Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
519.736
Registrierte
Nutzer

Kostenaufteilung Erbschein

14.1.2019 Thema abonnieren
 Von 
kasupke123
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)
Kostenaufteilung Erbschein

Hallo, ich brauche eure Hilfe!
Ich habe vor 2 Jahren einen Gemeinschaftlichen Erbschein beantragt.
Anteile 25% und 75% Erbaufteilung.
Und genau so hab ich nun die kosten des Erbscheines in Rechnung gestellt.
Nun bekomme post des Anwaltes des Miterben, das sie keinen Grund sehen Ihren Anteil zu bezahlen, da ich ja den Erbschein beantragt habe.
Ist das so rechtens, und wenn ja, kann ich dann die Auszahlung des restlichen Erbes verweigern, oder verlangen sich einen eigenen Erbschein zu besorgen um dann erst die Restsumme auszuzahlen.

Verstoß melden



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17112 Beiträge, 7531x hilfreich)

Erst alle Kosten bezahlen und dann das Erbe teilen, das ist definitiv der bessere Weg. Das Schreiben des Anwalts der Gegenpartei hat diese ja wahrscheinlich schon mehr gekostet als die anteiligen Kosten des Erbscheins.... :dau:

Signatur:Nur wer sich bewegt, hört seine Ketten rasseln.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
kasupke123
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für die Antwort, aber die Frage ist ob er die Anteilsmäßige Zahlung verweigern kann.
Ist das Rechtens das der Antragsteller die Kosten trägt, und die Miterben den Erbschein nicht bezahlen müssen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Ratsuchender@123net
Status:
Lehrling
(1093 Beiträge, 229x hilfreich)

Zitat (von kasupke123):
Ist das Rechtens das der Antragsteller die Kosten trägt, und die Miterben den Erbschein nicht bezahlen müssen.

Der Antragsteller kann die diesbezüglichen Aufwendungen analog den Erbquoten ersetzt verlangen.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen