
und ich bin einziger Erbe


Und das weißt Du woher genau?
Es gibt also keine weiteren Abkömmlinge der Ururgroßeltern des Verstorbenen?

Zitat (von Bestatter123):
In so einem Fall wird ja der Staat einziger Erbe und darf sich dann mit der Auflösung der Wohnung auseinandersetzen.


Bis feststeht, dass der Staat Erbe ist vergeht soviel Zeit, dass die Räumung der Wohnung längst erfolgt ist.

Da kann man eher die Einsetzung eines Nachlassverwalters beantragen. Das kostet natürlich auch wieder Geld, so dass ggf. nichts mehr übrig bleibt für die Erstattung Deiner Beerdigungskosten.

Zitat (von Bestatter123):
Da ja zumindest etwas Vermögen vorhanden ist, frage ich mich, ob und wie ich dann die vorgestreckten Beerdigungskosten vom Staat wiederbekommen kann.


Wenn dann noch etwas vom Vermögen übrig ist.

Zitat (von Bestatter123):
Welche Behörde ist dafür zuständig


Das hängt vom Bundesland ab. Im Regelfall ist aber die Landesfinanzbehörde oder das örtliche Finanzamt zuständig.

Zitat (von Bestatter123):
Oder ist es in so einem Fall sinnvoller, die Beerdigung nicht selbst zu veranlassen, sondern dies dem Staat zu überlassen?


Das Sozialamt, das dann die Beerdigungskosten übernehmen müsste wird sich nicht etwa an das Finanzamt wenden, sondern an Dich. Die Kosten wirst Du also auch dann auslegen müssen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
shenja
Status:
Schüler
(191 Beiträge, 97x hilfreich)

Also das Sozialamt übernimmt die Kosten nur auf Antrag, sofern der Bestattungspflichtige dazu nicht in der Lage ist. Sie meinen eher das Ordnungsamt. Das Ordnungsamt wird dann tätig, wenn die Bestattung nicht veranlasst wird. Das Geld holt es sich dann aus dem ggf. vorhandenen Nachlass zurück oder eben vom Bestattungspflichtigen.

Schlägt man das Erbe aus, bleibt man je nach Bundesland trotzdem bestattungspflichtig. Das hat dann aber nichts mehr mit dem Nachlass zu tun.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.182 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.701 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen