Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
558.520
Registrierte
Nutzer

Minderjähriger erbt Geld, kann ich als Mutter ein Treuhandkonto anlegen?

 Von 
bogimaus
Status:
Frischling
(45 Beiträge, 1x hilfreich)
Minderjähriger erbt Geld, kann ich als Mutter ein Treuhandkonto anlegen?

Hallo,
vielleicht kann mir jemand hier das bitte ein wenig erklären. Mein minderjähriger Sohn hat von irgendeiner Tante väterlicherseits Geld geerbt. Der Testamentsvollstrecker - sein Onkel - will nun das Geld vorab auszahlen damit es nicht in die weiteren Erbstreitigkeiten einfließt und hat gemeint, der Kindesvater und ich müssen uns einigen wie das Geld angelegt wird bis mein Sohn volljährig wird. das soll so schnell wie möglich passieren weil das Verfahren zu dem Thema wohl nächste Woche schon beginnt und ich erfahre jetzt erst davon, hatte also noch gar keine Zeit irgendwie zu einer Bank zu rennen und werde das auch vor nächster Woche gar nicht schaffen.
Mit einem Treuhandkonto wäre der Kindesvater einverstanden, allerdings begreife ich das alles nicht so ganz, hab schon jede Menge gelesen.....ich würde gern wissen wie das abläuft. Kann ich bei egal welcher Bank oder Sparkasse so ein Konto eröffnen? Kommen da Kosten auf mich selbst zu? Muss ich da irgendwas versteuern oder bleibt das Geld einfach auf dem Konto bis mein Sohn 18 ist und kann es sich dann sofort auszahlen lassen?
Würde mich freuen wenn Ihr mir da zu mehr Klarheit verhelfen könntet :-)

LG, Bogi

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Kosten Sohn Geld Bank


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
reckoner
Status:
Gelehrter
(10838 Beiträge, 3843x hilfreich)

Hallo,

warum denn ein Treuhandkonto? Eröffne doch einfach bei irgendeiner Bank ein Tagesgeldkonto (auf den Namen deines Sohnes), und lass das Geld dahin überweisen. Das ist auch so gut wie immer kostenlos.

Ob Erbschaftssteuern anfallen kann man ohne die Erbsumme zu kennen nicht sagen, aber auch da gibt es einen Freibetrag (20.000 Euro).
Für laufende Steuern: Erstens gibt es aktuell so gut wie keine Zinsen, und zweitens hat auch dein Sohn einen Freibetrag (nennt sich Sparer-Pauschbetrag, und beträgt 801 Euro p.a., dazu muss der Bank ein Freistellungsauftrag erteilt werden).

Stefan

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(37711 Beiträge, 13528x hilfreich)

Ich würde auch ein Konto auf den Namen des Sohnes eröffnen und nicht ein Treuhandkonto.

Bei einer Erbschaft von mehr als 15.000€ ist außerdem der § 1640 BGB zu beachten, d.h. es ist ein Vermögensverzeichnis beim Familiengericht einzureichen.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
bogimaus
Status:
Frischling
(45 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo Stefan,
Danke erstmal für deine Antwort. Ich kenne mich in solchen Kontenarten nicht aus. Also diesen von dir genannten Freibetrag bekommt er als Erbe. Bedingung ist das er nicht vor seinem 18. Geburtstag darauf zugreifen darf und ich ( oder auch der Kindsvater) ebenso nicht, wir sind nur verpflichtet darauf zu achten das er das Geld zum Stichtag bekommt ohne irgendwelche Abzüge oder sonstige Verluste und wir müssen das auch nachweisen können, daher kam die Idee zum Treuhandkonto. Der Onkel sagte wir müssen das schnell entscheiden sonst würde der Anwalt uns eine Weisung schicken und wenn wir uns dann immer noch nicht einig sind wird das Geld bei Gericht hinterlegt was auch wieder Kosten verursacht. Das will ich auch nicht grade, aber es nervt natürlich das nicht genug Vorlaufzeit zum schlau machen da ist.

LG Bogi

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
reckoner
Status:
Gelehrter
(10838 Beiträge, 3843x hilfreich)

Hallo,

Zitat:
Ich kenne mich in solchen Kontenarten nicht aus.
Ein Tagesgeldkonto ist praktisch das einfachste was es gibt, das Geld liegt dort drauf und wird verzinst (aktuell aber wie schon gesagt fast gar nicht). Vergleichbar ist das mit einem Sparbuch.

Zitat:
Also diesen von dir genannten Freibetrag bekommt er als Erbe.
Die 20.000 Euro, ja.
Die 801 Euro bekommt er hingegen jedes Jahr (für die Zinsen), und solange er kein weiteres Einkommen hat sogar noch viel mehr (über 9000 Euro, das ist der Grundfreibetrag).

Zitat:
Bedingung ist das er nicht vor seinem 18. Geburtstag darauf zugreifen darf
Wer hat diese Bedingung aufgestellt? Die Erblasserin?
Da ihr als Eltern aber das Sagen habt sollte es imho kein Problem sein das zu garantieren.

Zitat:
und ich ( oder auch der Kindsvater) ebenso nicht,
Da fällt mir eine gemeinsame Vollmacht ein.
Das würde bedeuten, dass - bis zur Volljährigkeit - nur auf das Konto zugegriffen werden kann wenn alle Bevollmächtigten zustimmen.

Zitat:
und wir müssen das auch nachweisen können
Wem denn nachweisen?
Aber auch diese Person könnte mitbevollmächtigt werden (siehe vorherigen Absatz).

Stefan

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 198.265 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.124 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.