Lebensversicherung in Erbmasse?

5. September 2010 Thema abonnieren
 Von 
quiddje
Status:
Master
(4127 Beiträge, 2368x hilfreich)
Lebensversicherung in Erbmasse?

Hallo,

meine Frage bezieht sich auf diese Anfrage nebenan.
Den Anwalt geht offenbar selbstverständlich davon aus, dass eine Lebensversicherung mit benanntem Begünstigten in dei Erbmasse fällt.
Ich ging bisher immer davon aus, dass das nicht so sei, da das Geld vorher der Versicherung und hinterher dem Begünstigtem gehört, aber zu keinem Zeitpunkt dem Erblasser.

Kann mir jemand sagen, woraus sich diese Einstellung des Anwaltes ergibt?

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
HeHe
Status:
Richter
(8237 Beiträge, 3690x hilfreich)

M. W. hat der in der Versicherungspolice genannte Begünstige Anspruch auf die Versicherungssumme. Lediglich aus den Versicherungsbeiträgen der letzten 10 Jahre besteht ein Anspruch für Pflichtteilsberechtigte.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44690 Beiträge, 15924x hilfreich)

quote:
Den Anwalt geht offenbar selbstverständlich davon aus, dass eine Lebensversicherung mit benanntem Begünstigten in die Erbmasse fällt.


Dann hast Du die Antwort des RA falsch verstanden. Er geht davon aus, dass eine LV mit genanntem Begünstigten nicht in die Erbmasse fällt. Nur wenn die LV nicht in die Erbmasse fällt, kommt ein Pflichtteilergänzungsanspruch in betracht.

quote:
Lediglich aus den Versicherungsbeiträgen der letzten 10 Jahre besteht ein Anspruch für Pflichtteilsberechtigte.


Nach neuester Rechtsprechung des BGH geht der Rückkaufwert zum Zeitpunkt des Todes der Erblassers in die Berechnung des Pflichtteilergänzungsanspruches ein.




-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
quiddje
Status:
Master
(4127 Beiträge, 2368x hilfreich)

Danke!

@hh: gibt es zu dieser neuesten Rechtsprechung des BGH eine Quelle?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.781 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.860 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen