Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.389
Registrierte
Nutzer

Haus Erbe/schenkung/Überschreibung durch Tausch mit Wohnung

8. September 2022 Thema abonnieren
 Von 
LazyD
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Haus Erbe/schenkung/Überschreibung durch Tausch mit Wohnung

Moin, zu dem Thema gibt es sehr viel Informationen und ich denke, ich hab auch alles gut verstanden, nur speziell zu diesem Punkt konnte ich nicht fündig werden

Frage: Können die Großeltern das Haus an meine Mutter übergeben und meine Tante dadurch benachteiligen, wenn sie im Gegenzug dafür, ähnlich wie bei einem Nießbrauch allerdings nicht in diesem Haus, sondern im Haus meiner Mutter eine Wohnung auf leb Zeit gestellt bekommen. Dann wäre das Haus zwar meiner Mutter und nicht meiner Schwester, aber das wäre dann der nächste Schritt
Oder gibt es eine bessere Idee.

Grundsätzlich: legen alle in der Familie "kein" wert auf Geld und verstehen uns gut so auch die Tante. Es soll halt "gerecht" sein und sie hat selbst auch 2 Söhne. Allerdings wohnen die auch ne stunde weit weg und haben am Haus selbst gar kein Interesse
Ich persönlich sage in diesem fall immer ich verstehe der Pflicht teil nicht oder was ist gerecht? Wenn die Großeltern jetzt sagen würden wir haben kein Bock mehr, verkaufen den Bums an einen dritten und machen mit dem Geld ne Weltreise. Dann ist am Ende auch kein Erbe mehr da der geteilt werden muss. darum find ich es so schade das die nicht einfach sagen können hier haste das Haus mach das beste daraus und gut ist .

Hintergrund:
-Meine Schwester möchte in das Haus meiner Großeltern, kann finanziell aber nicht Umbau und Auszahlung der Eltern und Tante Stämmen
- Großeltern legen auch kein Wert auf Geld, wollen nur alles harmonisch, es so gut wie möglich für alle machbar machen und natürlich ihr leben leben können, (was bei uns im Haus, also bei meiner Mutter auch deutlich einfacher wäre)
-schenkung wäre eine Lösung, Haus ist aber 335k wert ca. und Freibetrag nur 200k an Enkel, dazu kommt das die Lebenserwartung, wenn wir es wirklich gut meinen, beim Opa evtl. noch 5-8 Jahre sein könnten aber die Oma hat leider im letzten Jahr stark abgebaut und na ja man weiß ja nie im schlimmsten fall sind nur noch 2-3 Jahre und dann haben wir ja das Problem mit der 10-Jahres-Frist, was der Pflicht teil anbelangt

-- Editiert von User am 8. September 2022 10:54

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Schalkefan
Status:
Praktikant
(898 Beiträge, 135x hilfreich)

Wenn doch alle keinen Wert auf Geld legen, wo ist dann das Problem?

Die Großeltern können verschenken, was sie wollen und an wen sie wollen.
Wenn die Tante dann beim Versterben der Grosseltern eh keinen Ausgleich fordert, dann ist doch alles gut.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44072 Beiträge, 15716x hilfreich)

Zitat (von LazyD):
aber die Oma hat leider im letzten Jahr stark abgebaut


Das heißt was genau? Ist sie noch geschäftsfähig?

Zitat (von LazyD):
und dann haben wir ja das Problem mit der 10-Jahres-Frist, was der Pflicht teil anbelangt


Das Problem habt Ihr doch sowieso oder nur dann nicht, wenn die Tante keinen Anspruch darauf erhebt. Es geht doch nicht darum, ob die Tante Pflichtteilsansprüche hat, sondern wie hoch diese sind.

Zitat (von LazyD):
darum find ich es so schade das die nicht einfach sagen können hier haste das Haus mach das beste daraus und gut ist .


Wieso? Das können sie doch, wenn sie das wollen.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
cruncc1
Status:
Schlichter
(7117 Beiträge, 4276x hilfreich)

Zitat (von LazyD):
Können die Großeltern das Haus an meine Mutter übergeben und meine Tante dadurch benachteiligen,

Ja das können sie. Die Tante hat zu Lebzeiten ihrer Eltern, keine Anprüche.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.709 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.559 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen