Miteigentum an Immobilie nach Testament

11. Juli 2014 Thema abonnieren
 Von 
xc21624q
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)
Miteigentum an Immobilie nach Testament

Hallo zusammen

Nehmen wir mal an, der Vater verstarb vor 10 Jahren. Die Mutter erbte die Hälfte des gemeinsamen Hauses und die beiden Kinder je ein Achtel; so steht es auch im Grundbuch.

Nun verstirbt die Mutter und vererbt (lt. Testament)dem 1. Kind die Immobilie und dem 2. Kind Geld, Auto, Hausrat.

Was passiert mit dem im Grundbuch eingetragenen 1/8 des 2. Kindes? Bleibt es bestehen? Kann das Kind freiwillig vor dem Notar erklären, dass es an Kind 1 gehen soll.
Was müssen beide Kinder tun, damit die Immobilie zu 100% in einer Hand des 1. Kindes bleibt?

LG

Testament oder Erbe?

Testament oder Erbe?

Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Erbrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Zimtwind
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo,
ich gehe davon aus, dass das Erbe nach dem Vater gesetzlich verteilt wurde. Der Vater besaß also 50% von der Immobilie, wovon die Mutter 50% und die Kinder jeweils 25% erhielten. Im Grundbuch stehen dann 75% der Immobilie für die Mutter und jeweils 12,5% für die Kinder. Nach dem Tod der Mutter erbt Kind 1 laut Testament die vorherigen 75% der Mutter, hat nun 87,5% der Immobilie. Die 12,5% aus dem Vater-Erbe verbleiben bei Kind 2. So wird die Eintragung im Grundbuch lauten. Kind 2 kann seinen 12,5%-Anteil an Kind 1 verschenken oder verkaufen. Für die Umschreibung im Grundbuch ist ein notarieller Vertrag erforderlich.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
cruncc1
Status:
Schlichter
(7963 Beiträge, 4488x hilfreich)

Im Grundbuch stehen dann 75% der Immobilie für die Mutter und jeweils 12,5% für die Kinder.
Wenn noch kein notarieller Auseinandersetzungsvertrag beurkundet wurde, steht im Grundbuch die Mutter zur Hälfte und die Mutter sowie die Kinder - in Erbengemeinschaft, zur Hälfte -.



-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.718 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.124 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen