Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
538.495
Registrierte
Nutzer

Immobilie Kaufen/Erben als Enkel ( 2 Partein Auszahlung )

 Von 
MariaMulera
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Immobilie Kaufen/Erben als Enkel ( 2 Partein Auszahlung )

Hallo an euch lieben Mitmenschen.

Ich hab bereits recht viel gelesen bzw auch viele ähnliche Beiträge gefunden.
Nun bin ich immer noch unsicher bzw verwirrter als zuvor. Leider hatte meine Oma grad ein Schlaganfall. Daher muss ich langsam Handeln.

Meine Situation :

1 Oma
3 Töchter
1 Ich - Enkelin

1 MehrfamilienHaus.
-- 4 Wohnungen ( eine im Keller ) ( grobe Schätzung auf freien Markt evtl 250.000 € - 450.000 € )
Könnte es ca für 260.000 € abkaufen.

Keine Dämmung ( Dach usw) und an einigen Stellen sollte langsam was getan werden. Sonst gut in Schuss.

2 Töchter haben bereits eigene Häuser.
Die andere ( meine Mutter ) lebt im Haus der Oma und Ich lebe auch hier.

Haus + Garten Pflege seit ca 10 Jahren unsere Arbeit.
Pflege und Betreuung macht meine Mutter seit einigen Jahren und nun durch den Schlaganfall wir beide... bzw noch mehr.
Oma ist noch bei klarem Verstand.

Oma´s Testament besagt.... auf alle 3 Parteien gleichmässig verteilen.
Bzw. Glaube es wurde etwas geändert. 2 kleine ( keller - dachboden W. an meine Mutter)
2 Normale Wohnungen jeweils and die 2 Geschwister)
..........................................................................................................

Wenn dies passiert dann müssen wir das Haus verkaufen weil 2 Geschwister ja Häuser haben und Geld sehen wollen.
Meine Mutter und Ich wären dann aus unserem Leben rausgerissen.

Daher überlege ich schon ne ganze Weile das Haus zu kaufen bzw Ich muss es einfach haben. Weil ich hier Leben will... mein Opa hat es mit eigenen Händen gebaut für Familie und es soll der Familie dienen.

( Gedanken bzw Sachlage ) : Mutter verzichtet auf anspruch und 2 Partein wollen Geld. Schätzungsweise 130.000 € jeweils würde funktionieren. also 2* 130k um dann ihre Ansprüche an mir zu übertragen.

Ich habe kein Vermögen nur eine Festanstellung mit ca 1700 € Netto bzw 800-1000 € frei für evtl Darlehen.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nun zur Frage endlich : Was soll ich nur tun. Viele Raten einem zu Schenkung - Vererben - Abkaufen......?!?!?!

Ich müsste ein Kredit beantragen... ca 300k. Ob ich den bekomme weis ich nicht. ( Aber das Haus ist gut und ich hab nen festen Job- sollte ja eig klappen.) gehen wa mal von aus.

1. ::: Was wäre die beste Lösung von den Kosten her gesehen was ich machen müsste ? Steuer und Co.

Meine Idee momentan wäre das ich mir das Haus vererben lassen würde und notariel die 2 Geschwister dann innerhalb von 1 Jahr die ausgemachte Summe geben müsste. ( 1 jahr gewählt um evtl Zeit zu haben an Kredite usw zu kommen ) ( Langzeit abzahlung ist nicht erwünscht von Geschwistern)

Falls ich es nicht schaffe an das Geld zu kommen würde der Besitz dann auf die 3 Partein zurückgehen.

Ist diese Variante zu empfehlen bzw machbar oder gibt es bessere Ideen ? Jede Idee wäre willkommen.

Bei Vererbung wäre Ich ja nur mit 200k befreit.... also evtl Schenkung und auszahlung der 2 Geschwister ?

2. ::: Oder Ich kaufe das Haus aber meine Mutter würde die 2 Etagen annehmen als Besitzerin.
So das Ich Grundrecht habe und Ihr 2 kleine Wohnungen gehören. (Könnte Sie mir ja später schenken oder vererben) ... so das ich im Prinzip die 2 Restwohnungen abkaufe/ausbezahle den Schwestern. ?

Ich hoffe das mir jemand ein Rat geben kann und mich evtl in die richtige Richtung schubsen kann.
Ich sage danke fürs lesen und hoffe das mans verstehen konnte.

Vielen Dank. Bei Unklarheit oder Fragen.. stehe bereit.

mfg Maria











-- Editiert von MariaMulera am 02.11.2019 20:25

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Haus Schenkung Kosten Mutter


9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cruncc1
Status:
Junior-Partner
(5770 Beiträge, 3678x hilfreich)

Zitat:
Ich habe kein Vermögen nur eine Festanstellung mit ca 1700 € Netto bzw 800-1000 € frei für evtl Darlehen.

:augenroll: Wie willst du damit EUR 300.000 finanzieren? Und dazu noch ohne Eigenkapitel.
Zitat:
Meine Idee momentan wäre das ich mir das Haus vererben lassen würde

Es gibt doch offensichtlich ein Testament indem die drei Kinder als Erben eingesetzt sind.
Zitat:
und notariel die 2 Geschwister dann innerhalb von 1 Jahr die ausgemachte Summe geben müsste.

Wenn die Kinder "enterbt" wären, haben diese einen Pflichtteilsanspruch, den diese sofort geltend machen können.
Zitat:
Falls ich es nicht schaffe an das Geld zu kommen würde der Besitz dann auf die 3 Partein zurückgehen.

Nein, da geht nichts zurück an die 3 Parteien. Wenn du Erbe bist, bleibst du Erbe und muss die Pflichtteilsberechtigten auszahlen (wenn diese den Anspruch geltend machen).
Zitat:
Bei Vererbung wäre Ich ja nur mit 200k befreit.... also evtl Schenkung und auszahlung der 2 Geschwister ?

Der Freibetrag bei Vererbung und Schenkung ist derselbe. Ich sehe nicht, wie du die Geschwister deiner Mutter auszahlen willst (mit EUR 1.700 netto).
Zitat:
Oder Ich kaufe das Haus aber meine Mutter würde die 2 Etagen annehmen als Besitzerin.

Dazu muss das Haus in "Eigentumswohnungen" aufgeteilt sein (notarielle Teilungserklärung, Aufteilungsplan).
Zitat:
So das Ich Grundrecht habe und Ihr 2 kleine Wohnungen gehören.

Was soll ein "Grundrecht" sein?
Zitat:
... so das ich im Prinzip die 2 Restwohnungen abkaufe/ausbezahle den Schwestern. ?

Das kommt doch auf dasselbe raus. Der Anspruch der Geschwister der Mutter wird dadurch nicht geringer.
Zitat:
Daher überlege ich schon ne ganze Weile das Haus zu kaufen bzw Ich muss es einfach haben.

Sorry, aber das muss man sich leisten können.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
MariaMulera
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich danke dir für deine Antworten...

Momentan gibt es noch das alte Testament. Wenn Klar wäre das ich es den Geschwistern auszahlen würde würden wir das Testament natürlich ändern.

Ja das Leisten ist natürlich ne schwierige Sache aber meine Mutter und ich dachten an Immobilien Kredit ?
oder Hypothek. ( 3 Wohnungen sind vermietet )

Das mit notarielle Teilungserklärung, Aufteilungsplan ist schonmal ne gute neue Info.

Oma möchte Fair teilen und das habe Ich natürlich auch vor.... aber damit beim ableben der ganze Ärger nicht losgeht und wir alles verlieren, weil 2 Geschwister das Haus nicht wollen, daher wollten wir es mit meinem Kauf/Erbe so regeln das Ich besitzer werde und Sie dann durch mein Kredit ausbezahle.


Kann ich denn mit den Geschwistern die ja Pflichtteilsberechtigte sind ein Vertrag schliessen das ich Erbe werde und ihr anspruch die Summe x ist die mit einer Frist von 1 jahr fällig wird. Wäre das machbar ?

--- Rechnen wir mal anders..... Meine Oma überschreibt mir das Haus und ich zahle beide Partein jeweils ca 80.000 + wir übernehmen die Pflege der Oma. Falls alle Partein einverstanden wären.. wäre dies eine gute möglichkeit ? ( Bei der annahme ich bekomme ein Kredit.... )

vielen dank für deine Antworten.

mfg Maria

-- Editiert von MariaMulera am 02.11.2019 21:56

-- Editiert von MariaMulera am 02.11.2019 22:06

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Loni12
Status:
Praktikant
(565 Beiträge, 123x hilfreich)

Gab es das Testament schon als der Opa noch lebte? Wenn ja, dann dürfte die Oma das Testament nicht mehr ändern, außer es gäbe den Zusatz, dass sie dazu berechtigt ist.

Zitat:
-- Rechnen wir mal anders..... Meine Oma überschreibt mir das Haus und ich zahle beide Partein jeweils ca 80.000 + wir übernehmen die Pflege der Oma. Falls alle Partein einverstanden wären.. wäre dies eine gute möglichkeit ? ( Bei der annahme ich bekomme ein Kredit.... )

Und was ist, wenn Oma doch ins Pflegeheim muss, dann übernehmen sie und ihre Mutter die Kosten? Saloppe 2000 € Eigentanteil pro Monat dürften das sein.

Und die wichtigste Frage, würde die Oma ihrer Vorstellung überhaupt zustimmen?

Die Töchter könnten nach dem Tod das neue Testament anfechten, wenn sie meinen, die Oma war nach dem Schlaganfall nicht mehr testierfähig.

Wenn sie 800 bis 1000 € für einen Kredit übrig haben, dann müsste doch bereits eine größere Summe an Eigenmittel vorhanden sein.
Ein Haus kostet auch im Unterhalt Geld, haben sie die Kosten berücksichtigt, oder nur an einen Kredit für ihre Tanten gedacht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
MariaMulera
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo. Danke für eure Fragen und Hilfe.

Meiner Oma gehört das Haus und ist voll geschäftsfähig. ( wird ja auch notariell beglaubigt mit allen anwesenden)
Zustimmen würde Sie. Wenn alle 3 Geschwister einverstanden sind.
Wir verstehen uns mit allen. Es ist soweit nicht das Problem.

Eigentlich ist um es nochmal zu verdeutlichen meine Riesen große Frage..... Was soll ich nun unternehmen um dieses Haus zu retten. ?

Und nicht erst wenn Sie sterben sollte.
Finanzierung muss über Kredit laufen. ( tun wir mal so das klappt )

Wenn ichs einfach so kaufe fallen ja Steuern an ? Da ich nun mal nicht reich bin wirds schwer.

Daher 2 Parteien eine ErbSumme auszahlen. Also eine Summe damit Sie auf das Haus / Erbe verzichten.
Ich Erbe oder als Schenkung.

Das Haus auch kosten verursachen usw ist mir klar. Es sind aber auch Miteinnahmen vorhanden die das ganze Auffangen. Dieses riesen Thema wäre ein ganz anderes.

Ich merke bzw mir ist bewusst wie komplex das Thema ist, nur gibt es evtl ein klein Leitfaden denn ich angehen könnte um das ganze vorzubereiten.


Da fällt mir was ein..
Wäre es evtl möglich ein Vorkaufsrecht / Schenkungsrecht mit den 3 Partein (Geschwistern ) auszuhandeln das ich es von denen bekommen könnte wenn sie geeerbt haben mit einer frist von 6 Mon oder 1 Jahr bevor es an Fremde verkauft wird ?

Es ist verzwickt. Ich möchte das Haus sichern damit es keine Fremden billig erhalten.
Ich möchte das es in der Familie bleibt. Geregelt soll es so werden das ich eben die Freibeträge durch erbe / schenkung mitnehme.

Also. Grob gesagt. Ist es machbar das Erbe auf mich zu setzen wenn alle einverstanden sind und ich vertraglich und notariell mit den 2 Partein (Geschwister) die Summe xy aushandel, die innerhalb von 6 Mon oder 1 Jahr bezahlt werden muss ?

Was wäre die beste variante... Erst beim Tod durch verrerben.... oder vorrher das ganze regeln... Schenkung / Übertragung...

Ich weiss es wirkt alles bissle durcheinander... aber ein kleinen Schubs in die richtige Richtung wäre einfach sehr hilfreich.

P.S. Welche Berater wäre nötig um eine Vererbung / Schenkung geschickt einzufädeln / sich erklären zu lassen ?

Notar regelt ja nur alles damit es geklärt ist. Müsst ich zum Steuerberater, Immobilienmakler oder ein Anwalt für Erbrecht ? Kann mir das zumindest jemand sagen.

mfg Maria.... Danke euch.





-----










-- Editiert von MariaMulera am 03.11.2019 12:55

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Ratsuchender@123net
Status:
Lehrling
(1984 Beiträge, 371x hilfreich)

Die unbeantwortete Frage ist, ob die Großmutter noch testieren darf oder aber ob sie durch ein sogenanntes Berliner Testament hieran gehindert ist.

Hast Du Dich sich schon einmal mit dem Thema Erbvertrag beschäftigt?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Loni12
Status:
Praktikant
(565 Beiträge, 123x hilfreich)

Meine Frage war.

Zitat:
Gab es das Testament schon als der Opa noch lebte? Wenn ja, dann dürfte die Oma das Testament nicht mehr ändern, außer es gäbe den Zusatz, dass sie dazu berechtigt ist.

Und in # 5 kam ebenfalls die Frage nach einen Testament.

Das muss zuerst geklärt werden. Oder waren Oma und Opa nicht verheiratet oder geschieden, da aber Opa das Haus baute, gehörte es sicher auch ihm.

Notar und Steuerberater sind Ansprechpartner.

Es geht hier immer nur darum, dass Haus haben wollen und Kredite.

Ich schrieb es schon einmal, was ist, wenn Oma ins Pflegeheim muss? Die Antwort, dass wird nicht geschehen, passt nicht, weil viele Faktoren da eine Rolle spielen. Hellseher ist niemand.

Angenommen sie muss und sie müssen dafür aufkommen wird ein weiterer Kredit fällig, oder sie müssen das Haus verkaufen.
Eigenanteil in einem Pflegeheim sind rund 2000 € im Monat. Das werden sie an Miete nicht bekommen.
Und ob die Rente der Oma dafür reichen wird, ist fraglich.
Die Oma wird, solange sie lebt Nießbrauch im Haus haben wollen, dass bedeutet die Mieteinnahmen gehören ihr.

Und ihre Mutter würde ganz auf ihren Erbteil verzichten weil nur immer von den Tanten die Rede ist. Oder würde die Mutter Wohnrecht bekommen. Also kostenlos dort wohnen.

Lassen sie sich von Fachleuten beraten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
MariaMulera
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Hi. Danke schonmal für weitere Hilfe.

Ja das ist was ich nicht ganz verstehe.... Es geht hier eig nur um die Frage ob dies machbar wäre bzw wie ich es angehe...

Ob Oma krank wird und wir uns das nicht leisten können und das ganze ist mir momentan eig aufgrund der anfangsfragen erstmal egal. ( Das sind andere Themen )
Ich meine das jetzt nicht trotzig... das mir das egal wäre, aber meine Hilfeerfragung galt für den Anfang und dem Grundgerüst. Kann ich das Haus mir vererben lassen, wenn ich diejenigen die Geld wollen (die Haupt Erben), Geld gebe und ich somit der Besitzer des Hauses werde. ?

Meine Oma hat das Testament bereits 2 mal geändert. Nachdem der Opa jahrelang nun verstorben ist.
Also an sich weis ich es nicht. Aber da es bereits 2 mal passierte... nehme ich es mal an.... das sie das kann

Meine Mutter zahlt normal Miete... und das bleibt auch so. .... Die anderen 2 Partein zahlen auch Miete.
Oma bekommt Lebenslanges freies Wohnrecht. Aber kein Nießbrauch.



Es ist so. Oma hat ein Haus. Es geht beim ableben an 3 Partein. Oma will das es in Familie bleibt und Ich will es. Aber niemand anderes. Daher überlegen wir alle, das ich das Haus Kaufe und eine benannte Summe den Parteien den ein Erbe zusteht das Geld gebe. Wenn die selber den Vertrag notariell unterschreiben und einverstanden sind sollte das ganze doch nicht so extrem schwer sein ?
Immerhin haben Sie es doch bestätigt das es für Sie in ordnung geht bei Summe x von allen Rechten abzutreten.

Und die Nebenbei fragen waren an sich nur.... was steuerlich ratsamer wäre. Erst wenns soweit ist - Vererbung oder es jetzt erledigen und Schenkung.

Also Notar und Steueranwalt... Denke mal zu erst Steueranwalt.. Um alles zu klären ob machbar und Notar um alles zu beglaubigen. Hoffe habs richtig verstanden. .

Danke euch für die Mühe und jein... Ich hab viel gelesen und versucht mir das Erbrecht in deren Form verständlich zu machen bin aber leider nicht ganz begabt darin.

Danke euch mfg Maria.





----------------------------------------------

Nun durch eure vielen Infos und Nachfragen habe ich 2 weitere Idee bekommen.

Idee 1. Ich kaufe der Oma das Haus ab.. gebe ihr das Geld und Sie verwart es, um es den Kindern zu vererben.?
Glaube aber verstanden zu haben das man 10 Jahre lang noch ansprüche ans Haus stellen kann... also schlechte Idee... glaube ich.
---------------------------------------------------

Idee 2. notarielle Teilungserklärung, Aufteilungsplan. <<

Wäre es möglich bzw wegen den Steuerfreibetrag es dann anders zu Regeln.

3 Geschwister haben das Haus. Meine Mutter schenkt mir die 2 Wohnungen wenns soweit ist wegen dem freibetrag 400k. und paar Monate später schenken/ verkaufen mir die anderen 2 Partein die restlichen Wohnungen mit deren jeweiligen Freibeträgen.
Wo der Preis eben jetzt bereits mit Oma und allen anderen Festgelegt wird.


--------------------

Evtl wäre eine andere Frage sinvoller....

Nach der Situationsbeschreibung... 1 Haus..4 Wohnungen. .-. 3 Partein erben. 1Person (M.) = 2 kleine Wohnungen. 2 Personen jeweils 1 Wohnung.
Enkel möchte es Steuerlich und allgemein so günstig bekommen wie möglich. Was würdet ihr tun um das Ziel zu erreichen. ( Im groben ) Das Sachen wie Oma wird krank usw mal nur fürs Grobe bitte Ausblenden.

Natürlich werde ich mich dann von Fachleuten beraten lassen, sobald ich ein Anhaltspunkt habe, wie ich vorgehen könnte. ( Erfahrungen und Meinungsaustausch ist mir vorhher sehr wichtig.)

mfg Maria.


-- Editiert von MariaMulera am 03.11.2019 18:12

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
cruncc1
Status:
Junior-Partner
(5770 Beiträge, 3678x hilfreich)

Zitat:
Meine Oma hat das Testament bereits 2 mal geändert. Nachdem der Opa jahrelang nun verstorben ist.
Also an sich weis ich es nicht. Aber da es bereits 2 mal passierte... nehme ich es mal an.... das sie das kann

Um eine rechtliche Einschätzung zu geben genügen Annahmen aber nicht, es zählen Fakten.

Die Oma kann 10 Testamente schreiben und alle sind unwirksam - wenn es ein gemeinschaftliches Testament mit dem Opa gibt und sie die Erbfolge nicht mehr ändern kann/darf.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Loni12
Status:
Praktikant
(565 Beiträge, 123x hilfreich)

Es gab jetzt schon mehrfach die Frage nach einem Testament mit Opa.

Ihre ganzen Fragen zum Erben sind im Moment Nebensache, falls es ein Testament von Oma und Opa gibt. Ist es ein Berliner Testament dann kann ihre Oma jedem Tag ein Testament schreiben, die sind alle unwirksam.

Ebenso hat die Pflege Vorrang, auch wenn sie Eigentümerin wären und das Geld reicht für ein Heim nicht, dann müssten sie das Haus verkaufen oder einen Kredit aufnehmen.

Erst wenn sie dies alles geklärt haben, könnten sie sich Gedanken um eine Übernahme des Hauses machen.
Fragen sie einen Steuerberater zu den finanziellen Kosten.

Sie sehen alles recht locker. Ihre Mutter und sie sind berufstätig, wenn die Oma ganztags Pflege benötigt muss sie ins Heim, rechnen sie mal diese Kosten durch.

Sie mischen alles durcheinander, im ersten Post steht das Haus ist zwischen 250 000 und 450 000 € wert ist. Eine Spanne von 200 000 € ist recht groß, stimmt das alles so?

Nochmal,s bevor sie ans Erben denken, die offenen Fragen klären.

1. Nachfragen wg. einem Testament mit Opa, es ist egal wie lange der schon tot ist und wenn ja, was steht dort.
2. Erkundigen, wie sie etwaige Heimkosten aufbringen wollen, im Schnitt 2000 € im Monat.

Sie reden nur immer von Krediten für die Tanten, die Oma lebt noch und das kann noch lange der Fall sein, ergo müssen sie das einkalkulieren.

Bevor staatliche Hilfen für die Heimunterbringung gezahlt werden, sind sie an der Reihe wg. der 10 Jahresfrist und die Tanten ebenfalls wenn sie Geld erhalten haben.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 187.222 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
78.985 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.